Oddisee veröffentlicht nach 3 Jahren neues Album – „ODD CURE“ // Streams

Ich hab‘ mich tatsächlich vor ein paar Tagen gefragt, was eigentlich mit D.C. Rapper Oddisee los ist?! Der hatte vor 3-9 Jahren (jo, seit über 9 Jahren hier gefeatured) doch einen so hohen Output, wir erinnern uns an „Rock Creek Park“ aus 2011, an „People Hear What They See“ aus 2012, „The Beauty In All“ und „tangible Dream“ kamen 2013 raus, „The Good Fight“ war 2015, „The Odd Tape“ kam 2016 raus und „The Iceberg“ kam 2017 raus und sollte dann auch zunächst das letzte Album sein. Es gab mit „Beneath The Surface“ noch ein Live-Album raus, aber dann wurde es ruhig. Und jetzt gibt es sowohl ein Lebenszeichen, einen Grund UND natürlich auch neue Mucke:

“I can’t believe it’s been 3 years since my last release. For several years, I was caught in a cycle of creating albums in under three months, promoting them for three months & touring for 6 months. With the announcement of my wife’s pregnancy in 2017, I decided I needed some time off. I’ve had three years to be a father, husband, friend & musician. When I finally felt I had found a balance, my life & everyone else’s was thrown off course. „Odd Cure“ was written & produced after I had arrived from a show in Thailand on March, 9th 2020. I had no idea that would be my last show of the year.“

Now you know! Und ich auch. Im Grunde war es dann auch bei Odd die Quarantäne, die ihn letztlich dazu gebracht hat, mal wieder Musik zu produzieren:

„Worried that I might be carrying Covid-19, I quarantined in my studio for 14 days. It was within those two weeks that I FaceTimed my wife & child, Called my family, House Partied with friends I hadn’t spoken to in years & made this record. This project encapsulates where I was mentally & physically at this point in our shared history. I’m honored to share this record with you all as well.“

Und hier ist die Pladde. Es gibt 11 Tracks, wobei 5 davon Skits sind, Anrufe bei den Eltern, bei Omma, bei den Homies und beim (deutschen) Management. Also immerhin noch 6 neue Tunes, Features kommen von Olivier St. Louis, Sainte Ezekiel, Priya Ragu und Ralph Real. Für mich nach wie vor ein absolut begnadeter, talentierter Musiker und einer von Wenigen, den ich mir so so gerne einmal live angucken wollen würde. Bis das soweit ist – hier die ODD CURE:

Oddisee – „ODD CURE“ // Spotify Stream:

Oddisee – „ODD CURE“ // Bandcamp Stream:

Oddisee – „ODD CURE“ // apple Music Stream:

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.