Eckhart Tolle Teachings: Learning to Suffer Consciously + Become a Bringer of Consciousness // Full Video

Heute vormittag erst wieder mit einer alten Freundin aus Kiel gesprochen, die vor ein paar Jahren psychisch an einem Punkt angekommen ist, den ich auch kenne: man hält es nicht mehr aus, der Character oder die Persönlichkeit zu sein, die man sich für die Außenwelt zurechtgelegt hat. Jeder hat ein bestimmtes Image, ob sie/er nun will oder nicht. Jeder hat Vorlieben, Hobbies, Identitäten und eine Weltsicht, die man mehr oder weniger freiwillig im Laufe seines Lebens angehäuft hat, die von der Außenwelt als Persönlichkeit wahrgenommen wird und von der man dann irgendwann selbst denkt, dass man genau das auch ist. Dabei gibt es eine Persönlichkeit oder ein Image eigentlich gar nicht, das sind alles nur karmische Tendenzen.

Glaube nicht alles, was Du denkst

Die Einsicht, dass man irgendwie gar nicht diese besagte Persönlichkeit ist, ist das erste, kleinere Erwachen. Das beinhaltet dann die gesamte Bandbreite der sogenannten Persönlichkeit, man stellt alles in Frage und macht sich auf die Suche. Auf viele Menschen wirkt das äußerst befremdlich, die Betroffenen bekommen Panikattacken und erfahren dann erst bei der Konsultation eines Arztes, dass man unter einer Art von Depression leidet und es wird empfohlen, eine Therapie zu beginnen.

Die 4 Dimensionen des Geistes/Verstandes

Bei mir hat das vor knapp fünf Jahren stattgefunden und seither ist eine Menge passiert. Inzwischen weiß ich, dass ich weder mein Körper, noch mein Geist und erst recht nicht meine Gedanken bin. Mir hat es immer sehr geholfen, meinen „Mind“ (schwer zu übersetzen, sagen wir „Geist“ oder „Verstand“) in vier Dimensionen zu unterteilen. 1. Das logische Denken, 2. Das Erinnerungsvermögen (Memory), 3. Ego & Identität und 4. Awareness/Consciousness, oder eben Bewusstsein/Gewahrsein.

Immer einen Fuß im Gewahrsein

Die meisten Menschen kennen nur die ersten beiden Dimensionen und leiten ihre Intelligenz daraus ab. Sie denken, wer viel weiß (im Sinne von „mehr Wissen angesammelt hat“) und über ein größeres Erinnerungsvermögen verfügt, ist sehr intelligent. Dabei vergessen sie den wichtigsten Punkt, nämlich das Gewahrsein (Consciousness), aus welchem sämtliche Weisheit geschöpft wird. Wenn man dann noch versteht, dass das eigene Ego zwar allgegenwärtig, aber eine reine Illusion ist und dass Identitäten einen nur einschränken und von der Consciousness wegbringen, dann ist man schon einen großen Schritt weiter.

Aus dem eigenen Leiden lernen

In dieser neuen Folge spricht Eckhart Tolle darüber, wie man aus dem eigenen Leiden am besten lernen kann und wie es letztlich sogar möglich ist, mehr Bewusstsein in sein Leben und – wenn man bereit dazu ist – sogar eine komplette Awakening-Erfahrung zu bekommen. Ich habe es gesagt und ich sage es erneut: das hier ist der Schlüssel zu innerem Frieden, der in der heutigen Welt wichtiger denn je ist. Ohne diesen, ohne eine direkte Verbindung zur Schöpfung seiner Selbst wird es schwer, ohne mentales Leiden durchzukommen. Schaut es Euch an und wenn ihr Jemandem helfen möchtet – teilt es.

„In this talk, Eckhart shares how we can learn from suffering in our lives, and how it can bring consciousness and awakening.“

Learning to Suffer Consciously + Become a Bringer of Consciousness

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.