Freddie Joachim – „The Joachim Remixes Vol. 5“ (Free Remix-Album)

Völlig unerwartet haut der Typ schon wieder ein neues Remix-Tape raus: Freddie Joachim aus Cali, one of my very favos (jetzt mal ohne Shice, ich liebe den Typen) mit einem weiteren Remix-Projekt, was vor Smoothness nur so strotzt. Der nächste Schritt nach Fertigstellung dieses Postings ist das Überspielen dieser supergeilen Tunes von u.a. Erykah Badu, Q-Tip, Jill Scott, D’Angelo, Talib Kweli oder Stevie Wonder auf einen USB-Stick, damit ich das ab sofort und ganz sicher für längere Zeit im Auto hören kann. Leider gibt es keinen Player mit dem gesamten Set, daher drei Einzel-Hörbeispiele in der Cloud plus Download-Link – nach dem Jump:

Tracklist:

01. Corinne Bailey Rae – I Would Like To Call It Beauty (Remix)
02. Erykah Badu – Telephone (Remix)
03. Little Dragon – Twice (Remix)
04. Q-Tip – For The Nasty feat. Busta Rhymes (Remix)
05. Floetry – SupaStar feat. Common (Remix)
06. Freddie Joachim – Make Love Interlude
07. Telepopmusik – Brighton Beach (Remix)
08. Jill Scott – Golden (Remix)
09. Slakah The Beatchild – Bare Naked (Remix)
10. Toro Y Moi – Freak Love (Remix)
11. Freddie Joachim – Be Cavalier Interlude
12. D’Angelo – Left & Right (Remix)
13. Talib Kweli – Hostile Gospel (Remix)
14. Telepopmusik – Breathe (Remix)
15. Lauren Santiago – Just A Little Bit (Remix)
16. The Free Design – My Brother Woody (Remix)
17. Stevie Wonder – For Once In My Life (Remix)
18. Freddie Joachim – Morena
19. Freddie Joachim – Sweep Away My Sorrow

Download-Mirror

___
[via rapnblues]

Kommentare

6 Antworten zu “Freddie Joachim – „The Joachim Remixes Vol. 5“ (Free Remix-Album)”

  1. James sagt:

    made my day!

  2. und da bin ich immer wieder happy, dass du mich auf den gebracht hast, soul food

  3. can sagt:

    Die Atze hats auf jeden Fall krass drauf. :-)

  4. belltownpro sagt:

    Täusche ich mich oder sind teilweise einige Tracks schon im Mellow Orange-Tape „verwurstet“ worden?
    Egal, jedenfalls mal wieder dope!

  5. MC Winkel sagt:

    @belltownpro: Leider ja, fand’s auch doof. Die hätte er dann weglassen können…

  6. […] von Dr. Dre, Rick Ross & Jay-Z, anschließend “Du” von Cro, dann noch “Brighton Beach” im Remix von Freddie Joachim und “You Know Who You Are“, die Akustik-Version von […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.