Alles über den Pain Body: Ist die Energie, die ich fühle, in Ordnung?

Wie ihr wisst bin ich vor ein paar Jahren aus einer sich über einen sehr langen Zeitraum angebahnten Krise beim Thema Awareness/Consciousness gelandet. Seither habe ich mich so gut wie täglich in diesem Bereich ausgetobt, ich habe mir alle möglichen Spiritual Teachers und Gurus angeschaut und natürlich sehr schnell festgestellt, dass sie im Grunde alle dasselbe sagen. Das Wichtigste ist es, bewusst im jetzigen Moment zu leben und sich vom impulsiven Handeln zu verabschieden; darüber hinaus natürlich noch jede Menge mehr, aber lassen wir es an dieser Stelle einfach mal einfach.

Einer meiner Haupt-Inspiratoren ist Eckhart Tolle, der sich keiner Tradition und keiner Lehre im Sinne einer Weltanschauung verpflichtet fühlt, Parallelen seiner Anschauung und Lehre sieht er jedoch zum Advaita Vedanta, zum Daoismus oder zum Zen-Buddhismus. Mit diesen 5 Schlüsselbegriffen kennzeichnet er seine Lehre/Teachings:

1. Sein / Das Unmanifeste / Das Formlose

Das ist die Ebene der letztendlichen Wirklichkeit, die Essenz, die wahre Natur, das Göttliche. Außerdem der Gegenpol zur Ebene von Form und Zeit und der Ebene des Manifesten.

2. Unbewusstheit / Unconsciousness

Hierbei handelt es sich um einen verstandesdominierten Zustand des Geistes, in dem der Mensch blind ist für die tiefere Dimension des Seins. Der Zugang zur Ebene des „Formlosen“ ist nur jenseits des Denkens möglich, also außerhalb des logischen Denkens.

3. Ego / Identität

Die Summe aller Merkmale einer Person, aus denen der Verstand ein Selbst-Bild konstruiert. Identität im konstruktivistischen Sinn entsteht, wenn eine Person sich mit spezifischen Merkmalen (Aussehen, beruflicher Status, Zugehörigkeit zu einer Nation oder Religionsgemeinschaft) identifiziert. Diese Merkmale sind gleichsam das Rohmaterial, das der Verstand zu einem kompakten Ego zusammenfügt. Eckhart Tolle hingegen versteht unter Identität die „Selbsterkenntnis als das Formlose“.

4. Lebenssituation

Die jeweilige Lebenssituation ist ein sich im Zeitlichen manifestierender Ausschnitt einer persönlichen Biographie. Ein individueller, lebensgeschichtlicher Abschnitt, aus dem der unbewusste Geist ein „Ego“ (s.o.) konstruiert.

5. Schmerzkörper / Pain Body

Der Pain Body ist die Summe des biographischen Leidens, die sich zu einem negativen, quasi-autonomen Energiefeld verdichtet. Die Auflösung des Schmerzkörpers geschieht dann, wenn ein Mensch seine Identifikation mit dem Schmerzkörper durchbricht.

___

Allein der letzte Punkt war für mich ein kleines Erwachen, weil sich mein gesamtes, unbewusst gelebtes Leben (insbesondere natürlich das Leiden/Suffering) mit dieser Theorie erklären lässt. Gestern sah ich dieses neue Video von Eckhart Tolle, indem er noch einmal sehr ausführlich auf den Pain Body eingeht und jede/r, die/der zu kleineren Verstimmungen neigt, sollte sich das gerne einmal anschauen.

Die Idee des Pain Bodies/Schmerzkörpers als inneres Gefäß/innerer Körper, der über die Jahre angesammeltes Leiden in sich trägt. Er ist sehr eng mit dem Ego verknüpft und er bekommt nie genug. Sobald der Pain Body getriggert wird, agiert man aus einer Opferrolle heraus. Man verstärkt sein eigenes Leiden, weil der Pain Body ständig neu mit Negativität gefüttert werden will. Aber schaut es euch bitte selbst an und lest „The Power Of Now„, wer hier einen Bezug herstellen kann, dem wird es langfristig deutlich besser gehen.

Is the Energy I Am Feeling Ok?

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.