„Watch The Samples“ – All sampled Songs from „Watch The Throne“ (Download + Album Artwork)

Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal ein Album 12x am Stück gehört habe und immer noch neue Effekte, Sounds, Ideen, Metaphern und Whatnots gefunden habe, wie jetzt bei „Watch The Throne“, dem neuen Jay-Z und Kanye-Album, welches ich Euch gestern vorgestellt habe. Für alle, denen es ähnlich geht, hier ein weiteres Schmankerl (he said: Schmankerl): die Tracks aus WTT, aus denen Kanye & Co. sich Sample-seitig bedient haben. Mit dabei natürlich Otis Redding, außerdem James Brown mit gleich 4 Stücken, natürlich Curtis Mayfield, Quincy Jones oder Cassius, von denen man ja quasi die gesamte Hook gesampled hat – die Tracklist und der DL-Link nach dem Jump:

„Diggin‘ in the crates: He done did it. Quicker than you can say ‘Flux Pavilion’ the homie Ivan already has a full sample set for Jay & Ye’s Watch The Throne available for your enjoyment.“


Download: Watch The Samples

Hier nochmal das Album-Artwork:

___
[via tru]

Kommentare

4 Antworten zu “„Watch The Samples“ – All sampled Songs from „Watch The Throne“ (Download + Album Artwork)”

  1. kolt sagt:

    Die Platte ist echt unglaublich super.
    Das einzige, was nervt:
    Die ganzen Hater, die rumwhinen: „Kanye ist sooo doof, ich kann den voll nicht leiden!“ Mann, der Typ ist Rapper und nicht Kultusminister!

  2. MC Winkel sagt:

    @kolt: Ich sach‘ Dir das. Außerdem ist es Neid & Missgunst, die Leute haten Yeezy, weil er so ein unverbesserlicher Narzisst ist – und da keinen Hehl draus macht. Das ist es aber auch, was Jay-Z größer macht, als Kanye: Understatement. Whatever – beides absolute Genies und die Platte ist ein Opus, fertig aus!

  3. Illsen sagt:

    so hab mich jetzt ein wenig ausführlicher mit dem ding beschäftigt ^^

    Niggaz in Paris, Gotta Have it & Murder to Excellence sind meine Favoriten.
    Frank Ocean „Made it in America“ Hook is jenseits von allem, Church in the Wild Hook is nicht so meins.
    New Day der wohl beste und persönlichste Jay Part den ich seit langem gehört hab, nur wer hat dem guten RZA denn die Eier abgeschnitten? Auto Tune Hook? D.O.A. was a lie.
    The Lift Off find ich Bombe, wobei das Ding auch ohne die Rapparts als Stadion Hymne durchgegangen wäre.
    Illest Motherf****er Alive is ja aus der Doku schon bekannt, hat mir dort auch Gänsehaut beschert, aufm Album jetzt nich so.
    Im Großen und Ganzen einige Bomben dabei, dennoch hät ich mir den ein oder anderen College Dropout / BP-Chipmunk-Funk Song mehr geswünscht.
    Teilweise mir zu Synthie lastig, aber das geht ja nicht nur mir so, darum waren auch viele Leute damals von H.A.M. so entäuscht.
    Cooles Album und allein dafür, dass man sich mal wieder wie früher zum Releasedate im Plattenladen gefühlt hat, haben die meinen Segen ^^

  4. kolt sagt:

    Word!
    Und „Niggaz in Paris“ rockt fast noch mehr als alle anderen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.