Weißbrot im Haar

Ich habe wirklich keine Ahnung, was am Wochenende mit Kiels Taxifahrern los war. Also Vollmond hatten wir nicht. Vielleicht ist den Damen und Herren der aktuell anwachsende Benzinpreis auf’s Gemüt geschlagen, vielleicht hat die Zentrale auch ein Foto von mir an alle Fahrer mit dem Vermerk „Bitte grobschlächtig behandeln“ ins Rennen geschickt. Vielleicht ist es aber gerade auch einfach nur die längst überfällige Karma-Anpassung; ich weiß es nicht. Aber das war schon recht skurril, denn

schon der erste Fahrer weigerte sich die bereits geöffneten Holsten-Flaschen mit zu befördern. „Junger Mann,“, wollte ich freundlich einlenken und Verantwortung übernehmen, „wir sind doch nun wirklich keine volltrunkenen Hooligans! Machen Sie sich keine Sorgen, dass etwas passiert – ich selbst passe auf!“. „Haben Sie mich nicht verstanden? Ich sagte nein!“. So ein aufgeblasener Saque. „Nanana, mein Freund,“, warnte ich, „ich hab nen Google-Pagerank von 5!“. Er zeigte sich unbeeindruckt.

Eine Stunde später das nächste Taxi. Der Fahrer hörte türkische Volkstanzmusik – immer nur einen Track, den aber in Endlosschleife. „Also ich bestehe ja nicht auf TheRubFM im Taxi, nä. Aber kann mal wenigstens kurz mal den NDR einschalten?“, frug ich kleinlaut. „Nein. Du hast doch keine Ahnung. Kartoffel.“. Ach so. Gut, dann halt nicht. Muss ja jetzt auch nicht.

Die Heimfahrt wenige Stunden später war dann fast okay. Der Fahrer schien introvertiert, das Radio war gar nicht erst eingeschaltet und mein geöffnetes Bier durfte ich auch mit in den Wagen nehmen. Also es gab sicherlich schon Heimfahrten, bei denen mein linkes Auge südwestlich und das rechte Auge nordöstlich aus der Marmel lugten. Aber dieser Samstag war eigentlich alles okay – was der Fahrer wohl anders sah. „Warum bekomme ich denn bei 20€ nur 5€ zurück, wenn die Fahrt 5€ kostet?“, wollte ich wissen. „Oh, verzählt!“. Natürlich.

Werde nachher mal meine Fahrradreifen aufpumpen.

Kommentare

34 Antworten zu “Weißbrot im Haar”

  1. Commander sagt:

    In Kiel kann man ja eh nur mit Azizi http://www.azizi.de fahren oder den Fahrdienst in Silber/Blau in Anspruch nehmen ;-)
    ob man dafür noch bei Holstein oder Felde spielen muss entzieht sich meiner Kenntnis. Aber du als Kieler Star………..

  2. ich liebe dein frug

  3. Parkster sagt:

    NDR… ja, so sieht Du auch aus! ;)
    Dachte immer, dass Du von den Mädels nach Hause gefahren wirst…

  4. vogelmann sagt:

    @ Roman Libbertz: ‚frug‘ ist doch völlig richtig.

  5. Jerry sagt:

    Der erste Taxi Sun hatte auch noch so einen
    akzent. Ich war ja auch im Scroll! Aber
    echt angestellt, der Freak.

  6. Manniac sagt:

    Mensch MC, das ist doch klar!
    Taxifahrer wird nur, wer die staatliche Arschloch-Ausbildung besteht. Da gibt’s sogar ein internationales Zertifikat fuer.
    Aber die deutschen Taxifahrer sind meines Wissens weltweit fuehrend. Deutschland ist eben ein Spitzenreiter mit besonders dicken Spitzen, um das mal bildlich zu formulieren.

  7. Finja sagt:

    solang sie weiter so schön darüber bloggen, find ich unfreundliche taxifahrer in kiel super!

    (mann bin ich froh, dass ich immer selber fahren kann…)

  8. Scholli sagt:

    Nächtens angeschickert in der Stadt radfahren scheint mir ungesünder als unfreundliche Taxifahrer. Meine persönliche NoGo-Variante sind die Taxifahrer, die einen ununterbrochen vollschwätzen. Vor allem, wenn einem „linkes Auge südwestlich und das rechte Auge nordöstlich aus der Marmel“ lugen. :-)

  9. FrauvonWelt sagt:

    Was haben Sie denn mit den aufgepumpten Fahrradreifen vor,
    bester Herr Winkelsen? Klingt ganz nach einem Kriminalfall:
    „Der Kieler Schlauchkiller reitet wieder“, oder so.

    In suspense
    Ihre FrauvonWelt

  10. Unbeeindruckt, von einer 5? Ich kann Ihnen sagen warum, Herr W.! Ich habe einen Pagerank von 3, das wusste der gute Mann natürlich.

  11. MC Winkel sagt:

    @ Commander: Eben. Ich sollte sowohl die Ehrenbürgerschaft als auch eine Taxi-Flatrate übertragen bekommen. Noch heute.
    @ romsen: es heisst: frug.
    @ Parkster: Homie, das war nur ein Vorschlag zur Güte. Und wg. der Fahrerinnen: man kann’s sich halt nicht immer aussuchen, nä.
    @ vogelmann: es heisst: frug.
    @ Jerry: … und er weigerte sich, uns seine Herkunft zu verraten. Komischer. Samstag. Taxifahrer.
    @ Manniac: Und das alles in Lederweste und mit offenen Birkenstock-Botten, in welche man die weißen Tennissocken schon eingenäht hat. :)
    @ Finja: Sie können nach einer Flasche Doppelkorn noch fahren? Chapeau!
    @ Scholli: :) stimmt. Wobei das immer Pegel-abhängig ist – manchmal finde ich Konversationen toll.
    @ FrauvonWelt: Ich wollte mal wieder ein schönes Erdloch schmöken, werte FrauvonWelt! Nein, das stimmt nicht. Eigentlich wollte ich nur ganz langweilig … Fahrrad fahren.
    @ Lenny_und_Karl: Ach, das läuft im Schulnoten-Style? Deshalb fühle ich mich so heimelig! :)

  12. Nein nicht im Schulnotensystem, Herr W. Dann würde bei mir ja ne 1 stehen!

  13. FrauvonWelt sagt:

    Sie haben gar kein Fahrrad!

  14. Herr Schmidt sagt:

    Da hilft nur eins, Herr Winkelsen, Sie brauchen einen eigenen Fahrer!

  15. kleiner.mops sagt:

    Ein Fahrrad, Herr Winkel?! Wo bleibt denn da die Selbstverliebtheit. Das enttäuscht mich jetzt schon irgendwo… Dann werde ich mich in Zukunft wohl auf den Genuss des Schmidt-Blogs beschränken müssen, wenn Sie hier so einbrechen.

  16. Ich denke, eine Taxi-Übernahme a la Liberty City hätte sich da angeboten.

  17. Erdge Schoss sagt:

    Passiert es Ihnen öfters, werter Herr Winkelsen,

    dass man Sie „Kartoffel“ nennt?

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  18. Böhler sagt:

    Ich denke da sind die Ansprüche einfach ein wenig zu hoch geschraubt. Mit welcher Erwartungshaltung betreten Sie denn die Taxen? Es ist doch eine Dienstleistung, da kann man doch nicht eine minimierte Leistung UND Freundlichkeit und am Ende noch Ehrlichkeit erwarten.

    Wir leben doch in Deutschland.

  19. Andre sagt:

    Also „Pagerank 4“ zieht bei mir immer ;-)
    Ansonsten einfach mal von einem guten Fahrer die Handynummer geben lassen,
    also mein „privater“ Taxifahrer ist echt ne eins!

  20. fzz sagt:

    lieber mc, wer für 5euro taxi fährt, ist ein fauler saque. keine fruge.

  21. Promotante sagt:

    Wie bitte? 5 Euro nach Holtenau? …..Hm….Frauentaxi?

    Und bin ich eigentlich die Einzige, der die Verbindung zur Headline nicht klar wird?

  22. Sie ham also mehrere Stunden mit einem geöffneten Bier inner Hand auf ein Taxi gewartet? Beeinduckend und dennoch unglaublich, Ihr nordischer Dickschädel ;-)

  23. 500beine sagt:

    hab auch pagerank 5. muss ich denn nun immer und überall 5 weiber auf einmal bedienen? und muss ich im freibad 5 € latzen, auch wenn der eintritt nur 3 € kotet?
    äh, kostet?

    bin sehr verunsichert, herr.

  24. MC Winkel sagt:

    @ L_u_K: … wie konnte ich nur?
    @ FrauvonWelt: Doch, wetten! Ein schwarzes Mountainbike.
    @ HerrSchmidt: Aber den haben ich doch schon, Smithy. Mo-Fr. 8.00-21.00h. Sie glauben nicht, was die Hunde am Wochenende für Zuschläge nehmen!
    @ kleiner.mops: … wenn Sie wüssten, wie selbstverliebt ich Fahrradfahren kann!!?! :)
    @ MiM: Ich hab’s versucht. Aber als ich merkte, dass das Radio weder „TheVibe“ noch „Classics92.2“ reinbekam, bin ich auf der anderen Seite wieder ausgestiegen. :)
    @ ErdgeSchoss: Sonst nur im Ausland, werter Herr Schoss.
    @ Böhler: Naja, aber doch immerhin S-H! Sonst sind die Leute hier nämlich sehr nett!
    @ Andre: Echt? Und der ist immer abrufbar? Dann würde mich die # mal interessieren…
    @ fzz: SIE hab ich da gar nicht gefrugt. Aber recht haben Sie ja. :)
    @ Promotante: Naja, von der Eckernförder über die Schnellstraße. Waren 7 €, habe ihm einen Zwanziger und 2€ als Münze gegeben; habe halt gerundet. Okay? :)
    @ Flocke: Unfreiwillig. Es handelte sich nämlich um eines dieser widerlichen Beck’s-Biere.
    @ 500: Neinein, 500, dashast Du falsch verstanden. Mit Pagerank 5 bekommst Du eigentlich überall 5 raus. Sowohl beim Lottospielen als auch am Kippenautamaten!

  25. So, Sie wollen dann demnächt mit einem geöffneten Holsten aufs Fahrrad steigen? Herr Winkelsen, in welchem Krankenhaus dürfen wir Sie dann besuchen?

    Ihre Frau Ährenwort

  26. schaezle sagt:

    Hallo Herr W.
    also ich hab nen Pagerank von 4 und das bedeutet soweit ich weiß, dass ich 4 mal so viel mit dem Rad wie als mit der Taxette unterwegs bin. Die heißen hier übrigens Wiesel und ihre Fahrer singen. Echt jetzt! Bei meiner letzten 5 Euro Fahrt bot sich der Taxifahrer danach noch an, mein Rad (zu welchem ich mich hab fahren lassen) und mich kostenlos nach hause kutschieren. Ob das wohl an meinen Murmeln lag?

    So long,
    das schaezle.

  27. Touri320 sagt:

    ui,…. ebay hat gerade einmal 7…. respekt!

  28. Jo sagt:

    Also ich finde Ihre (sieze jetzt auch, habe dazugelernt!) Fahrradidee eine ganz großartige! Kiel ist doch auch nicht so groß. Da hat mans doch nie weit. Geht auch mit nem offenen Bier in der Hand (bremsen kann man ja auch einhändig und ist eigentlich nur was für Schluffis). Und das beste man kann dabei Bier trinken und sich hinterher noch auf die Schulterklopfen, weil man sich sportlich betätigt hat. Außerdem freue ich mich schon auf einen Erlebnisbericht darüber wie MC Winkel mit dem Holsten in der Hand in eine nächtliche Polizeikontrolle radelte.

  29. Mimi sagt:

    Herr Winkelsen, wo ist denn jetzt die Dame aus Zeile 2 in der Geschichte? Die Story hat Lücken. Eindeutig.

  30. frauenzimmer sagt:

    ähm, ich mache mich jetzt mal zum Weißdummbrot des Abends und „fräge“ mal ganz unbedarft nach. WAS hat es denn mit diesem pagegeranke auf sich? Angeblich hat meine Seite ne 3. Ist das jetzt eher gut oder schlecht und wie kommt es zu diesem Ergebnis?

  31. FrauvonWelt sagt:

    Mountainbike? Herr Winkelsen, verschaukeln Sie mich nicht.
    Bei Ihnen da oben gibt es keine Berge, nicht mal ansatzweise.

  32. Mathias sagt:

    Junger Mann: Dieser Satz hat mir die Tränen in die Augen getrieben – vor Lachen:

    „Also es gab sicherlich schon Heimfahrten, bei denen mein linkes Auge südwestlich und das rechte Auge nordöstlich aus der Marmel lugten.“

    Solche Sprüche hab ich schon so lange nicht mehr gehört. Das letzte Mal muß so 15 bis 20 Jahre her sein, als ich noch auf meiner Heimatinsel Nordstrand lebte… *Thumbs Up*

    Gruß aus Schaalby!
    Mathias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.