Montagskolumne: Pursuit of happiness // Off to Marbella!

Samara Marbella Winkelcrib WHUDAT BB1

Als ich noch sehr jung war, so 11 oder 12 Jahre, und zuhause mal wieder irgendwas angestellt habe, hat meine Mutter mich gebeten, auf einem DinA4-Zettel zu vermerken, was für mich so den „Sinn des Lebens“ darstellen würde. Ohne lang zu überlegen schrieb ich auf, dass ich später im Leben einmal eine Behausung am Meer haben würde. Nicht direkt am Meer, eher so ein bißchen in den Hügeln und natürlich müsste ich einen Swimming-Pool haben. Ich gab‘ meiner Mutter freudestrahlend den Zettel zurück, dessen Inhalt allerdings nicht auf besonders großen Zuspruch stieß. Sie erwartete sicherlich irgendwas mit „ein guter Mensch sein“, „verantwortungsvoll“, „politisch und sozial kompetent“, halt all sowas. Aber ich wollte den Pool.

Dieser Traum hat mich mein Leben begleitet. Also echt jetzt, ich träume seit Kindertagen immer von einer nicen Crib in der Sonne, wie ich da mit dem Wagen vorfahre, die Eingangstür öffne und durch die Terrassentüren direkt auf’s Meer schaue. Natürlich scheint immer die Sonne. Nun lebe ich zwar schon direkt am Wasser, aber so nach Ostsee sah es in meinem Traum nie aus, abgesehen davon regnet es in Kiel an 195 Tagen im Jahr, mein Traum konnte also nicht in der Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins spielen, das war schonmal klar.

Als ich nach der Schule ins Arbeitsleben trat, träumte ich nicht mehr so oft von diesem Sommer-Apartment, was man regulär nach dem Französischen mit doppel-p und e nach dem t schreibt, worauf ich aber scheiße. Offensichtlich hatte mich seinerzeit die Realität eingeholt, als Mieter und im Angestelltenverhältnis hatte ich andere Prioritäten, ich trank viel, guckte Fußball und schaute auch sonst gern schlechte Formate im Fernsehen, über die ich mich künstlich mokieren konnte, um mir meine eigene Bedeutungslosigkeit ein bisschen schön zu lügen. Jedenfalls hat sich das bei mir dann vor 12 Jahren ein wenig verändert. Als ich mit dem Bloggen begann, fing ich auch wieder ein bisschen an zu träumen. Und wieder: Seaview, Sonne, Pool. Fast schon langweilig, aber offensichtlich dann doch das, was mich glücklich machen könnte – wenn man seinen eigenen Träumen trauen darf.

Die kalten, dunklen Winter hier in Norddeutschland sorgten bei mir schon immer für Depressionen (light) und es gab in den letzten 10 Jahren kaum einen November, in dem ich nicht im Internet Immobilienpreise in der Sonne verglich. Ich hatte doch diese Eigentumswohnung hier in Kiel, die seit dem Kauf 2005 um knapp 30% im Wert gestiegen ist (ich bekam als Ex-Mieter aber auch einen Vorteilstarif, fyi) und ich arbeite im Internet, also weltweit, warum kann ich dann nicht meine Bude hier verhökern und mit dem Geld woanders in Immobilien investieren? Die Antwort: weil ich Schiss hatte. Dieser komplette Cut, doch etwas zu groß für den kleinen Winkelsen. Also bekämpfte ich die Depressionen in den schlimmen Monaten mit Kräutermischungen und wartete ich noch ein paar Winter. Bis zu … diesem.

Ich hatte das große Glück, in den letzten Jahren relativ viel herumzukommen. Im Hinterkopf immer die Crib aus meinem Traum, die ich zwar nicht genau definieren konnte, aber wenn ich sie dann sehe, werde ich das schon fühlen, da war ich mir sicher. Ein paar Mal, z.B. auf den Malediven oder auf den Seychellen, oder da in Südaustralien, da war das schon sehr nah dran. Logistisch aber auch sehr weit weg. Im letzten November hatte ich das Gefühl dann aber wieder, ausgerechnet in Malaga.

Im Dezember war ich dann noch einmal da und habe mir ungefähr 20 Objekte an der gesamten Costa del Sol angeschaut, von Malaga über Marbella bis nach Estepona. Ich hatte einen klar definierten, preislichen Rahmen und die Hoffnung auf ein Dejavu; wie gesagt, wenn ich die Crib aus meinen Träumen sehen sollte, dann wird mein Herz mir das schon sagen. Und so war das dann auch, natürlich bei einem Objekt in einem Preissegment oberhalb meiner gesetzten Grenzen, aber Dings, … nicht ein Pool, es gibt drei. Und es gibt eine der herrlichsten Aussichten, die ich in meinen letzten Jahren als Traveljackson so sehen durfte, fast so wie in dieser Montecito Villa Esperanza in Santa Barbara, in der ich vor vier Jahren mal kurz chillen durfte. Wenn ich mich hier also für eine Behausung entscheiden müsste, dann für diese. Ohne Kompromisse, weil zweite Wahl halt nie geil ist.

Und jetzt habe ich in den letzten 9 Wochen alles daran gesetzt, mir diesen Traum zu erfüllen, was bis jetzt schon einmal nicht ganz so einfach war. Eine Menge Arbeit, eine Menge Bürokratie, die mir ja hier in Deutschland schon nicht so lieb ist – und das alles auch noch auf spanisch. Behördengänge, Notartermine, Banktermine, unzählige Telefonate mit meinem spanischen Anwalt (der extrem von mir genervt sein dürfte, weil ich so aufgeregt bin und fast täglich anrufe), Kontaktaufnahme zu anderen Eigentümern in der Anlage meiner Wahl, Telefonate mit der Präsidentin der Eigentümergemeinschaft, studieren des spanischen Immobilienrechts – all dieser Jazz. Aber ich wusste ja auch, wofür. Heute Abend fliege ich runter, morgen guck ich mir mein (Duplex-)Apartment ohne doppel-p und e nach dem t in Marbella noch einmal an, am Mittwoch treffe ich mich meinem Anwalt und wenn alles gut geht, ist am Freitag der Notar-Termin.

Ihr ahnt nicht, wie ich mir gerade in die Hose scheiße. Die letzten Wochen war ich noch recht entspannt, aber jetzt wo’s ernst wird, lugt der Kackstift. Es gibt ja nur zwei Dinge, die passieren können: es klappt oder es kappt nicht. Ich habe in meinem Leben ja schon öfter alles auf eine Karte gesetzt und bin damit bisher immer recht okay gefahren, wer nicht wagt der nicht gewinnt und so. Lebend kommt von uns hier ja sowieso keiner raus und wenn man schon sterben muss, dann wenigstens da, wo’s geil ist. Da, wo an 320 Tagen im Jahr die Sonne scheint. Hier erst einmal nur eine kleine Auswahl an Bildern, weitere Infos und Fotos folgen – drückt mir die Daumen!


___
[Wer live dabei sein möchte folgt mir auf Snapchat: mc_winkel // Ab Juni/Juli vermiete ich die Crib: bleibt dran!]

Kommentare

11 Antworten zu “Montagskolumne: Pursuit of happiness // Off to Marbella!”

  1. Ich drücke dir ganz fest die Daumen und wenn es klappt und ich es mal irgendwie schaffe, komme ich dich auf 2,3,4,5 Bierchen besuchen!

  2. Perot sagt:

    Junge, Junge, Junge, ich kann das nachvollziehen mit dem Stift in der Büchs. Aber wenn Du schon soweit vorgedrungen bist zu Deinem Traum: wird schon! Und falls es Dir wider aller Wahrscheinlichkeit dort nicht auf Dauer gefallen sollte, kommste nach ein paar Jahren wieder zurück, so what?! Anyway: good luck, dude! :-)

  3. Dave-Kay sagt:

    yoah, geht schon, go for it!
    Viel Glück :)

  4. dani sagt:

    Alta! Geilomat und alles absolut nachvollziehbar, vom Meerblick bis zum Schiss in der Hose. Muss immer noch an dieses Gespräch in Dubai denken, über Kinder und Zukunft und ja, manchmal beneide ich deinen Weg ganz sehr extrem. Ungebunden my Ass.
    Wünsch dir das Beste!

  5. MC Winkel sagt:

    @Florian Pätzold: Danke Dir! Aber bloß vorher Bescheid sagen, nä! :) Ab Mitte Juni soll das Ding dann in die Vermietung gehen…
    @Perot: … eben! Und in ein paar Jahren wird die Immobilie auch wieder mehr wert sein, man halt eigentlich wirklich nicht viel zu verlieren. Eigentlich. :) Aber erstmal Augen auf und durch…
    @Dave-Kay: Danke Dir. :)
    @dani: … dabei mag‘ ich Kinder sehr, bin ja selbst noch eins. Aber erstmal muss der grüne Haken hinter Pool. :)

  6. Folker Holtenau Homie sagt:

    Emser !! Ich ziehe meine Kappe !!!!! Drücke ganz fest die Daumen dass alles klappt – wenn ja dann : alles richtig gemacht !!!! Ich freue mich für dich! Du weißt ja: ich haue hier ab allerdings erst in 10 Jahren (Rente) in die Sonne zu meiner Family nach South Florida – ich bewundere deinen Mut !!!! Go for it !!!

  7. Flo sagt:

    Schade, dass du dich nicht schon 2008/2009 dafür entschieden hast… :D
    Ich drücke natürlich die Daumen, dass alles glatt läuft und dass sich der Kackstift bis zum Flug wieder zurückzieht. Ist ja sonst unbequem! ;)

  8. Vogel sagt:

    Viel Erfolg!

  9. MC Winkel sagt:

    @Folker Holtenau Homie: Danke, Folker! Florida ist natürlich noch nicer, aber ich wollte in der Zeitzone bleiben. WHUDAT ist halt immer noch ein deutsches Mag und das soll auch so bleiben…
    @Flo: … vor allen Dingen, weil ich auch nur Eco fliege. :) Aber muss gerade jeden Cent zusammenhalten…
    @Vogel: Thanks!

  10. Daniel sagt:

    Wow, das ist ein toller Lebenstraum und ich bin mir sicher, du packst das. Ich drücke dir auf jeden Fall alle Daumen.

  11. @MC Winkel: Natürlich sag ich vorher bescheide! Becks, Veltins oder ??? ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.