„Nanuk“ – Street Artist Sonny Sundancer bringt einen Eisbären nach Wynwood // Miami

In seiner Wahlheimatstadt Johannesburg fertigte der der britische Künstler Sonny Sundancer mit „Jelani“ zum Ende des letzten Jahres ein wahnsinnig dopes Mural. Sein überdimensionales Artwork stellte den Auftakt zu einer fortlaufenden Reihe namens „To the Bone“ dar, welche wichtige Aufmerksamkeit für den kritischen Zustand gefährdeter Wildtiere generieren möchte. Seitdem bereist der gute Mann im Rahmen seines Projekts den Globus. Im Juni führte der Weg des Künstlers beispielsweise nach New York City. Im Big Apple fertigte er sein bis Dato erstes Mural in den USA. Und dazu ein wirklich beachtliches! Locals und Touristen erfreuen sich sich seit diesem Sommer an dem Wandbild eines gigantischen Löwen. Kürzlich durften wir zudem neue Werke von Mr.Sundancer im russischen Vladivostok sowie im irischen Waterford und in London bestaunen. In Wynwood/Miami entstand soeben der neuste Streich des Künstlers unter dem Titel „Nanuk“ (Inuit-Bezeichnung für ein Tier, dass maximalen Respekt verdient). Ein solches Tier wurde unter der brennenden Sonne Floridas von Sonny Sundancer großflächig abgebildet – die Rede ist von einem gigantischen Eisbären! Ein paar Eindrücke des neusten To the Bone-Murals gibt’s direkt hier unten. Guckt doch mal:

To The Bone is an art initiative by the South African based artist, Sonny, which aims to raise funds and awareness for endangered wildlife before it’s too late. With a true passion for wildlife, Sonny believes that the wellbeing of animals is intricately tied to our own ability to thrive. That’s why he’s spent the past year creating a new body of artwork to highlight the extinction crisis we’re currently facing. By embarking on a world art tour to exhibit his work and paint large-scale murals in as many locations as possible, Sonny aims to highlight this critical issue that has a profound impact on us all.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.