NYC, 1981 – A Retrospect of New York City’s Darkest Days from the People Who Lived Through It

Eine wirklich sehr gute Kurzdoku mit dem Namen „NYC, 1981“ von dem aus New York City kommenden Regisseur Austin Peters, der New York in seiner wohl schlimmsten Zeit, nämlich den 1980er Jahren, zeigt. In New York herrschte zu der Zeit ein negativer Umbruch, die Stadt war voll von Prostitution, Gewalt und Dreck. Peters hat für seinen Kurzfilm Zeitzeugen vor die Kamera bekommen, die Anfang der 80er im Big Apple lebten und dort ihrem Hustle nachkamen – was sich fallweise zu dieser Zeit eher schwierig gestaltete. „NYC, 1981“ ist ein Begleitfilm zu „A Most Violent Year„, welcher heute in ausgewählten Kinos anläuft, vielleicht aber auch gar nicht so gut ist, wie das hier:

„1980’s New York City was a dark, disgusting and crime-filled place, full of graffiti, prostitution, crime and grit. This video features a fascinating peek back in time to 1981, where the City was arguably at it’s worst, through anecdotes from the residents who lived through it.“

Clip:

[vimeo]https://vimeo.com/117280388[/vimeo]
___
[via ViewingNYC]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.