Im Hinterraum der Haifisch-Bar

[Dieser Beitrag ist sticky – Neuere befinden sich darunter!]

Tanzschule Ströhemann-Brinck, Frühling 1992, die Nachricht machte die Runde wie Hella von Sinnens Vater: Daniel und Nicole taten es! An einem gewöhnlichen Samstag Abend, an denen diese Tanzschule zur Disco umfunktioniert wurde, welche zu dieser Zeit unseren Stammclub darstellte. Jeden Samstag ging ich mit meinen Popperfreunden (nur äußerlich, eigentlich waren wir Punks) in diesen Laden und schwang das Tanzbein, bevorzugt auf der Empore im hinteren Bereich des Clubs. Hinter dieser Empore lag leicht versteckt eine Tür, die zu einem sehr engen Gang führte. Dieser Gang war so schmal, dass zwei Menschen unmöglich nebeneinander dort hätten stehen können, aber gut, sowas ist in Sachen Blitzferkelei ja auch gar nicht unbedingt notwendig.

„Daniel? Der Typ ist doch erst 17 und wiegt bei seinen 1,68m gerade mal 46kg? Wieso der?“. Man lachte mich aus. Schon wieder. „Lil‘ MC, Nicole ist leichter zu überreden als Eike Immel!“. Das wollte ich sehen. Ich ergriff die Chance an einem Donnerstag Abend, wir Optik-Popper hingen mit den anderen Poppern Kiels alldonnerstäglich am Europaplatz herum, war so ein Insider-Treffpunkt. In der Bar vor Ort spielten einige Billard, der Rest saß auf den öffentlichen Parkbänken und trank Paderborner Export; jedoch nie, ohne auf die Haare zu achten. Ich schmierte mir seinerzeit immer Haarschaum in die Loden und föhnte die Haare dann kopfüber, wegen des Volumens. Dann legte ich mir links einen Scheitel und sprühte mir 25% einer Haarlackdose auf die Birne. Es war die Hölle, wartet, ich guck‘ mal, ob ich ein Foto finde…


[… hier, größer mach‘ ich das nicht. Ja, das Hemd meinte ich ernst. Man trug das so Anfang der 90er (es war dieser Urlaub). :))]

Nicole und Ihre Freundinnen waren an den Donnerstagen auch immer vor Ort. Also wenn der Daniel mit seinen Beeinträchtigungen da schon scorete, dann solltes das für mich doch ein Leichteres als Daniel selbst sein, immerhin lagen meine Haare. „Ich hörte von deinem Ströhemann-Lager-Tête-à-tête, Nicole. Ich reservier‘ mir das dann auch bitte einmal, für nach dem Urlaub, okay?!“. „Einverstanden.“. Die Jungs hatten recht. Konnt‘ man mal sehen, was so’n bißchen Toupieren doch brachte.

Nach dem Urlaub sollte es dann sofort in den Club gehen. Ich war nervös, pimperte man doch schließlich nicht täglich in Hinterkammergängen öffentlicher Tanzschulen. Ich trank also sicherheitshalber vier Paderborner mehr, vielleicht auch acht. Im Club selbst machte ich dann das, was man mit 20 für adäquates Brunftverhalten hielt: ich tanzte auf dem Tisch und ich schwöre, den Aschenbecher nicht absichtlich in den Menge getreten zu haben. Das kann doch mal passieren. Genau wie ein Hausverbot, was als Folge dann ebenfalls passierte. Mit zwei Securitykräften zog man mich an den Schultern über die Tanzfläche aus dem Club, „Hausverbot, Lebenszeit!“. „Deine Mutter schwitzt beim Kacken!“, was Besseres fiel mir nicht ein, für ’92 war der aber okay.

Nun waren wir schon zu dritt, Marc und Arne hatten auch ständig Hausverbot, hielten sich dennoch den ganzen Abend vor der Tür auf. „Jungs, folgende Idee: Hintereingang!“. So gut war die Idee jetzt doch nicht, was ich nämlich verdrängte: sobald die hintere Tür geöffnet wurde, erstrahlte ein Licht, welches den gesamten, hinteren Bereich ausfüllte. Und weil ich wieder einmal der Erste von uns Dreien war, der da plötzlich in der hellen Ecke stand, wurde ich erneut abgeführt. Von denselben Sicherheitsleuten, jedoch zuzüglich zweier Faustschlägen auf den Mund. Auch wenn mein Hausverbot nach einem halben Jahr aufgehoben wurde; gestriket werden konnte nicht mehr, Nicole war inzwischen vergeben und die Tür verriegelt. Ging ich halt wieder tanzen.
___
[Aus der Location machte man inzwischen ein Parkhaus, sowohl mit Nicole als auch mit einem der Typen, die mich damals rausschliffen, bin ich heute bei facebook befreundet. Also bitte heute ausnahmsweise dort nicht sharen. :)]

Kommentare

32 Antworten zu “Im Hinterraum der Haifisch-Bar”

  1. n1Ls sagt:

    Duuuuuuuuuude!

  2. Subsystem sagt:

    ….von dem Hemd bis zum Fashion Designer wars aber auch ein langer Weg

  3. Robby sagt:

    Ich zähle fünf Nicoles. Sollte man jetzt vermuten, welche es war und welche (möglicherweise) eine bessere Wahl gewesen wäre (und vielleicht auch war)?! :D

    Was ist eigentlich aus der „I heart blogs IV“-„Auflösungsgeschichte“ vom Mittwoch oder Donnerstag geworden? Oder habe ich die nur verpasst/übersehen?

  4. Perot sagt:

    „… die Runde wie Hella von Sinnens Vater…“ – benutzt Du ein Assoziationsgenerator, zumindest irgendein Tool, was Dir dabei hilft, solch schräge Querverbindungen zu erschaffen? Das ist doch sonst nicht zu wuppen, wenn man täglich bloggt. ;-)

    Das Foto ist mutig! ;-)

  5. Slavefriese sagt:

    Sauber, Hausverbot im guten alten Ströh !
    …son großer 1kg Marlboro Glas-Aschenbecher tut aber auch verdammt weh beim Facepalm =)

  6. Schlesi sagt:

    Ob es an den Haaren lag?
    Villt. lag es auch an anderen Dingen… ;-)

  7. MC Winkel sagt:

    @n1Ls: Was denn? :)
    @Subsystem: *lol* .. in der Tat!
    @Robby: DON’T. DO. THAT! :) Und nicht anschreiben! Wenn Du nett bist, verrat ich Dir das irgendwann einmal! :) Wg. der anderen Geschichte: weisst Du, ich hab‘ hier noch einen Artikel mit knapp 1.000 Worten liegen. Aber da reg‘ ich mich so auf, denunziere herum, erkläre SEO und halte Spiegel vor – unterm Strich: passt nicht zu mir. War ohnehin schon zu viel Aufmerksamkeit für so eine Lapallie, außerdem wurde inzwischen Alles gesagt.
    @Perot: Marmelism. :) Am Immel-Vergleich habe ich länger gesessen und bin letztlich nicht zufrieden. Es gibt mehr, was „überredet“ wird. Leise Menschen. Kehlkopfkranke. Irgendwas mit Stimmbandentzündungen… naja, am Ende wurde es Immel. Den gab’s ja damals auch schon! :)
    @Slavefriese: Facepalm ist super *lol*, lange nicht gehört. Das waren aber exakt die Dinger, nä! So einen hab‘ ich sogar noch hier. Mensch, was für eine tolle Zeit! :)
    @Schlesi: Also wenn nicht an den Haaren, dann wenigstens am Hemd!

    Und sagt mal: was macht Ihr Alle noch so spät am Rechner? Müsst Ihr morgen nicht früh hoch?

  8. Schlesi sagt:

    @MC Winkel: In der Tat, es MUSS das Hemd gewesen sein. Nein, nicht früh hoch, erst um 13 Uhr eine Untersuchung in HH. ;)

  9. Kay sagt:

    Alter, das Hemd ;-)

    Und früh hoch muss ich auch nicht.
    Grüße aus dem Mexico Urlaub

    Achso hier ist es 18:30

  10. Du warst eigentlich ein Popper ;) heute doch auch noch, oder ? Naja zur Ehrenrettung , glaube gerade das echt alle so in den 90ern rumgelaufen sind ( Anfang der 90er)

  11. feronia sagt:

    Zum Glück hab ich das erst am Morgen gelesen, das Foto hätte sicher Alpträume verursacht!

  12. MHW sagt:

    *lol* das photo ist super! Schön Vieux?
    Es war damals einfach eine Frage des guten Geschmacks mindestens einmal Hausverbot in diesem ehrwürdigen Schuppen erhalten zu haben.

  13. Toby sagt:

    Voll im Saft der damalige MC ;)

  14. Torsten sagt:

    Alter! Sahst Du scheiße aus! ;-)

  15. Gürtel sagt:

    „machte die Runde wie Hella von Sinnens Vater“

    groß! ein sehr guter

  16. Tanja sagt:

    Ich kann mich noch genau an diese Zeit erinnern. Die späten 80er und die frühen 90er. Ich habe mir teilweise Bier und Cola ins Haar gekippt. Haarspray und -lack waren zu teuer. Dafür hatte ich ein ganz besonderes Eau de … War aber auch egal, wenn man Punk ist, gehört das dazu.

    … die Empore-Nummer kann ich mir bei dir so richtig gut vorstellen. Und wenn deine Klappe nur halb so vorlaut war wie heute, wundert mich gar nix … zwei Faustschläge sind da ja fast noch harmlos.

  17. n1Ls sagt:

    Gestern abend zugegeben nur überflogen, heute Morgen dann nochmal gelesen und bei folgendem Zitat laut gelacht:

    Hausverbot, Lebenszeit!”. “Deine Mutter schwitzt beim Kacken!”, was Besseres fiel mir nicht ein, für ’92 war der aber okay.

    Ich hatte förmlich die Betonung in meinen Ohren…
    Erntete dafür wieder komische Blicke der Kollegen, aber who cares…

  18. singhiozzo sagt:

    Neben den Vlogs mag ich die Lil‘ MC Geschichten am meisten. Immer wieder geil, vor allem mit so altem Fotomaterial!!!

  19. Sie waren nervös Herr W., denn schließlich pimperten Sie mit der Frisur und diesem Hemd tendenziell eher nie. Welches wurde ihr Stammclub im halben Jahr des Hausverbots?

  20. MC Winkel sagt:

    @Schlesi: Ah, so soll das sein! :)
    @Kay: Mexico! Dann ist der hier für Dich! :))
    @Jaycee aus dem Atomlabor Wuppertal: Ja, echt! Sowas ist Gruppenzwang, das macht man doch nicht freiwillig! :))
    @feronia: Was? Wieso? Ist doch süß. :)
    @MHW: Hehehe, absolut! So einige Epochen verbrachten wir auch gemeinsam vor der Tür, nä! :)
    @Toby: Aber auch nicht mehr als Apfelsaft-Konzentrat, hm?! :)
    @Torsten: WAS ERLAUBE?! :)

  21. MC Winkel sagt:

    @Gürtel: Mir schon gedacht, dass das Einer für Dich ist! :)
    @Tanja: :)) … hab‘ ich genau EIN Mal gemacht (Also, Cola). Aber das juckte wie Sau auf der Kopfhaut. Dann doch lieber 3-Wetter-Taft. :)
    @n1Ls: das „Kacken“ mit leichtem „ä“, nä! :))
    @singhiozzo: Jaja, kann ich mir schon vorstellen! Immer, wenn er sich schön zum Ap macht! ;)
    @Lenny_und_Karl: Nie? Würde ich SO jetzt auch nicht sagen! :) (… ich war dann halt 6 Monate vor der Tür, bzw. in der Kneipe gegenüber. Half Alles nichts!)

  22. Tanja sagt:

    @MC Winkel: Ich sach ma ’nur die Harten kommen innen Garten‘ und mit der Zeit gewöhnt man sich an alles!

  23. Nun um Dich jetzt ganz zu retten:
    Ja liebe in den 80ern geborene Blogleser zur Zeit der Anfangsneunziger waren Hemden mit http://de.wikipedia.org/wiki/Paisleymuster total „in“ und man trug Best Company, Iceberg und NafNaf-Pullover (nun als Punk angehaucht eher nicht!

    Der Rest ist Geschichte ;)

  24. Flo sagt:

    Die Haarpracht…:D

  25. denzel sagt:

    hahahahha, ich kann mir schon vorstellen, was für ein schwieriger pubertierender du gewesen sein musst! ^^

  26. feronia sagt:

    Meine neue Mütze ist süß, die 90er waren es nicht! ;-)

  27. advocatus diaboli sagt:

    Wenn du dir ’ne Hornbrille aufsetzt bist du mit dem Hemd heute der König jeder gelangweilt-rauchend-herumstehenden Hipsterparty :D

  28. MC Winkel sagt:

    @Tanja: Ja, nur bei uns Männern kann es sein, dass ausgefallenes Haar plötzlich nicht mehr nachwächst! :)
    @Jaycee aus dem Atomlabor Wuppertal: Puh – ich danke Dir! :) (Also, wir haben uns schlimmer benommen als die besoffensten Punks, sahen halt nur … modern aus. Echt. Leider! :))
    @Flo: :)) Ja nun.
    @denzel: Höh, wieso ICH denn?!
    @feronia: Deine neue Mütze? Hast Du bestimmt schon gebloggt, ich werde mir das mal angucken gehen…
    @advocatus diaboli: *lol* … da ist was dran. Fehlt aber noch der Oliba! :)

  29. Holstenbewoner sagt:

    Sehr geehrter Herr Winkelsen,

    folgende Klarstellung/Erläuterungen:

    a) ich habe noch mehr Fotos von Ihnen aus dieser Zeit!!!
    b) der Aschenbecher flog jedesmal wenn der Herr in der Haifischbar war
    c) Warum hat der Herr mich damals nicht nach dem Schlüssel fürs Stuhllager gefragt, wie jeder andere auch?
    d) Sie konnten gar nicht Billiard spielen!
    e) Der EURO war der Platz für gebrochenen Existenzen wie uns!
    f) Der Platz vor der Haifischbar gehörte mir!

    Herzlichst Ihr Holstenbewohner

  30. Chrissy sagt:

    1992 war ich grad ma vier Jahre alt… Gott, schon damals hab ich was verpasst :D

  31. JP sagt:

    :))
    Wie geil ist denn dieses Foto, erinnert ziemlich an Andrew Ridgeley, du weisst schon, die Heterohälfte von Wham
    http://farm1.static.flickr.com/159/379817384_65b41e58ca.jpg

  32. Ähne sagt:

    Schickes Bild.
    Ist, glaub‘ ich, aus meiner Session.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.