New York – Anreise + Vormittag Tag 1

Bisher alles ohne große Besonderheiten. Was nur big time nervt: wieso gibt’s an den Flughäfen kein kostenloses WiFi? Gerade in London hätte ich damit gerechnet. Ich hatte extra so ein schönes Bild von meinem Pre-Mittagssnack gemacht. Die Suche nach der Internet-Verbindung hat dann leider so lange gedauert, dass ich als einer der 3 oder 4 Letzten beim Boarding erschien. Peinlich. Wobei, naja, eigentlich nicht. So kam ich direkt durch und musst da nicht so doof anstehen.

Dann mit dem Bus (habt Ihr „Heinz Strunk in Afrika“ gelesen? Die Passage über die Flughafen-Busfahrer? Ich fürchte, er hat recht.) zum Flieger, was unübertrieben 10km oder so waren und jetzt sitze ich hier und hab‘ das MacBook nur aufgeklappt, weil ich den Akku des iPhones schonen möchte. Und weil ich dringend schreiben wollte, dass so mir eine Stewardess von British Airways DERBE gegen’s Knie gefahren ist. Kann ja mal passieren, aber die hat sich noch nicht einmal entschuldigt, was eine größere Sauerei als Sprühstuhl im Aqualand ist. Vorne in der Business sitzt so ein Latino-Magermodel, komme gerade nicht auf den Namen, die war sogar noch später als ich beim Boarding und suchte ständig den Blickkontakt im Bus, muss an meinem aktuellen Teint liegen, vielleicht hing mir aber auch noch mein Pre-Mittagssnack in der rechten Nasolabialfalte, muss ich gleich mal kontrollieren gehen.

Der Typ vor mir ist der schlimmste Fluggastvordermann der westlichen Welt. Ausgebildeter Flightenjoyment-Killer (FEK), kommt frisch aus dem Hintermann-Crazymaker-Trainingslager, ein konspiratives Camp für Lobbyisten der Business-Classs. Pro Flug sitzen 15 FEKs verteilt auf die EconomyClass-Fläche und benehmen sich wie Kinksi auf Branntwein. In den Camps wird ihnen beigebracht, sämtliche Körper-Muskulatur auf den Rücken zu projizieren, um die Liegeposition des Sitzes noch weitere 45° runterzuwinkeln (haha). Außerdem lernen sie Adhoc-Flatulieren, anders kann ich mir das nicht erklären. Super aber: gerade meine erste Folge „Curb Your Enthusiasm“ gesehen, supergeil. „Crop You“, „I’m David and I enjoy wearing womens panties“. Laut gelacht, werde zuhause sofort quereinsteigen wie Feldkamp in Paternoster.

Nächster Morgen. Gestern Nacht noch Dinner gehabt (war keine so gute Idee, weil warum 3.00h Nachts noch ein Tuna-Steak in Lebensgröße essen?!), konnte die Augen nach 24h auf den Beinen nicht mehr so richtig offen halten. Im Hotelzimmer noch schnell 3 Gramm Melatonin, gute Nacht! Wobei – ging so, bin 2x aufgewacht, was auch kein Wunder ist. Komme gerade vom Breakfast (American Style, es war glaub‘ ich etwas Kaffee in der Aroma-Creme, außerdem Rührei mit Speck. Und Speck.), in 10 Minuten ist Treffen in der Lobby, dann geht’s zum Photo-Walk! Startet in der Wall Street, direkt beim Bullen, dann gibt es später auch geilere Bilder und nicht so’n Quatsch wie hier oben (das ist die 29th Street, da gab’s Frühstück). Euch einen schönen Abend, mein Tag beginnt gerade – Peace.

Kommentare

10 Antworten zu “New York – Anreise + Vormittag Tag 1”

  1. ekrem sagt:

    Curb your enthusiasm ist der hammer! bin schon bei der staffel 2… wenn man auf seinfeld steht dann wirst du ihn lieben. ist ja eh der erfinder der serie ^^

  2. Viel Spaß, Alter. Die City ist DER HAMMER! Wirst begeistert sein. Und bring Tabletten with ;-)

  3. Hurkunde sagt:

    Herr Winkelsen, wo kann man hier rumtrollen, jetzt da Sie nicht hier sind? HIEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEER???

    Also, viel Spass noch in NYC!

  4. Kennson sagt:

    Free WiFi wirst du auch in NYC nicht finden. Ich hatte jedenfalls kein Glueck ausser bei Maeccens. Anonsten, wenn du kannst, keinen Plan machen, in die U-Bahn und treiben lassen. Irgendwo aussteigen zu Starbucks und durch die Gegend irren, das ist das beste was du da tun kannst. Dank der guten Stadtplanung findest du immer zurueck.

  5. MC Winkel sagt:

    @Kennson: Genau DAS! Es ist so derbe hier, ich kann’s gar nicht in Worte fassen. Hab‘ 1000 Bilder gemacht, mal sehen, ob ich die Zeit finde, 10 (oder so) hochzuladen…
    Easy.

  6. Dr.Sno* sagt:

    Tip für WLAN an grösseren Flughäfen:

    Die EMIRATES Lounge hat IMMER free wifi, welches auch gerne bis 5, 6 Meter vor die Lounge reicht. Die gibt’s in Heathrow und auch am JFK

  7. Jack sagt:

    Saemtliche Starbucks Fillialen in den US haben meines Wissens auch Free-WiFi. Ansonsten viel Spaß dort und in N.Y.

  8. Slavefriese sagt:

    Curb Your Enthusiasm fetzt!! Larry David ist so AUF !!! in kürze soll ja die 8.Staffel starten… (Ich empfehle auch „Whatever Works“ von Woody Allen in dem David die Hauptrolle spielt)

  9. Steffen sagt:

    Ich hatte vor zwei Wochen dauernd freis Wi-Fi, z. B. in Soho, in Greenwich Village (Cornelias Street Cafe ist dort übrigens ein super Restaurant)… man tingelt ja auch nicht am Times Square, das ist ja wie den Kudamm gut finden.

  10. nixloshier sagt:

    grandios geschrieben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.