„The Dude“ – Jeff Dowd, The Real Lebowski (Director’s Cut, Full Documentation)

Ich glaube ja, es gibt zwei verschiedenen Typen von Menschen auf der Welt: die, die „The Big Lebowski“ mögen – und die Schlechten. Natürlich bin ich Fan und natürlich hat mich „The Dude“ gerade komplette aus dem Sessel gehauen, denn das hier ist die Geschichte des wahren Lebowski. Es gibt ihn, den Typen, der die Coen Brüder für ihren Lebowski-Klassiker inspiriert hat, Jeff Dowd heisst er und diese Minidoku von Jeff Feuerzeig zeigt ihn privat und beim alle 2 Jahre stattfindenden „Lebowski Fest“ – Feuer frei für knapp 20 Minuten Real Duderino, puff puff pass:

„In 1986, twelve years before The Big Lebowski, first screenplay in hand, I flew from NY to LA, rented a car, and pulled up to The Dude’s dilapidated apartment/office on the „boardwalk“ of Venice Beach for my very first Hollywood meeting. As if on cue, this Avery Schreiber-looking mop-topped behemoth clad in super-tight grape smuggling polyester shorts and a hideous floral Hawaiian shirt rolled up on roller blades and welcomed me to paradise. While I stood on his sagging balcony overlooking the Pacific Ocean watching all the blonde bikini-clad beach girls in leg warmers skate by, the Dude ransacked his living room, overturning stacks of unread scripts, looking for my screenplay, which I’m still not convinced he’d read. Finally locating it, he launched into an inspirational rant, this bear-like wild tangle of hair showering me with spittle as he gesticulated wildly, telling me with a straight face that I was “the next Cassavetes” and I was going to make films my own way.

The Dude and I never did work together, but over the years we’d cross paths on the festival circuit, and it always warmed my heart that such a character, this true believer, was still carrying the torch for Independent film. When the Coen Brothers made The Big Lebowski in 1998, I sat in a darkened theater trying to reconcile the Dude I knew with the fictitious character Jeff Bridges was playing on screen — Jeff “The Dude” Lebowski — but I was not surprised in the least that the Coens found inspiration in the Dude. Jeff Dowd is a right of passage in the indie film world — baptism by the Dude — his spittle and good vibes setting you free to create a world of your own.“



Clip:

[vimeo]https://vimeo.com/23379122[/vimeo]
___
[via nc]

Kommentare

6 Antworten zu “„The Dude“ – Jeff Dowd, The Real Lebowski (Director’s Cut, Full Documentation)”

  1. […] Quelle posted by admin in Dokumentation, Dokumentationen and have No Comments Tags: Dokumentation, Jeff Dowd, The Dude […]

  2. Flo sagt:

    Hey ,

    ich lese deinen blog schon seit einiger Zeit und mir ist aufgefallen das manche Einträge nicht über Hauptseite erreichbar sind. Zum Beispiel finde ich diesen Blogeintrag nicht bei dir auf der Seite sondern nur über Google. Ebenso finde ich den sehr spannenden Eintrag über ein Fotoprojekt in New York nicht mehr wo mehrere Bilder in einem zusammengesetzt wurden und man den Verlauf des Tages in einem Bild sehen kann.

    Gruß
    Flo

  3. MC Winkel sagt:

    @Flo: Doch doch, findest Du schon, hängt immer davon ab, was Du in das Suchfeld oben eingibst. Dieses Posting z.B. bekommst Du einfach mit „the dude real lebowski“. Dass es nicht mehr auf der Startseite ist, hängt damit zusammen, dass nur die 10 aktuellsten Postings angezeigt werden – und da wir am Tag 7-9 Postings bringen, rutscht der dann schnell mal durch.

    Das NY-Posting bekommst Du mit „new york city day night“, dann etwas scrollen :), das Dritte dürfte es sein, dieses hier: http://www.whudat.de/new-york-city-from-day-to-night-one-frame-photography/

    … also immer versuchen, möglichst genaue Suchbegriffe zu wählen. Ansonsten halt google! :)

  4. mike sagt:

    Es gibt viele Arbeitslose, aber die meisten sind nicht nett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.