„Removed“ – Photographer Eric Pickersgill Removes all Smartphones from his Pictures

Erst kürzlich haben wir an dieser Stelle mit „Hide And Seek“ ein sehenswertes Projekt des polnischen Fotografen Kamil Kotarba vorgestellt, der im Rahmen dieser Foto-Serie einen kritischen Blick auf das Digitale Zeitalter wirft. In einer Reihe von Aufnahmen betrachtet der Mann aus Warschau bekanntlich, die negativen Einflüsse von mobilen Screens auf unser tägliches Miteinander. Aus seinen partiell ziemlich verstörend daherkommenden Bildern von Alltagssituationen wurden die Körper der Protagonisten fast gänzlich, bis auf die Arme, welche das jeweilige mobile Endgeräte halten, entfernt. Der Fotograf Eric Pickersgill aus Charlotte/North Carolina sieht die Entwicklung unserer Gesellschaft durch Abhängigkeiten zu Smartphones und Social Networks mindestes ebenso kritisch und verarbeitet seine Sorge ebenfalls in einem Foto-Projekt. Einige Highlights aus seiner „Removed“-Reihe gibt’s direkt hier unten, hier geht’s zum gesamten Set:

To denounce the dangers of Hyperconnectivity, this slavery of modern times driven by our addiction to smartphones and social networks, the American photographer Eric Pickersgill had imagined the Removed series, in which he removes all traces of smartphones, tablets or connected objects. Some amazing pictures that leave his characters in absurd positions, looking for their empty hands with the eyes of a zombie. By removing the smartphones, the photographer manages to express perfectly the gap between connected life and reality, and especially the danger that hangs over our real interactions.


[via ufunk]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.