„Tokyo Compression“ – The Everyday Rush-Hour in Tokyo’s Packed Subway Cars

Das der New Yorker Ben Rubin auf seinem täglichen Weg zur Arbeit in der Subway von Brooklyn nach Manhattan, das Everyday Life im Big Apple direkt auf seinem Tablet festhält und mit unterhaltsamen Monster-Doodles verziert, haben wir Euch an dieser Stelle bereits gezeigt. Ein Hobby, welches den kreativen Pendlern in der U-Bahn von Tokyo leider versagt bleiben wird. Wie der deutsche Fotograf Michael Wolf, der seine Zelte derzeit in Hong Kong aufgeschlagen hat, in seiner Serie „Tokyo Kompression“ eindrucksvoll dokumentiert, geht es in den Wagons vor Ort ganz offensichtlich ums nackte Überleben. Klaustrophobiker dürften an den diesen öffentlichen Verkehrsmitteln zur Rushhour eher wenig Freunde empfinden. Einige Beispiele der Reihe von Wolf lassen sich sich direkt hier unten checken. Das gesamte Set findet ihr zudem hier. Kuckt doch mal:

Michael Wolf’s series of photographs entitled ‘Tokyo Compression’ shows the everyday rush-hour commute of the poor souls who have to endure Tokyo’s packed subway cars. What’s most interesting is how well they tolerate the less-than appealing situation with no aggression and in total silence.


[via DYT]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.