Trockenbau-Fugenkelle: Victims of Betaisierung

Lasst Pabba Winkelsen heute doch bitte nochmal Einen aus seinem reichhaltigen Portfolio an zwischenmenschlichem Sozialknowledge kicken, denn wenn ich eines im Leben gelernt habe: die größten Arschlöcher der Welt sind immer verbetaisierte Männer, denen zufällig etwas Macht in den Schoß fiel, welche auf das Asozialste missbraucht wird, um eigene Hilflosigkeiten zu vertuschen. Zunächst: Betaisierung. Alle Ein eher kleiner, prozentualer Anteil an Frauen haben im Leben nur eine Aufgabe: sich ein männliches Alphatier zu schnappen und es psychisch und seelisch zu zerstören, zu betaisieren. Das fängt mit demütigenden Einkaufsbefehlen an („bringst Du bitte feuchtes Toilettenpapier und Tampons mit?“), geht über verächtliche Haushaltsinstruktionen („Entferne den Urinstein. Und reinige doch bitte meine Hornhautraspel. Mit dem Mund.“) und endet bei Einschränkungen seiner persönlicher Vorlieben („Schon wieder Stammtisch? Das war doch erst vor 8 Monaten!“). Es soll sogar Frauen geben, die bis zum Äußersten gehen und Fussmassagen einfordern.

Das Schlimme ist: viele Männer wollen einfach ihre Ruhe haben, machen dieses Gebaren aus Harmonie-Gründen mit und merken gar nicht, dass sie sukzessive entskrotumisiert werden/wurden. Ist es dann erst einmal zu spät, wirken die Betaisierten auf ihr Umfeld wie ferngesteuert. Sie kaufen sich Nickelbrillen, geben Interviews nur noch zusammen mit ihren Frauen aus dem Schlafzimmer heraus. Sie tragen den Namen ihrer Herrin in mieser Gold-Typo um den Hals und ganz ehrlich: was Dieter Bohlen der deutschen Musikkultur angetan hat (und immer noch antut) ist unverzeihlich, aber davor, dass er diese Nora-Kuh seinerzeit nicht auslöschte, ziehe ich meinen Hut. Massive Props, er muss gelitten haben wie Albinos in den Freibädern Ugandas, die Mittags ein Sonnencreme-, Schirm- und Hut-Verbot aussprechen.

Aber kommen wir nun endlich zu den persönlichen Erfahrungen. Der erste Betaisierte, auf den ich traf, war mein Ausbilder im Warenlager. Mich persönlich bewarf er je 1x mit Locher und Zollstock und machte sich sowohl über Sprach- und Sehfehler, als auch über sonstige, körperliche Deformationen lustig. Er verbreitete Lügen und schrie einen schon zur Begrüßung an. Selbst ein Lobes-Schulterklopfer von ihm war eher ein versuchter Halswirbelsäulenbruch, es gab keinen Auszubildenden, dem er nicht versehentlich mit dem Hubwagen über die Füße fuhr. Nur einmal sah ich ihn ruhig, gebückte Haltung, Blick zu Boden, devot. Das war als seine Freundin (die nichtmal gut aussah) Mittags den Autoschlüssel abholte, den er versehentlich am Morgen mitgenommen hatte.

Jahre später dann das nächste Arschloch, sogar noch schlimmer. Abteilungsleiter, der seine Angestellten teilweise in die Psychiatrie brachte. Trotz mehreren Abmahungen trennte die Firma sich nie von ihm, nach vorne freundlich, hinterm Rücken schlimmer als Handständler mit Diarrhoe. Fußballfan, der im Stadion auch mal die Faust kreisen liess, eine von Menschenverachtung durchtränkte Seele und eine Goldkette (echt! Zumindest 2009 noch; only in Kiel!). Mir persönlich drohte er Schläge an, denunzierte mich mehrfach mit Unwahrheiten und belästigte mich über 10 Jahre mit hundsmiserablem Humor, einer unentschulbaren Optik und ganz schlimmen Mundgeruch. Auch seine Frau war optisch eher so Trockenbau-Fugenkelle, trug aber mehr Hose als jedes Wandregal beim Herrenausstatter. Betrat sie den Raum, war Schrumpfzeit. 1986 saß sie mal mit Peter Maffay, Prince, Fabian Hambüchen und Pierre Littbarski im Bus – als sie einstiegen waren alle noch 1,85m, echt.

Was ich damit sagen will: wer sich zuhause von Muddi hat betaisieren lassen, ist schlimmer dran als Wadenbeine im rostigen Stacheldraht, deren Besitzer beim letzten Tetanus-Impfungstermin nur 8,30€ Praxisgebühr dabei hatten. Seid nicht sauer, kauft ihnen zum Muddertag Rührei. Und Männer: kauft niemals (wirklich niemals) Tampons – damit fängt alles an!

Kommentare

21 Antworten zu “Trockenbau-Fugenkelle: Victims of Betaisierung”

  1. Lyric sagt:

    Damn, werter Herr Winkelsen, wo Sie Recht haben, haben Sie recht. Ich bin gespannt was die weibliche Leserschaft zu Ihren Ausführungen sagt, wobei ich mir das fast schon denken kann. Andererseits kann es doch nicht sein das es wahre Harmonie/ Liebe nur unter Männern gibt!? Ich kann mir jedenfalls beim besten Willen nicht vorstellen das der Schinken am Ende doch die Zukunft der Pflaume ist?!

  2. hemd sagt:

    sehr sehr geil! Und wahr.

  3. Mokkaauge sagt:

    Ach nein, Du übertreibst wirklich. Sag, muss eigentlich irgendjemand heute noch einkaufen…??? Ich bräuchte da noch was…! :-))

  4. olek sagt:

    Er trägt immer noch Goldkette :-)

  5. Gilli Vanilli sagt:

    unentschulbaren Optik :-)

    Back to Topic – zum Glück habe ich früh genug angefangen
    systematisch das Selbstbewusstsein meiner holden zu zerstören, zu demoralisieren und ihr Tag für Tag vorzuführen wer hier der intelligentere ist und wer Herr im Haus

    irgendwann gibt auch die beste Frau auf und fügt sich (oder geht vorher – dann auch egal dann wirds halt ein neuer Versuch :-)

  6. 500beine sagt:

    solche Arschlöcher sind wie Rüden, die stets in den dunkelsten Ecken schnuppern, da, wo es am schönsten nach der Pisse vom Chef müffelt.

  7. singhiozzo sagt:

    Man man man, bei der Angestellten-Vergangenheit konntest du ja nur Faulancer werden!

  8. MC Winkel sagt:

    @Lyric: … das hier soll um Himmels Willen kein Affront gegen die Ladies sein, das ist ja klar, die sind super! Es geht hier nur um die Typen, die’s einfach nicht draufhaben.
    @Jens M Aier via Facebook: Chronicle, eben! :)
    @hemd: :))
    @Mokkaauge: HA! Da hamwir’s! :)
    @olek: Ich hab’s befürchtet! Du Armer, halt‘ durch! :))
    @Gilli Vanilli: Du scheint hier etwas falsch verstanden zu haben! :)
    @500beine: Ach ja, Du warst ja auch mal Angestellter, stimmt! :)
    @singhiozzo: Eigentlich ist der Hauptschuldige: Kiel. Die Leude sind hier so und finden das normal, ohne mich wär’s hier nochmal 200.000 Lux dunkler! :)

  9. David - Zapateria sagt:

    Vielleicht habe ich dich ja missverstanden, aber es war nicht Dieter sondern Thomas Anders mit der Nora-Kette.

  10. Perot sagt:

    Da isser wieder auf’m MC seinem Kick-Ass-Blog und haut sich as usual weg vor Lachen!

    Aber da stimme ich Dir zu: Wie der Bohlen es damals ausgehalten hat, mit so ’nem betaisierten Tom Anders zusammen zu arbeiten und dabei, wo er mit diesem Nichts von Nora überhaupt keine Verträge hatte, nicht in der Lage war, dieses Etwas professionell entfernen zu lassen – unfassable! Aber Ferrari fahren!

    So ist das halt: Wer zuhause von Muddi oder seiner Trulla gezwungen wird, seine Schuhe im Keller auszuziehen, tritt aushäusig schon mal gerne Ärsche – aus purer Verzweiflung. Dennoch: Keine Gnade für solche Typen!

  11. Donna sagt:

    Ich bin nicht so Eine. Ich bin da sehr umgänglich und Fußmassagen tausche ich gerne gegen Blowjobs. Gegen Gleichberechtigung spricht doch nichts, oder? ;o)

  12. MC Winkel sagt:

    @David – Zapateria: na klar, hatte Thomas die Kette, aber der war ja zu der Zeit komplett betaisiert, zu 100% eingenommen und das, als sich „Modern Talking“ gerade auf dem Gipfel ihres Erfolges befanden. Und Bohlen musste das Alles miterleben, quasi eine Alte, die ihm im Handumdrehen seinen Traum zerstört – und er hat kann da gar nciht machen. Ich sag‘ Dir, da leidest Du!
    @Perot: Eben! Ich hoffe, das Ding kommt hier nicht irgendwie frauenfeindlich rüber. Aber wer cool ist, versteht das schon. :)
    @Donna: Nö, also, dann ist ja gut. :) (wie ich oben schon schrub: ist kein Antifeminismus hier, eher ein AntiBetaisierungs-Posting. Klar muss man cool miteinander sein, dann stellt sich die Frage nach Alpha/Beta gar nicht erst. Ich nehme an, das ist es, was Du mit dem Tauschgeschäft meintest?! :)
    @derby: :))
    @Pete: Gerne. :)

  13. die_schottin sagt:

    Wo Du Recht hast…. Mein Mann kaufte mir bereits Tampons, ja sogar Binden (Was ja noch einen drauf setzt!) nach der Geburt!
    @ Donna: Love it!

  14. Erdge Schoss sagt:

    So ein Zufall, werter Herr Winkelsen,
    in meiner Boutique wird derzeit auch gemauert.

    Herzlich
    Ihr Schoss
    (Polier h.c.)

  15. Immer wieder gut Deine Story’s also bloß NIE aufhören damit, Domark wohnt übrigens bei mir um die Ecke, soll ich mal zufällig seinen Autolack attacken?!??

    Gruß und mail is comming soon! [Fuerte, zur Erinnerung, bei Deinem „Arbeitspensum und Terminen ;.) ]

    Weitermachen mein Bester, gruß an Hazelman!

  16. visus sagt:

    Und die Moral von der Geschicht… Traue allen Frauen nicht.

  17. Phil sagt:

    nais one!

  18. Nick Hunter sagt:

    btw Impfungen sind von der Praxisgebühr befreit…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.