Podcast: Berlin (30 Minuten Lebensweisheiten und gute Musik // auch bei iTunes)

podcast_bb_fin

Die Woche kann kommen, Ihr seid gewappnet: hier ist eine neue Ausgabe des „MC Winkel Podcast Gold“, in der heutigen Ausgabe geht es um das ewige Thema mit dem anonymen Herumkommentieren (inklusive einer Anleitung, was man stattdessen besser machen kann) und es gibt eine Erklärung, warum es bisweilen etwas ruhiger um selbst kreierte Inhalte (Texte, Kolumnen, Podcasts, Videos/Vlogs) bestellt ist. Dann wird die Kieler Woche noch kurz thematisiert (Disclaimer: ich mag‘ keine Stadtfeste! Meine Abneigung hat also nicht ausschließlich nichts mit Kiel zu tun. Und am Ende gibt es noch eine kleine Überraschung, also … ein Hinweis, mehr nicht. Plus Top Musik von MoTrip, Adrian Younge und Dom Kennedy. Gute Unterhaltung!

„Im heutigen Podcast geht es um die Themen Anonymität beim Kommentieren, Beschwerden, Kiel, die Kieler Woche und … Berlin. Und natürlich gibt es wieder die beste Musik – enjoy!“

[audio:http://www.podcasts.com/download/Berlin-4656]

(RSS | iTunes)
___
[Hinweis: bei iTunes dauert es leider immer ein wenig, aber: er kommt!]

Kommentare

5 Antworten zu “Podcast: Berlin (30 Minuten Lebensweisheiten und gute Musik // auch bei iTunes)”

  1. DJ Ron sagt:

    Gutes Ding, Emser. Da hört man gerne zu. Ist abonniert!

  2. singhiozzo sagt:

    Hy Emser!

    Ich hab den im Podcast angesprochenen Kommentar auch gesehen und teile tatsächlich einige Standpunkte. Hätte mir gewünscht, dass du Stellung dazu beziehst, obwohl ich auch verstehen kann, dass diese anonymen Leute dir auf den Sack gehen. Nichtsdestotrotz hat sich dort aber jemand Mühe gegeben und seine Meinung gesagt.

    Du sagst im Podcast, dass du mit über 40 einfach nicht mehr in dem Alter bist, dich zu filmen, wie du im Baumarkt Kram einkaufst. Genau solche Aktionen sind es aber, die dich groß gemacht haben. Es gibt alle möglichen Videos von dir, wie du einen Parkanweiser zulaberst auf dem Weg an „deinen“ Strand, im Metzgerladen um die Ecke, oder die Nummer mit dem Wasserbett etc. Weißt ja selber, was ich meine. Genau solche Videos waren immer meine Highlights und wenn ich im Büro mal keine Zeit hatte, mir den aktuellen Vlog anzuschauen, hab ich mich wie ein Schnitzel auf den Abend gefreut, um es dann zu schauen. Und wenn man es genau nimmt, dann warst du damals schon zu alt für so einen „Quatsch“ – aber genau das hat dich cool gemacht! Du bist ja auch nicht zu alt um Sonntags mit nem Onesie am Fischauto einzukaufen oder dich bei Sky an die Kasse zu stellen.

    Natürlich bist du professioneller geworden, deine beiden Mercedes Clips Guardians of the GLE zum Beispiel sind großes Kino und haben mich komplett geflasht. Auf der anderen Seite gerät der Funfaktor dabei auch zunehmend ins Hintertreffen, leider. Ich fände eine gesunde Mischung perfekt. Hochklassige Clips für hochklassige Kunden wie Mercedes, „private“ Clips aus dem Leben von MC beim pimpen des Balkons.

    Seit einiger Zeit schnappt man immer wieder auf, dass du gut am trainieren bist und offenbar auch deine Ernährung umgestellt hast – das sieht man dir auch in den Videos an. Sowas würde hier auch sehr gut reinpassen finde ich. Natürlich ist es kein Fitnessblog, aber zum Thema Design und Lifestyle passt es einfach gut. Ab und an ein Video aus dem Gym, ein paar Tipps zu gesunder Ernährung und Pre- oder Postworkout Snacks. Immer wieder mit den Emser-typischen Sprüchen drin. Wäre genau mein Ding. Aber dieses Gefroposting passt da für mich wieder ganricht rein. Selbst wenn die qualitativ gute Produkte herstellen (kann ich nicht beurteilen, kenne die Ware garnicht), wird sicher kein Mensch, der auf deinen Blog wegen Hiphop, Design, Autos etc hier her kommt, auf sowas ansprechen. Vielleicht liege ich mit der These auch daneben, da wird dir deine Auswertung genauere Auskunft drüber geben. Es hinterlässt halt einfach den faden Geschmack des reinen Werbepostings. Nichts falsch verstehen – da habe ich überhaupt nichts gegen. Wenn ich damals nicht den Sonos bei dir gewonnen hätte, hätte ich ihn mir garantiert später gekauft. Einfach wegen deiner Werbung! Verstehst du ?

    Verdammt langer Kommentar jetzt. Hätte ich eigentlich auch mailen können. Aber ich glaube, es gibt da draußen den einen oder anderen, der meine Meinung teilt und den vielleicht auch deine Meinung dazu interessiert. Denn – und das soll mein letzter Punkt im dem Gejammer hier werden – auch mir ist natürlich aufgefallen, dass die Kommentare hier verschwindend gering geworden sind. Ganz im Gegesatz zu früher (ja, ich weiß, Scheiß-Wort), wo es ganze Gespräche zwischen dir und den Kommentatoren gab. Klar, Kommentare bringen kein Geld, nicht einen Cent. Aber die Kommentatoren sind die Basis, die dich groß gemacht haben, und vor allem sind sie deine Fans!

    Gruß,
    Sascha

  3. MC Winkel sagt:

    @DJ Ron: Sauber, nice!
    @singhiozzo: … jo, aber warum nicht mit Klarnamen. Der Stil war doch okay, hätte man also schon den Mut haben können, sich zu outen. Egal.

    Zu Deinen Argumenten, Dein zweiter Absatz: Ich verstehe den Punkt und ich hab‘ genau dasselbe gedacht, als ich den 15sekünder gemacht habe, „früher haste da noch ein Event draus gemacht und die Leude haben das gerne geguckt, krass!“. Aber Diggie: Zeiten ändern sich. Irgendwann 2008/2009 ist das Befindlichkeitsbloggen ausgestorben, facebook hatte sich bereits durchgesetzt, jetzt war plötzlich jeder ein „Blogger“ und berichtete aus seinem privaten Leben – halt nur nicht im Blog, sondern auf fb (oder anderen SocialMedia-Plattformen). Auch ich habe zu der Zeit angefangen, Privates eher auf fb zu teilen und WHUDAT von einem reinen Persönlichkeits-Blog zu einen supernicen Online-Magazin zu machen. Mit weiteren Autoren. Mir war klar, dass ich dadurch einige Stammleser verlieren werde, aber das ist nunmal der Lauf der Zeit. Dinge verändern sich, man muss ständig am Zahn des Styles bleiben. Auch heute gibt es noch „Tagebuchblogger“, teilweise sogar noch „von damals“ (also so 2003/2004), aber hast Du das heute mal gelesen? Das ist es nicht mehr, leider. Man kann eine Party nicht 2x feiern, auch wenn es Tausende von Menschen gibt, die ein und dieselbe Party Ihr gesamtes Leben feiern. Da gehöre ich aber nicht zu.

    Dritter Absatz: auch ein altes Thema, „mach wieder mehr privaten shit“. Da muss man sich nach fühlen, das ist nicht so leicht zu erklären. Die Zeit wird’s zeigen, ich kann Dinge immer nur organisch angehen. Es muss sich entwickeln, gut anfühlen, Laune und mich zufrieden machen. Aber ich bin mir sicher: auch diese Zeiten werden wiederkommen. Danke für die Props.

    Vierter Absatz: lass Dich doch mal überraschen, Mensch! :) Ich bin noch nicht 100% zufrieden mit meinem Körper, auch wenn ich derzeit auf 78kg bin – so leicht war ich zuletzt in den 80ern. Aufgrund von Schulterproblemen kann ich momentan nicht so trainieren, wie ich gerne würde. Aber na klar gibt es da noch was zu, die ganzen Arbeit soll ja nicht umsonst gewesen sein. Gefro: geschenkt. Ich weiß, was Du meinst, aber noch einmal: das hier ist mein Job. Ich muss mein Online-Magazin vermarkten, damit es mir weiterhin gut geht und damit das Alles so weiterlaufen kann. Da wird dann auch mal ein Advertorial für Tütensuppe gepostet, da lass‘ ich mir auch nicht reinreden.

    Fünfter Absatz: das mit den Kommentaren, siehe oben, 2008/2009, die Comments finden jetzt auf facebook statt. Im Blog nur noch, wenn aufgefordert wird oder wenn es etwas zu verlosen gibt. Das hat mich – gerade am Anfang – auch traurig gemacht, aber so ist es nunmal, das wirst Du auf jedem Blog feststellen. Mir fehlen die daily talks im Blog ja auch, aber das war halt die Zeit damals – again: ich feiere keine Party 2x. Aber ich bin hier, nach wie vor, jeden Tag. Und auf gute Comments antworte ich auch, wie Du hier siehst! :) Danke, dass Du Dir die Mühe gemacht hast + LG zurück!

  4. singhiozzo sagt:

    @MC Winkel: Danke für die ausführliche Antwort. Du hast ja schon öfter Stellung genommen zu bestimmten Dingen. Gerade vor dem Hintergrund, dass du whudat mittlerweile mehr als Magazin und nicht mehr als persönlichen Blog siehst, sind viele Veränderungen anders zu deuten und nachvollziehbar.
    Ich persönlich finde nach wie vor, dass die Videos aus dem privaten Leben von dir gut ankommen würden, aber letztendlich ist es dein Baby – wir sind nur die Leser. Ich bin gespannt, was aus dem Bereich Fitness/Lifestyle demnächst noch kommen wird und bleibe natürlich dran, nur eben seltener als früher.

  5. Ric Soprano sagt:

    Hi,

    hab mir gerade deinen Podcast angehört. Ich als 77 Baujahr kann das gut nachvollziehen das du dich mit 40 nicht mehr dazu berufen fühlst Videos von dir zu drehen. Ich habe auch überlegt einen Podcast zu starten, allerdings denke ich auch das die mangelnde Zeit dazu ein echtes Problem ist. Welches Equipment und welche Software bevorzugst du eigentlich zum Podcasten?

    Grüße Ric

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.