WHUDAT zu Gast im Meliá Sancti Petri in Chiclana de la Frontera / Cadiz #andaluciaroadtrip

Ein Palast! Also ernsthaft: das Meliá Sancti Petri in Chiclana de la Frontera ist ein authentischer, andalusischer Palast, der im arabischen Nasriden-Stil erbaut wurde. Eine absolute Augenweide und rückblickend der beste Ort in Sachen Erholung & Entspannung, den man sich für die Ostertage nur hätte aussuchen können.

Von außen wirkt der gesamte Gebäudekomplex zunächst eher zurückhaltend. Vor dem Gebäude befindet sich ein großer Parkplatz und trotz des kleinen Brunnens wirkt der Empfangbereich eher schüchtern. Sobald man das Gebäude dann allerdings betritt: Boom! Wer Andalusien mag, eine Schwäche für Paläste hat und dem arabischen Baustil zugetan ist, der kommt hier vollends auf seine Kosten. Nach dem Einchecken gab es direkt einen Begrüßungs-Cava, das Personal kümmerte sich um unser Gepäck und wir bekamen eine kleine Einweisung.

Als erstes schauten wir uns in unserem Zimmer um, für mich das Wichtigste (ihr wisst es!): das Bett und die Aussicht. Fangen wir vorne an: ja, es handelte sich um großes Boxspringbett, zweigeteilt aber mit nur einem großen Topper, Kingsize (220×220). Der gesamte Raum ist wahnsinnig hell gehalten, relativ Geräusch-unempfindlich und bietet eine fantastische Aussicht auf beides, die große Pool-Area und natürlich auch auf das Meer.

Das gesamte Hotel besteht im Grunde aus 5 verschiedenen Areas. Es gibt die „Guest Area“, hierzu gehören die Rezeption, der Service-Bereich, der Patio („Innenhof“), der Billard-Bereich, eine weitere Rezeption plus Arbeitsbereich namens „Level“ (hier stehen iMacs für die Gäste zur kostenfreien Nutzung bereit) und die Restrooms.

Außerdem gibt es eine „Relax & Freetime“ Area. In dieser Kategorie befindet sich der Spa-Bereich (inklusive Jacuzzi, Sauna und Indoor-Pool), die Beauty Farm (inklusive Massage-Möglichkeit und Friseur) und ein Gym. Außerdem gibt es selbstverständlich Shopping-Möglichkeiten, es gibt sowohl eine Boutique als auch einen Juwelier. Wer Lebensmittel braucht, wird im 24-Stunden Supermarkt fündig, welcher sich nur wenige hundert Meter vom Hotel entfernt befindet.

Hier oben seht ihr Fotos aus dem sogenannten „Don Fernando Lounge & Discovery“-Bereich des Hotels. Quasi eine Bar, ein loungeiger Konferenzraum mit riesiger Leinwand für sportliche Live-Übertragungen oder Filme und eine Bibliothek in einem – das Ganze sehr großzügig auf 2 Etagen. Außerdem gibt es noch den „Chiclana“-Meetingroom im vorderen Bereich des Hotels und den „Sancti Petri“-Meetingroom, welcher sich ebenfalls weiter vorne im Gebäude befindet.

Das Hotel, welches übrigens in die Gold List von Condé Nast Traveller als eines der besten Resorts Spaniens aufgenommen wurde, hat neben dem großen Hauptpool (siehe das erste Foto ganz oben) noch einen weiteren Außenpool-Bereich für Gäste, die es lieber etwas abgeschiedener, vielleicht etwas anonymer mögen. Hier gibt es einzelne, überdachte Sonnenbetten für jedes einzelne Apartment im unteren Level. Außerdem gibt es zahlreiche Sonnenliegen mit Blick auf den großen Golfplatz, der sich direkt rechts neben dem Hotel befindet.

Auch was die Kulinarik betrifft, so kommt hier wirklich jeder auf seine Kosten. Es befinden sich insgesamt 8 (!!!) Anlaufstellen im Meliá Sancte Petri (hier bei Instagram), um sich Speis & Trank zu besorgen. Dazu gehören das El Patio Restaurant, das Aqua-Restaurant, der Kids Club, die The Level-Lounge, die Don Fernando-Lounge, die Pool-Bar und der Duna Beach Club. Absolutes Highlight ist aber das Alevante Restaurant, welches sogar über einen Michelin-Stern verfügt. Geführt wird es von Angel León, Chefkoch mit 3 Michelin-Sternen im Restaurant Aponiente und Träger des Nationalen Gastronomiepreises.

Selbstverständlich bietet das Meliá Sancti Petri, welches als bestes Golfresort Südeuropas bei den World Luxury Hotel Awards ausgezeichnet wurde, über einen direkten Zugang zum Strand von La Barossa – der im Jahre 2014 ebenfalls ausgezeichnet wurde, nämlich zum besten Strand Spaniens.

Und dann hatten wir auch noch wahnsinniges Glück mit dem Wetter, wie ihr auf all den Fotos sehen könnt. Ich hatte wirklich die besten Ostertage seit sehr langer Zeit, woran das Meliá Sancti Petri einen großen Anteil hat. In dem Hotel werden der Zauber und die im Süden Andalusiens fest verwurzelte, arabische Kultur mit dem urwüchsigen Stil der typischen Haciendas und andalusischen Patios vereint, die das Hotel zu einem architektonischen Meisterwerk machen. Besonders hervorzuheben ist die Freundlichkeit sämtlicher, im Service-Bereich tätiger Mitarbeiter. Jeder Wunsch wurde einem sofort von den Augen abgelesen und wenn man etwas brauchte, war der zuständige Mitarbeiter sofort zur Stelle. Ich kann dieses Hotel ohne Einschränkung empfehlen, hier gibt es den modernsten Komfort, die aufregendste Architektur, die beste Kulinarik, einen fantastischen Strand und die schönsten Sonnenuntergänge, die man sich nur vorstellen kann. Wir kommen auf jeden Fall wieder!
___
[click on the photos to enlarge!]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.