KO-OP präsentiert Roberto Echo mit seinem Beattape „Jamais Vu“

Premiere auf WHUDAT: hier kommt das neue Beattape „Jamais Vu“ von dem aus Köln kommenden und in Düsseldorf lebenden (ja, das scheint inzwischen tatsächlich möglich zu sein!) Roberto Echo, welches ein weiteres Release von KO-OP / Melting Pot Music ist.

Der Begriff „Jamais Vu“ ist übrigens ein psychologischen Phänomen, er ist das exakte gegenteil eines Deja Vu’s. Ein Umstand oder ein Ort kommt einer bestimmten Person völlig unbekannt vor, obwohl der Umstand oder Ort eigentlich bekannt sind. Beim gesunden Menschen tritt so ein Jamais Vu sehr häufig nach einer Erschöpfung auf, oder eben als Begleiterscheinung von Neurosen, Psychosen oder Hirnerkrankungen. Wieder etwas gelernt! Ach so, und ein Album namens „Deja Vu“ ist – wie man so hört – auch in der Mache. Hier kommen 11 jazzy, soulful, funky Tracks, die in Euch eventuell so eine „Jamais Vu“-Irritation auslösen, reingehört:

„If you listen to the 11 track strong EP the title makes perfectly sense. Roberto’s music is rooted in classic sample-driven hip-hop. He pays hommage to jazz, soul funk and exotica while adding a sense of moodiness and suspense to his tracks. But when you listen to „Jamais Vu“ it all sounds brandnew new and never heard before…“

Roberto Echo – „Jamais Vu“ (Bandcamp Stream)

Roberto Echo – „Jamais Vu“ (apple Music Stream)

Roberto Echo – „Jamais Vu“ Spotify Stream)

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.