Der junge MC: Paderborner Ruler goes Langeland II feat. Supereinsen (Text + 5 Pictures)

Die Stammleser hier wissen ja schon Bescheid, alle Neulinge haben heute die Chance zu erfahren, warum ich nicht nur heute, sondern beteits in meiner Jugend mit Abstand der größte Vollspacken Supersunnyboy war (das beweist allein nun folgendes Bildmaterial aus 1992). In der heutigen Anekdote aus meiner Jungend geht es erneut um eine der zahlreichen Langeland-Butterfahrten, die unsere Pader-Crew (aka „Padergang“, „Pader Ruler“) für den 19.09.1992 organisierte und ich möchte mit Nachdruck darauf hinweisen, dass der Flyer hier oben NICHT von mir erstellt wurde (jetzt echt!), vielmehr war Hansen erneut der Verantwortliche. Zur Erklärung: mit „coole super Babes“ meinten wir Mädchen, nach Möglichkeit attraktiv. „Part ist Pflicht“ war unser Grundgesetz, wobei Part für Party (= exzessive Feierei) stand, wir hielten Verniedlichungs-Ypsilone damals für uncool. Supereinsen stand für das Höchste Maß an female attractivity, Einsen waren erwünscht, Supereinsen rar. Die Polizei wollte man seinerzeit nicht so gern dabei haben und warum dort unten rechts im Kleingedruckten von „Hosenträgerpflicht für die Boys, besonders für Winks“ die Rede war, nun ja, ich war halt King Vollmond, es gab kaum einen Tag, an dem ich nicht blankzog ich weiß es nicht mehr. Zu der Zeit war ich in B. verliebt, sie war die einzige Farbige auf unserer Schule und ich hörte bereits HipHop, warum daraus nichts wurde, erklärt mein Gesicht auf dem folgenden Bild. Stattdessen stand C. auf mich, schrieb mir sogar einen herzlichen Liebesbrief, aus Gründen konnte ich die Liebe nicht erwidern. Immer Ärger mit die Weibaz, damals schon. Aber egal, es würden ja genug Supereinsen mit nach Langeland kommen, hier seht Ihr das Bild am Morgen vor der großen Abfahrt, wir zählen alle mit:

Eine. Zweite Reihe links, das darunter ist ein Typ. Das Einzige, was ich von dieser Supereins weiß: sie wurde später Polizistin. Hat den Flyer vermutlich nicht aufmerksam genug gelesen. Ja, ich bin (leider) der Typ da in der roten Hose (man achte auf die Stahlkappen-Martens dazu), die Haare lagen perfekt und ein Doppeldaumen war ’92 noch legitim. Der junge Mann rechts hinter mir (dessen Bein ich trage) trinkt bereits Pader #2, es muss so halb zehn gewesen sein. Es ist unglaublich, was für eine Beauty-Crew wir waren, wie aus der Lou Pearlman’schen Boyband-Casting Mappe, toll! Also auf auf, an Bord. Am Anleger-Platz standen nochmal weitere 30 Personen, sogar sechs Mädechen, davon Supereinsen: _

Die Stimmung an Bord kochte über, wie obiges Symbolbild zeigt. Der junge Mann in der Mitte war ein Pader-Crew Featuregast (kein Vollmitglied), rechts daneben eine Superzwölf (eigentlich Superfünfzehn, aber immerhin Dauerwelle). Ganz links: weiß ich nicht mehr. Grundsätzlich erinnere ich mich nicht mehr an so viel von diesen Touren, im Schnitt trank Mann so 18 Pader (1,5 Paletten zu zweit), woran ich mich natürlich nicht beteiligte. Ich trank maximal 3 Bier, eines davon mit Sprite verdünnt. Ich war immer schon ein verantwortungsvoller In-Maßen-Trinker und verachte Missbrauch, ferner verurteile ich seit jeher jeglichen Rauschzustand innerhalb der eigenen Marmel. Um 17h waren wir zurück, man fuhr mit dem Bus nachhause, legte sich eine halbe Stunde lang hin, duschte, zog sich um und erschien pünktlich um 19.00h am Treffpunkt Heidenberger Teich, wo man erneut 2-3 Bierchen trank in großer Heiterkeit die spektakulären Vorkommnisse des Vormittages besprach. Da an diesem Tag in Sachen Supereinsen erneut wenig zu holen war, liessen wir Pader-Crew-Vollmitglieder uns zu folgendem Schnappschuss hinreissen:

Bevor Ihr fragt: 6.v.l. Und warum der Herr ganz rechts 2 Unterhosen trug, ist bis heute ungeklärt (er möge sich bitte melden! Jetzt, 20 Jahre später, kann man doch über Alles reden!). An diesem Treffpunkt blieben wir noch 2 Stunden, bevor es dann endlich in die Stadt ging, ins Ströhemann-Brinck, um dort erneut Ausschau nach coolen Babes und Supereinsen zu halten. Sollte dies wider Erwarten nicht geklappt haben, fand am Sonntag drauf ein erneutes Treffen sämtlicher Crew-Members an der Esso-Tankstelle in unserer Hood statt. Wer alles dabei war:

Viele. Vlnr: Olli, Andre, Svenni, Cadden, Steve, Don Moser (RIP), Todden, JPD, Wichi, Yours Truly (warum ich im Einweg-Maleranzug zu diesem Treffen erschien, weiß nur der Typ mit den zwei Unterhosen), Stasenberger, Hansen Fuhrman – unten: Ähne (Crew-Photographer). Die Hochhäuser hinten links habt Ihr neulich erst im Video gesehen und so schräg das Alles hier jetzt klingen und aussehen mag: ich liebe meine Vergangenheit (ohne sie kein Winkelsen von heute), das hier oben auf dem Bild sind alles klasse Menschen und hätte ich die Chance, die Zeit zurückzudrehen: ich würde Alles wieder ganz genauso machen. Spacken for real!

„Rule your mother, rule your father, rule your brother and your sister too.
Rule your grandma, rule your grandpa, rule your aunt und your uncle too – because they are lame!“

(Pader Ruler Schlachtruf 1989-1995)

Kommentare

23 Antworten zu “Der junge MC: Paderborner Ruler goes Langeland II feat. Supereinsen (Text + 5 Pictures)”

  1. ÄhneD185 sagt:

    Hahaha. Gutes Ding, Herr Winkelsen. Gott sei Dank wurden dir ja nur die harmlosen Pics zugespielt. Rule on lame.

  2. Jerry B. Anderson sagt:

    War gut, dass wir uns ausgetobt haben. Wir sind deshalb so anständig geworden. :-)

  3. MC Winkel sagt:

    @ÄhneD185: Lame on Rule! Part, Part, Part, Part, Part. :) Ich schraub‘ noch’n büschen weiter an meiner Prominenz, dann machen wir in der Ostseehalle in 2015 mal ’nen Dia-Abend. Wird die unterhaltsamste Nacht, die Deutschland je gesehen hat. Iehklibidi! :)
    @Jerry B. Anderson: Lame, dass Du nicht auf den Bildern da oben mit zu sehen warst. Du hattest als Erster von uns Allen eine feste Freundin und warst daher nie bei so Gruppen-Meetings dabei. Aber immerhin einer der Founder der Pader Ruler. :) Rule on lame.

  4. slavefriese sagt:

    Einwandfreie pix!
    Rote und grüne Hosen sind ja jetzt auch wieder schwer im kommen….
    /prost/

  5. Perot sagt:

    „If you end up with a boring miserable life because you listened to your mom, your dad, your teacher, your priest, or some guy on television telling you how to do your shit, then you deserve it.“ (Frank Zappa)

    BTW: „Supereinsen“ hießen bei uns „Sautiere“. So hatte jeder seine Geheimsprache. Betonung liegt auf „hatte“. ;-)

  6. REQUIRED sagt:

    Herrliche Geschichte! Hat mir direkt gute Laune beschert. Wenn man jetzt die Mettenhofer Hood bedenkt und du jetzt mit dem Mercy durchfegen kannst – crazy, aber so muss das sein.. from Marcy to Hollywood ;)

    Ich frage mich manchmal – nicht in diesem Falle – wie du dich teils so gut an die Ereignisse mit circa Uhrzeiten und Personen erinnern kannst.. Zumal ja häufiger auch Alkohol im Spiel war.. Wie machst du das?

  7. Pooly sagt:

    Oh ein wenig Wehmut: „und hätte ich die Chance, die Zeit zurückzudrehen: ich würde Alles wieder ganz genauso machen.“
    Kann ich gut verstehen… ;)

    War mit Pader das „Paderborner“ Bier gemeint, diese fiese Biersorte, die es fast nur an der Tankstelle gab?
    Wir haben damals immer auf Hansa („Hans A. – alles andere ist euer Bier“) zurückgegriffen, später dann jahrelang „Karsquell“ (R.I.P) getrunken.
    Ich vermisse das 0,33l Dosenbier.

  8. buem sagt:

    Sieht in der Tat nach ner Menge Spaß aus, aber mal ganz im Ernst: Das rote Hosen Bild ….. Ohauaha

  9. Denis sagt:

    Herrliche Geschichte wie immer – zu der Zeit dachte ich noch nicht mal an den Alkohol ;)
    Aber das Highlight auf dem ersten Bild, sind ja wohl die Originalen Reebok The Pump – ein Schuh der heute in einem cleanen Zustand (nicht wie aufm Bild) nen 500ern Wert wären. Nice One ;)

  10. singhiozzo sagt:

    Un.glaub.lich!!!!! Wie geil ist das denn bitte? So geile Bilder – ich brech zusammen. Bester Start in die Woche, den man sich denken kann! Was bin ich froh, dass bei uns damals nie einer einen Fotoapparat am Start hatte!!!

  11. Erdge Schoss sagt:

    Heilandzack, werter Herr Winkelsen!
    Sie können ja (fast) Spagat!

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  12. Jycn sagt:

    @Mser ™: Stimmt mit den Maids. Erst „The Spate“ und dann Anny. Aber es gab schon meets wo ich am stardee war.
    Nur keine pics. Dass kann ich einfach nicht verharrydeanen.

  13. astro sagt:

    herrlich ;)

  14. die_schottin sagt:

    Irgendwie sahen ja alles damals so aus, oder? Ich kann mich an den ein oder anderen Ex-Freund im selben Look noch gut erinnern :) Herrliche Fotos.

  15. das hemd sagt:

    wie geil!

  16. Spicks sagt:

    ich wünschte manchmal ich hätte meine Jugend in der Zeit verbracht

    http://streetfiles.org/search/1992+kiel/photos

  17. MC Winkel sagt:

    @slavefriese: … woher weisst Du, dass ich auch eine grüne Hose trug?! (war auch eine Diesel Saddle!)
    @Perot: *lol* … „Sautiere“ – auch schön. Und klar, „hatte“, same here! :)
    @REQUIRED: Naja, das Datum steht ja nun auf dem Flyer und halb 10 war geschätzt, weil ich noch die Abfahrtszeit der Fähre kenne. Siehste! :)
    @Pooly: Ja, auf jeden Fall, PadEx, nur das Export, 49 Pfennig das 0,33L-Gebinde, was bedeutete, dass man für 1/2 Palette = 12 Dosen = 6DM bezahlte, also heute 3€ bezahlt hat. Bei den Preisen hatten wir ja keine Wahl! :)
    @buem: Ich nenne es „Flucht nach vorn“. Lieber jetzt schon selbst veröffentlichen, als dass es in 2-3 Jahren geleakt wird, wenn ich A-Promi bin. :)
    @Denis: *lol* JETZT WO DU’S SAGST! Stimmt ja, der Stasenberger hatte die Dinger. Hat damit fürchterlich angegeben, das weiß ich noch, günstig waren die nicht. :)
    @singhiozzo: Wir hatten einen Haupt-Fotografen (worüber ich mich eigentlich heute freue!) und 1-2 Leute, die auch mal was geknipst haben. Bildmaterial gibt es genug! :)

  18. MC Winkel sagt:

    @Erdge Schoss: … das Bild entstand NACH der Vollspreize, Herr Schoss!
    @Jycn: Naja, ein paar gibt es schon! Und Du warst ja immer mehr der Movie-Dude (mit der Cam Deines Vaters…).
    @astro: Danke.
    @die_schottin: Danke, das Du das gesagt hast! ;)
    @das hemd: Danke!
    @Spicks: AHA! Die goldene JBK-Era? Kennst Du zufällig eine Crew namens „Pears Substance“? :)

  19. Justus sagt:

    Mach doch mal wieder ein Podcast daraus!?

  20. ÄhneD185 sagt:

    Ha, ich glaube Pader #2 ist wohl doch eher ’ne Miller Milk.

  21. o. sagt:

    Geil! Habe auch noch so Bilder aus den 80er/90ern. Ist mir jedesmal peinlich, wenn ich die sehe (selbst, wenn ich alleine bin!). Daher habe ich großen Respekt davor, dass Du das alles hier öffentlich postest. Aber schlimm finde ich, dass die Mode von damals wiederkommt. Da lassen sich 20-30jährige so 80er Jahre Stufenhaarschnitte verpassen, ziehen enge farbige Hosen an und stehen wieder auf Neonfarben. Aaaargh…

    ;-)

  22. toellby sagt:

    Geh ich Recht in der Annahme das sich Pader-Crew NICHT auf Paderborn, the City of catholicism and catechism, bezieht? Sondern auf das Bier, das nicht mal im grösseren Umfeld von PB getrunken wird? Anständige Jungs, so wie ich früher einer war, tranken erst Herforder und dann Kalli Karlsquell…

    btw. rote Hose, weisse Socks und Stahlkappenmartens? Die 90er haben uns styletchnisch alles abverlangt. Mit ein bisschen Wehmut denke ich an meine rote Jeans, meinen lila Oxbow-Pulli und die Shaq-Attaq Pump-Reeboks zurück….

  23. […] ich Dänemark natürlich, wir leben hier 100km von der Grenze entfernt, in jungen Jahren sind wir ständig mit der Fähre rübergesetzt, im Sommer oder zu Silvester hat man sich irgendwo im Süden des Landes ein […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.