So war München – Der Film

Dass ich dusselig bin, wisst Ihr ja. Aber dass ich so doof bin, ein Benzinfeuerzeug (mein neues, geliebtes Zippo!) am Flughafen mit ins Handgepäck zu nehmen und auch noch offen in die Behälter am Check-in zu legen, hättet Ihr wohl auch nicht gedacht, hm?! Nun hatte ich 2 Möglichkeiten: entweder, ich überlasse das Teil dem Security-Menschen oder ich lasse es gegen eine gewissen Gebühr am Flughafen zurücklegen. Nach der Gebühr habe ich mich gar nicht erst erkundigt. Wenn 50 ml Kochsalzlösung (habe natürlich mein Linsenpflegemittel zuhause vergessen) schon 10 Mark kosten (in der Herstellung weniger als 6 3 Cent), dann könnte ich mir später für gleiches Geld ein Neues kaufen. Oder gleich Zwei. Da das Glück aber ja bekanntlich mit den Doofen ist, haben ich auf Folgendes spekuliert: ich verstecke das Viech einfach in einem Blumenkübel auf dem Flughafengelände und hole es mir am nächsten Tag einfach wieder ab! Ich weiss ja nicht, was die Sicherheits-Beauftragten sich gedacht haben, als der unrasierte Typ da so geheimnisvoll im Humus wühlte – ich weiss nur, dass mein Plan glücklicherweise aufging!

Wie mein Wochenende sonst noch so war, könnt Ihr im folgenden Film selbt erahnen:

Schnell noch ein paar wichtige Hinweise:
– Ich wusste ganz genau, dass der Nilzenburger am Flughafen ein mit Kuli beschriebenes „MC Winkel“-Schild hochhalten würde. Ich wusste es einfach. Und er tat es auch! Leider war ich (schon wieder) zu doof, diese Begebenheit zu filmen.
– Wir haben jeweils 3 Texte (vor knapp 100-120 Zuhörern) gelesen, im Film erscheint jedoch nur der jeweils erste Text; natürlich auch nicht in voller Länge. Um sowas mal zu erleben, müsst Ihr halt selbst einmal vorbeikommen!
– Ich habe dieses Bier aus der Minibar nicht getrunken!
– Unser Moderator hieß „Bernhard“ und war gar nicht Ede Stoiber.
Roman war leicht erkältet, die Stimme klang trotzdem (oder gerade deshalb) ziemlich derbe!
– Leider musste ich 80% der Bilder der After-Lese-Party zensieren und der Nachwelt somit vorenthalten, aber glaubt mir: München kennt sich da gut aus!
– Wie immer war es schade, dass insgesamt recht wenig Zeit für Gespräche mit allen Besuchern war. Die, die ich dort kennenlernen durfte waren aber tatsächlich alle sehr nett und ich verspreche hiermit: ich komme wieder! Wie ich einer Mail von soeben entnehme, warscheinlich sogar schon früher als erwartet!

Gesammelte Eindrücke/Meinungen anderer Blogs zur Lesung findet Ihr hier.

Kommentare

38 Antworten zu “So war München – Der Film”

  1. Dr.Sno* sagt:

    Glückwunsch! Ich hätte schwören können dass die Airport-Security nach deiner Grabung sofort mit dem Metalldetektor sämtliches Gestrüpp am Flughafen durchsucht hätten…

  2. Dr.Sno* sagt:

    Mist! Wo die erste die gefühlte Schlechteste der Drei war.

    Beweist mir aber dass das Lesen angenehmer ist als das Zuhören.

  3. manmanman…das sieht ja toll aus…und beweist, dass ich schon seit jahren auf’s falsche pferd setze.
    wo du in teuren fliegern sitzt, in noch teureren hotels nächtigst…muss ich als
    musizierender schöngeist, quer durch’s land, per anhalter gurken…und vom nächtigen schreibe ich hier lieber erst gar nichts…

    da mir das wort „neid“ aber genauso ein fremdwort ist, wie „eroiren“ (benutzt du ja gerne),
    muss ich schreiben:

    DU HAST ES DIR VERDIENT!

  4. nilz sagt:

    fett. buddy. mir kommen die tränchen. es war der absolute shizznet.

  5. schildeck sagt:

    hehe… cool geschnitten das vid… respekt :-)

    viel spass in hh naechstes we…
    kann nur allen „nordlichtern“ empfehlen: hingehen!!! ohne wenn und aber…
    darf man nicht verpassen.

    greetz
    schildeck

  6. Quellenbeck sagt:

    Leider konnte ich der lesung nicht beiwohnen. Das liegt zum einen daran,dass ich, von München aus gesehen, am arsch der welt wohne und zum anderen an den mangelnden finanziellen mitteln.
    Von daher wäre es ein geschenk der götter links zu den verlesenen texten zu erhalten. So hätte ich zumindest und als kleiner trost, die möglichkeit mir die texte selbst vorzulesen.

  7. Majoran sagt:

    In der ersten Reihe hatten sich ja mehr weibliche MC-Fans versammelt als NKOTB insgesammt hatten.
    Irgendwann schaffe ich es hoffentlich auch mal dabei zu sein.

  8. Lu sagt:

    danke, jetzt habe ich einen mittlerweile ganz seltenen und ganz starken party-impuls.
    und das an einem dienstag morgen 8:45, in jogginghose, mit vollem arbeitstag. gna!

  9. […] Der MC war natürlich gewohnt bravourös und überzeugte das Münchner Publikum mit rotzigem Charme, der klassischen Kinski-Drehung und einer Auswahl an guten und nicht so guten Mimik- und Vokabulartipps für den Fall, dass man in der Disco mal wieder nicht hört, was der/die/das Gegenüber eigentlich zu sagen hat. So gut er war, der junge Jedi, dass er für einen mißglückten Sexhattrick nicht Mitleid, sondern Bewunderung und drei brandneue Leser erntete: I. R. und B. Und der MC wäre natürlich nicht der MC, wenn er nicht alles mitschneiden würde. Also hier gucken und bedauern, dass man nicht dabei war! […]

  10. Eloran sagt:

    Großes Kino der deutschen Geschichte. Der Handtuchscherz und das Vorbeidrängeln am Mutter-Kinderwagen-Gespann beim Betreten des Flugzeuges bildeten einen gekonnten Prolog zu den zwei Höhepunkten der Bloglesung – wie ich aus dem Film diagnostizieren darf – nämlich dem Nilzenburger und dem MC Winkel Vadder sein Sohn. Furchtlos vorgetragen, gute Textausschnitte – wäre München nicht so meilenweit fort, ich wäre gern dabei gewesen. Aber es soll ja noch eine zweite Lesung geben!

  11. besucherin sagt:

    Danke :)

    Die sohatteichnundochnochteil Besucheirn

  12. Silka sagt:

    ich hoffe du hast dich nicht mit der fußmatte in der dusche abgetrocknet hahaha ;) die gehört selbstverständlich vor dem duschen vor die dusche

    zum schild von nilz fällt mir auch eine aktion meinerseits ein: freundin kommt aus velbert zu besuch. freundin und ich halten ein schild mit der aufschrift „prinzessin zu velbert“ hoch. die leute guckten etwas irritiert als eine gepiercte und etwas na ja …..nicht dem klischee entsprechende junge dame auf uns zu kam

  13. ach du liebe güte – wieso kosten 10 ml kochsalzlösung 10 mark (!)? oder verstehe nur bahnhof am flughafen? man sollte sich die augen lasern lassen – oder?

  14. MC Winkel sagt:

    @ Dr.Sno: War von Dir leider die Einzige, bei der gefilmt wurde. Wollte eigentlich auch meine #2 online stellen, aber die zweite Runde wurde kpl. nicht gefilmt…
    @ Electric FP: Danke! hatte aber auch Glück mit den „Sponsoren“. Reich wird man durch’s Bloggen auch nicht…
    @ Nilz: True!
    @ schildeck: DANKE! Und recht haben Sie! :)
    @ Quellenbeck: Okay, hier meine: 1, 2, und 3. Villeicht tun die Anderen es mir nach?!
    @ Majoran: Ist dem so? Ich glaube, die waren wg. Roman da!
    @ Lu: Danke! Dann bist Du doch bestimmt auch am WE in HH dabei, nicht wahr?! :)
    @ Eloran: Eine Lesetour, um genau zu sein! :) Infos folgen…
    @ besucherin: Bidde!
    @ Silka: Ach so!
    @ bsc: Apotheken an sich sind ja schon teuer. Und Apotheken in Flughäfen… nuff said!

  15. Eloran sagt:

    ‚Lesetour‘ klingt nach einer äußerst feinen Sache – man ist gespannt!

  16. frau k. sagt:

    wie gemein, jetzt sitz ich hier und schmolle noch viel mehr, weil ich am WE zu Hause bleiben musste.. DANKE ;-)

  17. Lu sagt:

    hase, wenn ich ein vöglein wär‘ …

    na ja, vielleicht werd ich ja eins, dann also bis sonntag ;-)

  18. creezy sagt:

    Deine Zippo-Logistik schreit eigentlich nach ‘nem „how to survive mit MC“-Ratgeber im Printmodus.
    Warum hast Du der alleinerziehenden Mutter im Steppbett nicht in‘s Flugzeug geholfen? Warum fühlen wie Deine Schweißperlen der Angst, das Kind könnte neben Dir sitzen? Schön knapp vor dem Übergang in die Frachtklasse geschnitten im Flugzeug. ;-) Wie kann man sich als Edmund bezeichnen und dann die ganzen „äh’s“ aus dem Vokabular streichen? Doc Sno* is male? Muss nachher weiter gucken …

  19. Doktor Z sagt:

    hehe, jo die thematik mit dem zippo kommt mir bekannt vor…

    ich hab einfach die Watte rausgenommen und da man im ausland wohl schlecht wolle kriegt, die Dame im nächsten Zimmer um ein Tampon erleichtert als wollersatz, hat wunderbar gefunzt.
    Komischer Weise darf man aber bis zu 5 normale feuerzeuge mitnehmen, weiß nicht wieso dann ein Zippo so eine todbringte Waffe ist, da würde ich eher mit meinem Gebiss unheil anrichten, bevor cih es schaffe mit einem Zippo das Flugzeug zum explodieren zu kriegen =)

  20. novesia sagt:

    „Jetzt sind wir scharf.“ Genau.
    Das mit dem Blumentopf wird zu neuen Zwangshandlungen bei mir führen.

  21. GIZA sagt:

    Sag mal. Sehe und höre ich das richtig? RDN rockt auch in München?! Cool. :)

    Schade, schade wäre zu gerne dabei gewesen.

    GIZZLE

  22. Dr.Sno* sagt:

    Doc Sno* is male?

    Hey, nicht jeder Winkel-Fan ist weiblich!

  23. Christian sagt:

    Geilomat! Ich habe das Video noch nicht mal angefangen zu gucken, weiß aber jetzt schon, dass der hohe Standart gehalten wird :D

    [X] – Für eine Lesung im Raum Köln des MC Winkel seiend.

  24. MC Winkel sagt:

    @ Eloran: Wo genau müssen wir denn hinkommen?
    @ FrauK: Das wollte ich nicht! :)
    @ Lu: Hui, das wäre fein! Mek ist doch auch immer da!
    @ creezy: Was habt Ihr nur alle wg. der Frau mit Kinderwagen? Da war doch genug Platz rechts!?
    @ DoktorZ: Tschja, ich versteh das auch nicht. Hate the game!
    @ novesia: … habe ich leider etwas aus dem Zusammenhang gerissen, fand’s so aber ganz spaßig! :)
    @ Giza: Bis denn Du am Sonntag eigentlich dabei?
    @ Dr.Sno*: Juhu, der Sno* ist ein Fan von mir!
    @ Christian: Das kann schon sehr schenll der Fall sein, Christian! Fahren Sie im April nicht in den Urlaub!

  25. Tim sagt:

    Klasse Video. Echt gut gemacht und vieles ist verdammt lustig. ^^

  26. Eloran sagt:

    Irgendwo um Jena, Münster oder im Norden Niedersachsens – da wird sich doch etwas finden lassen, nehme ich an. Ich vertraue da voll und ganz auf die winkelsensche Organisationsfähigkeit.

  27. Michael sagt:

    Ist ja ein Wunder dass überhaupt noch Pflanzen am Flughafen wachsen… So viel teures Parfum wie die Leute da reinkippen, weil sie’s nicht dem Sicherheitspesonal schenken wollen…. na Hauptsache wieder mit dem guten Stück vereint ;-)

  28. creezy sagt:

    @MC
    Wir haben Dich alle beim filmen denken hören „wenn das Gör mir Tomatesaft über die Hose kippt, spüle ich es durch die Toilette durch!“ ;-)

  29. Dr.Sno* sagt:

    bin ja nun auch wirklich leicht zu begeistern

  30. Tapedeck sagt:

    Lesetour klingt vielversprechend. Hoffentlich auch im Pott oder Umgebung :)

  31. claudio sagt:

    Sag mal kann es sein, dass dich der eine Typ auf der Landstraße nach Hamburg überholt hat? Und du bist nicht gleich hinterher um ihn die Meinung zu sagen? Noch eine Frage. War das n Golf V mit dem du da gefahren bist?

  32. Robert sagt:

    ich bin ja etwas entäuscht, dass du nicht noch bissel auf den ford mustang gt gehalten hast der kurz bei () zu sehen ist

  33. ntropie sagt:

    och. da wär ich ja gern dabei gewesen. na. nächstes mal.

  34. Bateman sagt:

    Zippo zur Verwahrung geben kostet in Hannover 5 EUR. Hatte ich letztes Jahr auch machen müssen.

  35. pulsiv sagt:

    boah geil. fürs krause-duo kann man gar nicht genuch werbung machen! ich liebe sie!
    nicht nur als jenenser.
    schöne lesung! ick will auch maaaa! :(

  36. […] Die Lesung läuft zwar okay, meiner Meinung nach aber wesentlich ruhiger und auch etwas unrunder als die Vorige. Insgesamt sind wir aber zufrieden; 70 Gäste soll man am Dienstag nach Ostern erst einmal in einen Club bekommen – ein gelungener Start! Die Aftershow-Party ging offiziell bis 3.00h, inoffiziell hörte sie niemals auf. Mit sehr großem Schlafdefizit geht es weiter – nächste Station: Köln! […]

  37. pompini sagt:

    sono eccitato circa questo luogo, buon lavoro!:)

  38. […] MC Winkel liest: – Lesung in Karlsruhe (im Zentrum für Kunst- und Medientechnologie, 09/2007) – Lesereise (München, Köln, Hamburg, Berlin, 04/2007) – Lesung in Kiel II (02/2007) – Lesung in Hamburg (Kaffee.Satz.Lesen, 01/2007) – Lesung in München (01/2007) – Lesung in Frankfurt (10/2006) – Lesung in Hamburg (05/2006) – Lesung in Kiel I (03/2006) – Lesung in Berlin (12/2005) […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.