Sie hat es nicht nötig

Aus der Sicht und mit den Worten von Frauke G., 45 Jahre.

Ich bin das, was ich als 10jährige immer sein wollte. Ich bin eine Businessfrau, meine Nadelstreifen-Hosenanzüge stehen mir einfach zu gut. Habe mich über die Jahre zu einer unersetzlichen Arbeitskraft in unserer Firma hochgearbeitet. Unsere Unternehmensberatung kann sich sehen lassen, wir haben die größten Mandanten der Stadt als Referenzkunden. Kein Wunder, dass es so gut läuft. Unser Name steht stellvertretend für die wichtigsten Tugenden unserer Gesellschaft, wir setzen auf Fleiß, Disziplin und Ordnung. Denn nur so kann es gehen.

Schon lange bin ich verheiratet. Natürlich war es eine Hochzeit aus Liebe. Ich meine, in jeder Beziehung gibt es Höhen und Tiefen. Man muss halt Kompromisse eingehen, darf sich aber niemals unter den Scheffel stellen lassen. Die Leidenschaft verschwindet nunmal, Routine kehrt ein, das ist doch klar. Wenn man sich aber nur stark genug einredet, dass man seinen Partner liebt, dann glaubt man es bald selbst. Und so gehört sich das. Manchmal schaue ich ihn so an, wie ich es machte, als wir uns kennenlernten. Er mag das. Männer sind so leicht zu beeindrucken. So manipulierbar. Im Bett lief es zwar schon einmal besser, aber Sex wird sowieso allgemein überbewertet. Im Grunde ist es doch immer dasselbe, streicheln als Vorspiel, Löffelchen oder Missionar, ein kurzes Kribbeln – that’s it. Ich nehme an, dass dieses Kribbeln der Orgasmus ist. Genau weiss es nicht. So ein Brimborium. Alles nur Gehabe.

Vielleicht wäre der Sex besser, wenn ich mich mehr fallen liesse. Aber Kontrolle verlieren? Niemals. Könnte ich ja gleich Trinkerin werden. Ich habe sowas nicht nötig. Wenn ich Abends am Bahnhof immer diese Junkies sehe. All diese Verlierer. Die betäuben sich, wollen freiwillig Kontrolle abgeben. Man sollte denen ihr Fixerbesteck wegnehmen und die mal arbeiten schicken. Und sowieso frage ich mich, warum diese Kiffer das Leben nicht zu mögen scheinen. Es gibt so viel Schönes auf der Welt. Ich habe meinen Simmel, meinen Konsalik. Ich habe eine orientalische Langhaarkatze. Ich liebe sie, auch wenn dieses Biest im Frühling immer so haart *lach*. Ich habe meine Daily Soaps, ich habe meine Amica, meine Tupperparties, bin kultiviert und gebildet. Oh, jetzt fange ich schon wieder an, so viel von mir zu reden. Entschuldigung. Es gibt so viel Schönes, wie gesagt. Wir reisen gerne.

Ich liebe es, die Welt zu erkunden. Es gibt so viel zu sehen. Neulich waren wir auf Kuba. Haben All-Inclusive gebucht, war nicht günstig, aber schön. Auch wenn die Klimaanlage für mein europäisch verwöhntes Ohr ein wenig zu laut war. Die Clubangestellten waren sehr freundlich. Fast unterwürfig. Ich mag das. Schließlich sind es Leute wie wir, die Geld in ihr armes Land bringen – es freut mich zu sehen, dass sie dies zu schätzen wissen. Der Pool in der Anlage war etwas schmutzig und diese laute Musik bis nach 22 Uhr; wir regelten das nach der Abreise auf dem Postwege. Sind ja rechtschutzversichert. Überversichert kann man im Übrigen gar nicht sein, das sage ich ja immer. Wir haben auf Kuba auch mal eine kleine Sightseeing-Tour gemacht. Das war nur partiell schön, ich habe doch diese Sonnenallergie. Hauptsache wir haben die Sehenswürdigkeiten, die wir aus dem Reiseführer kannten, alle fotografiert. Und ein paar Erinnerungen haben wir uns auch gekauft. Die hatten in der Hotelanlage so einen putzigen Flohmarkt, wo die N***r uns Souvenire verkauften. Das war natürlich kein echter Flohmarkt. Nur so auf Flohmarkt gemacht, wäre ja sonst zu schmutzig. Die N***r, die waren aber echt.

[audio:http://mcwinkel.podspot.de/files/nichtnoetig.mp3]
(Podcast)

Kommentare

54 Antworten zu “Sie hat es nicht nötig”

  1. SirParker sagt:

    Endlich hört man mal des Meisters wahre Stimme… Sei ehrlich, es gibt MC Winkel doch garnicht… es gibt nur Frauke G.! Hab ich recht?

  2. sehr schön – und fabelhaft gelesen, mc.

    mir würde es spass machen, frauke zusammen mir ihrer katze längere zeit unter wasser zu halten. stellst du sie mir vor, wenn ich das nächste mal in kiel bin, bitte?

  3. Frauke und die N***r. Ist das wie „Die weiße Massai“? Auweia, schlimme Menschen, diese Fraukes. Und MC: Finger weg vom Helium. :)

  4. Retz sagt:

    nice…MC, du hast Dich selbst übertroffen!

  5. Sven sagt:

    Respekt, Respekt…Sehr geil geschrieben.
    Genau solche Frauen gibt es wirklich…und das ist das schreckliche daran..

  6. Maunamea sagt:

    Also ich würde auch assistieren beim unter wasser halten. Nicht übel Winkel, dass du die Schreinemakers wieder auftgegabelt hast. Ich war mir sicher das die inzwischen heimlich gestorben ist.

  7. ulmer junge dirk sagt:

    Hmmm, warum dieser Beitrag so kurz nach Herrn Richels Sozialporno? Beide schlagen schon ziemlich in die gleiche Bresche. Du bist Deutschland.

    Die Pointe mit dem N***r-Satz ist ein bisschen gewollt. Vor allem zweimal in aufeinander folgenden Sätzen. Für derart flache Provokation sind wir kosmopolitischen Verehrer der Black Culture uns doch zu schade? Klar, dass der Autor die Einstellung nicht selbst teilt, aber mit Klischees auf Leserfang zu gehen, fördert die Klischees ja auch, gell?

    Nach der Peitsche als Zuckerbrot gesagt: Danke, danke, danke für diesen Blog. Die spannende Web-Anekdote, wie ich hier hergeraten bin, habe ich garnicht mehr im Kopf, aber als eigentlicher Blog-Nicht-Möger, lese ich Ihren ausgesprochen gerne.

  8. ulmer junge dirk sagt:

    Ganz vergessen allerdings: Dass man sich das ganze vorlesen lassen kann, ist purer Luxus. Weiß ich sehr zu schätzen und Andere offensichtlich auch.

  9. Die Muräne sagt:

    Ah, Frauke. Schöner Name. Wollt dich erst kürzlich mal fest in den Arm nehmen, als du am Bahnhof wieder an mir vorbei geeilt bist. Dir in die Augen schaun und ein warmes Lächeln schenken. Hätte dir vielleicht gut getan. Hab mich dann aber nicht getraut. Ist schon okä.

  10. Dave-Kay sagt:

    Hast du es immer noch nicht überwunden, dass sie sich damals für Karl-Heinz entschieden hat?

  11. Tina sagt:

    Ich als temporär Nadelstreifen-tragen-müssende „Business-Woman“, die sehr wohl den Unterschied zwischen der Perspektive des Autors und der der Erzählerin wahrnimmt, muß mich hier zu Wort melden…
    Es gibt, so glaube ich, sehr viele in dem Geschäft, die wie ich „von unten“ (Stichwort: Pubertät in Kiel-Elmschenhagen) kommen und sich plötzlich über Irrungen und Wirrungen des Lebens im Anzug auf dem Weg nach Frankfurt wiederfinden.
    Die aber trotzdem tiefgründig sind, Spenden tätigen, manchmal geradezu verzweifeln angesichts des Unrechts in der Welt – natürlich bei der zum Abendessen laufenden Tagesschau, aber sie tun es.
    Ich weiß, daß Sie das wissen, deshalb nur diese Randnotiz, von einer Anzugträgerin, die abfällige Bezeichnungen für Schwarze nie über die Lippen, geschweige denn Tastatur bringen würde – und die überaus guten Sex hat. Dreimal am Tag ;o)

  12. Zmivv sagt:

    Nicht schlecht.

  13. Was wäre die bessere Frauenvariante?

  14. Malcolm sagt:

    Ich hab das Gefühl mir die Hände waschen zu müssen, nachdem ich das gelesen habe.
    Irgendwie gruselig, solche Menschen.

  15. Querschnitt sagt:

    Eine schaurig-schöne Geschichte!

    Auch toll, wie sich ein Kommentar von oben perfekt ins Klischee einreiht. Wer möchte schon wie diese dumme Ziege Frauke aus der K39 (internat. Rechnungslegung) sein, also ICH bin da ja ganz anders. Oh GOTT,

    sick of it all…

    Querschnitt

  16. Promisc sagt:

    Da friert’s ja einen *schauder* Ja, punktgenau gelandet, diese Persiflage, möcht ich mal sagen. Aber wie bringt man bestimmte Leute dazu, das auch mal zu lesen? *breitgrins*

  17. elien sagt:

    Bingo! Vor allem „Hauptsache wir haben die Sehenswürdigkeiten, die wir aus dem Reiseführer kannten, alle fotografiert.“ bringt es auf den Punkt. Deine Lesung würde perfekt als Skit auf ein frühes Deichkindalbum passen.

  18. Bernhard_H sagt:

    Die Frau würde ich gern mal kennenlernen. Und dann in meinem Keller anketten.

  19. Jörg sagt:

    Selten innerhalb der wenigen Zeilen so zwischen Schmunzeln und Aufruhr geschwankt. Gratulation zu diesem Spagat!

    Grüße vom Bodensee
    Jörg

  20. timanfaya sagt:

    zu so einem typ frau gibt es auch den passenden typ mann. mindestens genau so schlimm. eines tages werden die hoffentlich alle zum teufel gejagt …

  21. creezy sagt:

    Mensch MC, mir tut’s doch auch leid, dass Dir Nadelstreifenanzüge nicht annähernd so gut stehen wie die roten langen Badehosen – aber man kann nun mal nicht jeden Trend mitmachen …

    Nur dieser feminine Klang in Deiner Stimme neuerdings, in letzter Zeit irgendwelche gravierenden Eingriffe unterhalb der Krokodilledergürtelzone gehabt? ,-)

  22. MC Winkel sagt:

    @ SirParker: Nein. :)
    @ bsc: Da wirst Du eine ganze Menge zu tun bekommen, bsc. Es gibt einen haufen Fraukes in dieser Region…
    @ Mathias Rischel: Muss das sein? Das macht so schön schwindelig…
    @ Retz: Danke!
    @ Sven: Danke!
    @ Maunamea: Sie lebt! Sie leben. Überall.
    @ ulmer junge dirk: Soll eigentlich gar keine Provokation sein, lieber ulmer junge Dirk. Nur die klassische Sichtweise einer viel zu sehr in Vergessenheit geratenen Spezies aufzeigen. Die, die sich angesprochen fühlen, sagen ohnehin „so what?“. Und gegen Klischees habe ich nichts. Warum auch. Und danke für die Blumen!
    @ Muräne: Versteh‘ ich!
    @ Dave-Kay: Sie ist mit Carina durchgebrannt. DAS war so demütigend!
    @ Tina: Klar weiss ich das. Aber 3x am Tag? Nie_mals! :)
    @ Ingo: Danke!
    @ Zwivv: Danke auch!
    @ Kaweechelchen: Alle.
    @ Malcolm: Oder?
    @ Querschnitt: Danke.
    @ Promisc: Keine Ahnung. Aber selbst wenn – ändern würde sich nichts.
    @ elien: „Bitte ziehen Sie durch!“
    @ Bernhard_H: Ich stelle sie Ihnen vor. Alle.
    @ Jörg: Danke!
    @ timanfaya: Das hoffe ich auch!
    @ creezy: Hab’s mit -93 gepitcht. Ist also alles nach wie vor in Ordnung! :)

  23. dfusion sagt:

    Mit so einer Stimme hätte meine Kleine mal gar keinen Sex :D

  24. SirDregan sagt:

    Oh mann, is das hart. So dieses unterschwellig unangenhme Gefühl. Wenn man den Text schnell liest, fällt einem im Nachhinein erst auf wie kaputt das ist.
    Sehr schön geschrieben, MC. Mehr Ernst-Content! Steht ihnen gut…

  25. Daniel sagt:

    Moinsen MC,

    sorry für die lange Abwesenheit. Ich komm hier grad gar nicht klar vor lauter Arbeit…

    Ich hatte mal in einem Dänemark(!)-Urlaub das Vergnügen auf eine Frauke G. zu treffen. Die hat sich nicht nur exakt so benommen, nein, auch die Tatsache, dass alle Dänen nicht ihre Sprache sprachen hat sie so verrückt gemacht, dass sie im Restaurant lieber stur bei ihrem Schwabendeutsch blieb, bestellte, sich aufregte, dass das Essen nicht so sie wie gewollt und dann noch einen Aufstand gemacht hat, warum denn hier nur Hinterwäldler arbeiten (O-Ton). hat zwar kein Däne so richtig verstanden aber geschmunzelt haben sie alle. Tja, dann musste sie halt wutentbrand den Laden verlassen. Hungrig…
    Deutsche Touristen sind doch immer die Besten… Ich kenn da aber ein paar Engländer…. ;-)

  26. dan sagt:

    Hach, Wunderbar! Herr Winkelsen, sie haben es geschafft, dass ch die Hauptperson in diesem Text hasse, obwohl es nur ein Text ist. Ich würde sagen, dass das +1000 Scenepoints gibt.

  27. Bobby McGee sagt:

    Tja, Frau Winkelsen,
    is‘ soweit – nu plagiiert sie auch Frau Schneider…

  28. Roland sagt:

    O Gott, wenn das meine Frau geschrieben hätte, würde ich mich umbringen. Aber ich bin ja schon lange geschieden…

  29. wasi sagt:

    Mal wieder sehr sehr geil. Respekt Mc und bitte mehr davon, dass ließt sich immer so schön vonner Hand.
    Zu Hause höre ich mir dann mal den Stream an.

    Greetz ausm Norden (im Moment mal wieder Kiel)
    wasi

  30. novesia sagt:

    Die Heliumstimme ist der Kracher – ich konnte kaum zuende hören. Sehr, sehr geil.

  31. padre sagt:

    Verdammt, ich will auch so ein Leben haben wie Frauke. Wo kann ich das kaufen?

  32. St. Burnster sagt:

    Seltsam, Emily. Warum nimmst du Leute aufs Korn, die dich nicht kratzen sollten. Oder tun sie es doch? Verzeihung, tut sie es doch?

  33. sabbeljan sagt:

    wir brauchen die Fraukes! weil sie uns zur abgrenzung dienen. weil sie in teilen die gesellschaft stabilisieren. und nicht zuletzt weil sie als schablone den widerspruch erzeugen, den wir hier gerne lesen. und insofern auch deshalb, damit wir uns selber definieren und spüren können. mögen muss man die Fraukes nicht, aber bitte auch nicht im keller anketten!

  34. Jonsen sagt:

    Also, der liebe MC hat mich mit seinem Podcast und seiner Stimme doch sehr an den lieben Herren Dr. Evil erinnert…..jetzt fehlt nur noch der Finger….=)

    Grüße, der Joni

  35. […] Genau so sollte es nie werden… durchlesen und schmunzeln, kurz überlegen und dann laut lachen. Aber es gibt solche Leute… Schlimm eigentlich. Geschrieben von besure Eingeordnet unter Uncategorized […]

  36. Frau Echse sagt:

    boa…..voll den schreck bekommen!!!
    mc winkel……..
    lade deine seite und lese da sozusagen MEINEN namen, woher wusstest du?
    gott sei dank stimmt das alter nicht!1
    und die beschreibungen sind komplett und zu 100% nicht auf mich zutreffend.
    man, man, hab herzrasen

  37. r0ssi sagt:

    die stimme hat mir ein wenig angst gemacht. *schauder*
    aber alles on point, leider.

  38. Daniela sagt:

    Das geht noch schlimmer, noch realer, nämlich ohne Ehemann.

    Das jedenfalls vermutete ich, als ich an einem schönen Sommertag Freitag zum abend hin im Sky in der Weißenburgstr. an der Kasse stand, vor mir eine Dame Typ übergewichtige Sekretärin mit zu viel Make-up und Schmuck, knapp vierzig. Auf dem Kassenband lagen ein Berg Schokolade, einige Tüten Kekse, zwei Flaschen Prosecco und ein großer Stapel Liebesromane.
    Ab ins Wochenende – hab ich da gedacht.

  39. diaet sagt:

    Genialisch biestig-böse. Blattschuss, Herr MC.

  40. Reisch sagt:

    Das was ich jetzt ein paar Wochen vermisst habe, können sie ja doch noch… herrlich!

  41. Paule sagt:

    Herr MC, Sie werden mir langsam unheimlich!
    Ich trage schon lange die indiskrete Frage in mir, woher Sie die ganze Zeit für diese Meisterwerke nehmen.
    Erbschaft?

  42. Morticia1 sagt:

    gut, dass mir frau echse doch noch zuvorkommentiert hat…ich dachte schon: was geht denn da? und dass sie frau echse ein jahr älter gemacht haben finde ich besonders gemein! aber glücklicherweise deckt sich ja der text nicht mit exis wundervollem charakter, lebenswandel, outfit etc. nochmal schwein gehabt, exi! das nächste mal packt herr winkelsen aber richtig aus. wetten dass????? ; )

  43. Frau Echse sagt:

    danke morticia… ich war ernsthaft irritiert!!
    ich sollte herrn winkelsen wohl mal zu einer gepflegten pizza einladen…… das kann doch kein zufall sein, ich denke wir sind füreinander bestimmt!

  44. Morticia1 sagt:

    das denke ich auch. ich möchte an eurem großen tag übrigens blumen streuen und ein viel zu enges weißes schlauchkleid mit weißen pumps tragen. allerdings sollte die einladung zur entschädigung von herrn w. kommen und wer frisst denn da noch pizza? der antikhof in bissee soll ein reizvolles gediegenes ambiente und sättigende speisen anbieten. go winkel, go!

  45. Frau Echse sagt:

    äh… morti…. die BRAUT trägt weiß!! aber ist ja wieder typisch, musst dich wieder in den vordergrund spielen! an meinem großen tag!! unglaublich….
    ich muß das nur noch kurz mit meinem freund durchsprechen, dann kanns losgehen mc !

  46. jo sagt:

    Das ist Rita Bohlen, oder?

  47. creezy sagt:

    Wieso Frau Echse, trägst Du als Braut weiß? Du trägst doch Nadelstreifen? Nun sach nich‘ Du willst an Deinem wichtigsten Tag auf Deine Nadelstreifen verzichten?

    Ich hätte jedenfalls gerne, dass Frau Morticia noch diese schönen goldenen glänzenden dicken Nylons trägt. Bitte!

  48. […] MC Winkels weBlog » Blog Archive » Sie hat es nicht nötig M2theC live (tags: TopOfTheBlogs) […]

  49. glam sagt:

    frauke liest aber bestimmt historische romane. so ganz realistisch aufgearbeitete epische sachen. weil, die sind ja mehr als schnulzen, da lernt man schließlich was über die historie. „die wanderhure“ und so (no kidding, die gibts wirklich). und wenn mal gäste kommen macht sie den „buena vista social club“ an. und überlegt beim servieren, ob sie nicht mal die freundin xy fragt, ob die mit ihr nen salsa kurs besucht. oder tango?

  50. Morticia1 sagt:

    creezy, das mit den stockings – geht klar! sicher ein riesenfeeling, die stützis!

  51. martin sagt:

    grosses kino! und diese stimme – grossartig :)

  52. Frontrunner sagt:

    Mit dem Podcast hast Du mir ein fettes Grinsen ins Gesicht gezeichnet!

  53. udwsudxnda sagt:

    erylyaqinm

    vdufhztmmg neauzsfz otkyybcqo sskngtycg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.