WHUDAT fährt den neuen Jaguar F-Pace in Montenegro (Video + 18 Photos)

Jaguar F-Pace Montenegro

Vom 4. bis 7. Mai durfte WHUDAT den neuen Jaguar Performance SUV F-Pace in Montenegro im Rahmen eines exklusiven Ride & Drive Events erleben. Offiziell vorgestellt wurde der F-Pace auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt im September 2015 und erfreut sich seitdem zahlreicher positiver Kritiken und Vorbestellungen. Ein Sport-Utility-Vehicle ist für Jaguar ein Novum ihres stets performance-orientierten Line-Ups und so waren die Erwartungen bereits vor der Anreise hoch und der Wunsch nach einem ähnlich bombastischen Fahrerlebnis wie 2013 mit dem damals neu vorgestellten F-Type riesig.

Am Morgen des 4. Mai ging es von Hamburg über München nach Dubrovnik in Kroatien. Von dort fuhren wir innerhalb von eineinhalb Stunden per Shuttle nach Tivat, Montenegro. Zeit genug also die malerische Landschaft Südkroatiens und Montenegros zu genießen. Selbst durch die stark getönten Scheiben des Reisebusses ließ sich unmittelbar erahnen, warum Jaguar dieses Fleckchen Erde für die erste europäische Probefahrt des F-Pace ausgesucht hatte. Zwischen steil ansteigenden Hügeln liegen naturbelassene Täler, die unweigerlich in malerische Küstenstädte münden. Bleiben wir kurz bei den Hügeln. Montenegros Berge erreichen Höhen von bis zu 2.500 Metern und schmücken sich an ihren Spitzen mit Schneekuppen, was einen fantastischen Kontrast zu den türkis gefärbten Küstengewässern der Adria bildet. Bedenkt man hierbei, dass es sich bei Montenegro um einen der kleinsten Staaten Europas handelt und sich nur knapp über 600.000 Einwohner Montenegriner nennen dürfen, kann man hier wohl mit absoluter Sicherheit von einem der abwechslungsreichsten Länder unseres schönen Kontinents sprechen. Denn eine Fahrt vom Meer ins Schneegebiet gleicht einem Katzensprung.

Jaguar F-Pace Montenegro
Das Regent Porto Montenegro Hotel in Tivat erreichte ich nach kurzer Fährfahrt, checkte ein und begab mich direkt auf eine kleine Erkundungstour durch das Stadtzentrum. Bereits vom Hotelzimmer aus erspähte ich den umliegenden Yachthafen und die von Boutiquen gesäumten Boulevards der kleinen Küstenstadt. Ein zauberhafter Ort!

Jaguar F-Pace Montenegro

Jaguar F-Pace Montenegro

Am Abend trafen sich alle Beteiligten des Ride & Drive Events im italienischen Garten des Hotels bei Drinks und herzlichem Smalltalk mit anschließendem Dinner. Eine große Freude war es dabei auf die Kollegen Flo und Benyamin von uberding zu treffen und gemeinsam Pläne für die nächsten Tage auszuhecken.

Jaguar F-Pace Montenegro

Morgens wurde in der Fahrerbesprechung noch das Reglement geklärt und schon ging es zu den heiß ersehnten Autos, die bereits im Spalier aufgereiht vor dem Hotel für uns bereit standen. Das Warten hatte sich gelohnt, denn bei der Auswahl aus vier verschiedenen Antrieben ist es nicht selbstverständlich, dass mir mein Losglück gleich zu Beginn das Spitzenmodell F-Pace S sicherte. Somit schloss sich hier zumindest für mich persönlich der herbeigesehnte Kreis zum F-Type-Event drei Jahre zuvor und das Grinsen wurde größer.

Jaguar F-Pace Montenegro

Jaguar bietet den F-Pace in insgesamt drei Motorvarianten an. Den Einstieg sichert der 2,0-Liter-Dieselmotor mit vier Zylindern, 180 PS, 430 Newtonmetern Drehmoment sowie Heck- bzw. optionalem Allradantrieb. Außergewöhnlich finde ich, dass in dieser Variante zwischen manuellem 6-Gang und automatischem 8-Gang-Getriebe von ZF gewählt werden kann. Wer also stets die volle Kontrolle haben möchte, kann hier zugreifen und weiterhin selbstständig die Fahrstufe beeinflussen. Allen anderen empfehle ich die über die Jahre bereits oft gelobte Automatik aus Friedrichshafen, die bereits im F-Type und weiteren Modellen aus dem Hause Jaguar Land Rover vorzügliche Dienste leistet.

Jaguar F-Pace Montenegro

Das Spitzenmodell bei den Selbstzündern stellt der 300 PS starke Sechszylinder in V-Anordnung dar. Satte 700 Newtonmeter drücken den F-Pace souverän in 6,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h und machen erst bei 241 km/h Schluss. Doch zu diesem Triebwerk komme ich an Tag drei.

Jaguar F-Pace Montenegro

Heute sollte nur Benzin im Blut fließen und das in Form des gleichen grandiosen Sechszylinders, den wir in exakt denselben Leistungsstufen von 340 und 380 PS aus dem F-Type kennen. Nur noch kappe 5,5 Sekunden lang dauert nun der Sprint auf Landstraßengeschwindigkeit und erst bei 250 km/h wird der Spurt elektronisch eingebremst. Dies sind Leistungsdaten, die im SUV-Bereich selten anzutreffen sind und dem F-Pace die Potenz verleihen, die man ihm optisch jederzeit zugestehen möchte und – seien wir mal ehrlich – von einem Jaguar auch erwartet.

Jaguar F-Pace Montenegro

Los ging die Erkundungsfahrt in das Hinterland Montenegros und wir verließen Tivat, um zunächst an den küstennahen Abschnitten die unglaubliche Atmosphäre des Landes genießen zu können. Ein wenig fühlt man sich hier wie auf dem Highway 1 in Kalifornien. Und ich war nicht der Einzige, dem dieser Vergleich über die Lippen ging.

Jaguar F-Pace Montenegro

Die Ausfahrt ins Bergland zog sich über hervorragende Straßen und Passagen mit zahlreichen, eng gefassten Serpentinen. Hier zeigte sich der F-Pace von seiner sportlichen Seite und machte die Kurvenhatz zum fahrerischen Erlebnis. Auch soundtechnisch zeigte sich der F-Pace S von seiner besten Seite und ließ die entliehenen Gene des F-Types deutlich hörbar erkennen. Viel zu schnell, aber selbstverständlich im Limit der Zulässigkeit, erreichten wir den Mittagsstop und durften hier den F-Pace mit seinem intelligenten Allradantrieb über eine anspruchsvolle Offroad-Passage steuern. Allrad und Jahrzehnte lange Erfahrung im Konzern sei Dank stellte dies nur für die Fahrer eine körperliche Herausforderung dar und ließ uns erstaunt in der anschließenden Pause ein erstes, begeistertes Zwischenfazit ziehen. Er kann auch grob, der F-Pace!

Jaguar F-Pace Montenegro

Jaguar F-Pace Montenegro

Ein wenig unfreiwillig gaben wir nun den F-Pace S ab und nahmen für den zweiten Teil des Tages im F-Pace 30d Platz. Der Rückweg, zurück auf Meeresebene in Tivat, hatte etwas sehr Entspannendes an sich. Nicht, dass der Motor uns zum Einschlafen brachte – ganz im Gegenteil! Die enorm spürbare und jederzeit abrufbare Kraft des 300-PS-Diesels ließ ein Gefühl von potenter Souveränität aufkommen. Zudem ließ die unerwartete Ruhe des Selbstzünders es zu, dass wir unsere Aufmerksamkeit über die atemberaubende Landschaft schweifen lassen konnten.

Jaguar F-Pace Montenegro

Wäre der Benziner ein vorlauter und aufbrausender Kumpel bei einer nächtlichen Partytour, so könnte man den Top-Diesel als in sich ruhenden Türsteher bezeichnen, der trotz seiner Größe jederzeit eine Horde überdrehter Jungspunde mit Paarungsdrang durch nur einen minimalen Fingerzeig aus dem Eingangsbereich eines Nachtklubs fegt.

Tag drei begann sehr früh und statt eines Frühstücks griff ich zum schnellen Kaffee. Das Ziel war am Vorabend im kleinen Kreis besprochen worden und lautete, vor allen anderen am Mittagsstop zu sein, um während der Fahrt dorthin ausreichend Zeit für Foto- und Videoaufnahmen zu haben. Ein Vorsprung von zwei Stunden sollte es sein und somit fuhren wir in Kolonne kurz nach Sonnenaufgang wieder vom Meer in die Berge.

Jaguar F-Pace Montenegro

Nach gut 80 Kilometern erreichten wir den gut 44 Hektar großen Slansko See, der im Osten von einer gut 1.200 Meter langen befahrbaren Staumauer begrenzt wird. Wir waren so früh dort eingetroffen, dass bei den Mitarbeitern des ebenfalls dort befindlichen Coffee Stops, einem freistehenden Design-Bungalow mit Blick über den gesamten See, spontan Hektik ausbrach. Wir bogen jedoch kurz vorher ab und vertrieben uns noch zwei Stunden im Umland, fotografierten, filmten und genossen das herrliche Wetter am See.

Jaguar F-Pace Montenegro

Jaguar F-Pace Montenegro

Nachdem wir mittags das Frühstück nachgeholt hatten, ging es nach Morinj, einem in der Nähe zu Kroatien gelegenen Fischerstädtchen, wo wir unseren F-Pace abgeben sollten. Zum Glück dauerte die Fahrt ein gutes Stück und wir genossen jeden Kilometer der verbleidenden Tour. Angekommen im urigen Restaurant Catovica Mlini war es nun soweit Tschüs zu sagen, denn unser Fahrerlebnis endete genau hier. Beim Entladen des F-Pace fiel mir dann erstmals auf, was diesen Wagen unter anderem so besonders macht. Der gigantische Kofferraum! Nicht weniger als 650 Liter lassen sich in ihm verbergen und das wohlgemerkt ohne die Rücksitzbank umzuklappen. Wer den schnittigen F-Pace auf der Straße sieht, wird anhand seiner sportlichen Ästhetik nicht vermuten, was für eine Alltagstauglichkeit ihm dadurch zuteil wird. In meinem ganz persönlichen Fazit gelange ich zu der Überzeugung, dass Jaguar mit dem F-Pace ein Geniestreich gelungen ist! Sportlichkeit, Alltagstauglichkeit und Geländegängigkeit habe ich selten so schön und ansprechend verpackt gesehen. Vor allem nicht in einem echten Sportler.

Jaguar F-Pace Montenegro

Der Transfer von Morinj zurück nach Dubrovnik in Kroatien ging schnell über die Bühne und ich checkte für die letzte Nacht im Hilton ein, welches mitten in der City und in direkter Nachbarschaft zur weltberühmten Altstadt gelegen ist. Auf dem Weg zum Dinner in einem Rooftop-Restaurant kamen wir neben den tausenden Touristen nicht um das obligatorische Sightseeing herum. Und denkt man sich die unzähligen Touristen und Straßenverkäufer mal kurz beiseite, so kommt wirklich ein wenig Game of Thrones Feeling auf, ist Dubrovniks Altstadt doch nicht weniger als das sagenumwobene King’s Landing der Blockbuster-Serie. Doch Dubrovnik ist mehr. Vielmehr ist es eine der bezauberndsten und ursprünglichsten Altstädte im Mittelmeerraum, voll intakter Gebäude, penibel restaurierter mittelalterliche Architektur und mit einem unvergleichlichen Charisma. Aufgrund dieser Atmosphäre und der unzähligen Eindrücke war es nicht verwunderlich, dass sich niemand ins Hotel zurück sehnte und so wurde die letzte Nacht unserer Jaguar Experience eine unvergleichliche Party an einem der schönsten Flecken dieser Erde.

Jaguar F-Pace Montenegro

Das folgende Video ist vor Ort entstanden und zeigt euch neben ein paar Impressionen aus Montenegro den neuen Jaguar F-Pace im Detail. Viel Spaß!

Vielen Dank an Jaguar Land Rover für die Einladung zum Ride & Drive Event in Montenegro!

Kommentare

2 Antworten zu “WHUDAT fährt den neuen Jaguar F-Pace in Montenegro (Video + 18 Photos)”

  1. Frank sagt:

    Das sind krasse Fotos, besonders #1, #5 und #10

  2. Deniz sagt:

    … okayyyyyy, den F-Pace hatte ich nicht auf dem Schirm. Jetzt habe ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.