„Lost & Found“ – Street Artist Dulk mit neuem Mural am Strand von Ragusa // Sizilien

Der spanische Street Artist Antonio Segura Dona aka Dulk beschert uns in steter Regelmäßigkeit herrlich farbgewaltig daherkommende Murals. Erst im Mai diesen Jahres durften sich Einwohner und Besucher der Lutherstadt Wittenberg ein ganz persönliches Bild von den Künsten des kreativen Spaniers machen. „Where we used to scream“ so der Titel des Murals, welches im Rahmen des Urbanen Kultur-Fests KURA 2017 entstand und nun seit kurzem das Bild der Stadt in Sachsen-Anhalt ziert. Im vergangenen Monat weilte der Spanier im kalifornischen Long Beach, wo er ein Wandbild names „The Poacher“ fertigte. Die letzten Tage verbrachte der gute Dulk bei traumhaftem Wetter auf der italienischen Insel Sizilien. Allerdings keinesfalls zum urlaubsbedingten Faulenzen. Im Rahmen des Projekts FestiWall stürzte sich der Künstler an der Strandpromenade von Ragusa in die Arbeit. Ein paar Impressionen seines neusten Werks mit dem Titel „Lost & found“ sowie einige Worte des Künstlers dazu, gibt’s direkt hier unten. Lasst die Sonne rein, y’all:

Drought in the rivers is causing radical changes in the behavior of birds, breaking the natural orders carefully transmitted in their genes from generation to generation for thousands of years. This mural painted in the region of Marina de Ragusa (Sicily), depicts the threat of a kingfisher, a typical bird of European rivers looking for escape, lost and misled in the hottest maritime areas of the continent. Sadly, its end is the same of many birds on our planet, the capture and death as evidence that there are still illegal activities that threaten the conservation of biodiversity. – Dulk


[via Dulk]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.