Künstler Dulk spendiert dem Bergpanorama von Saint-Dié-des-Vosges ein märchenhaftes Mural

Der spanische Street Artist Antonio Segura Dona aka Dulk beschert schon seit einer ganzen Weile, ein herrlich farbgewaltig daherkommendes Mural nach dem anderen. Erst im Mai diesen Jahres durften sich Einwohner und Besucher der Lutherstadt Wittenberg ein ganz persönliches Bild von den Künsten des kreativen Spaniers machen. „Where we used to scream“ so der Titel des Murals, welches im Rahmen des Urbanen Kultur-Fests KURA 2017 entstand und nun seit kurzem das Bild der Stadt in Sachsen-Anhalt ziert. Im Juli weilte der Spanier im kalifornischen Long Beach, wo er ein Wandbild names „The Poacher“ fertigte. Den August verbrachte der gute Mann bei traumhaftem Wetter auf der italienischen Insel Sizilien. An der Strandpromenade von Ragusa entstand ein Wandbild mit dem Titel „Lost & found„. Nach einem Stop im finnländischen Espoo, entstand der neuste Streich des talentierten Spaniers soeben im französischen Saint-Dié-des-Vosges. Inspiration für sein Mural „Le renard et le corbeau“ inmitten eines traumhaften Bergpanoramas, fand der gute Dulk in den Fabeln des französischen Schriftstellers Jean de la Fontaine. Ein paar Eindrücke dieses sehenswerten Stücks Wallart bekommt Ihr direkt hier unten:

„Le renard et le corbeau“, mural painted in Saint Dié des Vosges (France) with the support of Galerie 36e Art. The mural is located in a mountain region of France and it’s based in a interpretation of one of the fables of the famous french writer Jean de la Fontaine. – Dulk


[via Dulk]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.