Klassentreffen

Ende der 90er bekam ich eine Nachricht von Diana, unserer Klassensprecherin aus alten Tagen. Nachdem inzwischen 10 Jahre vergangen waren, schlug sie vor, mal ein Klassentreffen stattfinden zu lassen. Ich fand die Idee toll und sagte sofort zu, zum einen war ich nämlich wirklich sehr gespannt, wie sich meine ehemaligen Mitschüler so entwichelt haben und zum anderen hatte ich noch eine Rechnung mit Maike offen; ich war nämlich immer noch nicht ganz über den Schock mit dem mit Shampoo gefüllten Kondom in meiner Federtasche hinweg und außerdem stand ich jahrelang heimlich auf ihre unfassbar großen Brüste ihren geistreichen Humor.

Wir verabredeten uns in einer lauschigen Bar. Vor dem Treffen informierte ich mich bei Diana nach der Gästeliste. Zu meiner großen Freude hatte Maike, die beruflich vor Jahren bereits nach Düsseldorf gegangen war, zugesagt. Für mich ein Grund, sofort frische Bettwäsche auzuziehen. Wir hatten tatsächlich 10 Jahre lang überhaupt keinen Kontakt und innerhalb dieser Zeit hat sich bei mir einiges verändert. Aus der blauen Hornbrille mit den relativ groben +3,5 Dioptrien sind Kontaktlinsen geworden, die Hühnerbrust konnte durch regelmäßiges Workout wenigstens einigermaßen aufgeplustert werden, ich ging regelmäßig ins Solarium, die Haare saßen wie damals Ralf Richter und ich trug gewohnheitsmäßig Anzüge. Ich seht: ich war ein absoluter Spacken, der jedem Heiratsschwindler-Klischee entsprach. Aber so war das damals nunmal und ganz ehrlich: ich würd’s wieder tun.

Als ich die Lokation betrat und meine ehemaligen Klassenkameraden so sah, staunte ich nicht schlecht. Michael, damals der Klassengrätscher (er schlief auf einer Klassenfahrt mit zwei Mitschülerinnen und der Lehrerin!) ist ziemlich adipös geworden. Außerdem verheiratet und derzeit arbeitssuchend, wie man so hörte. Ingo hatte Karriere gemacht, war inzwischen technischer Leiter in einem ziemlich großen Konzern. Steffi hatte zwischendurch wohl mal ein paar Probleme mit diversen pharmazeutischen Erzeugnissen, sei jetzt aber wieder fit und würde höchstens nochmal kiffen, was man ihr aber auch deutlich ansah. Martin stand dazu, auch heute noch ein Problem mit dem Alkohol zu haben, „ein viel Größeres allerdings ohne!“, schrie er in die Runde uns bestellte den nächsten Meter. Und Maike. Tja, auch die Maike entwickelte sich wie erwartet. Ihr Humor war immer noch super, das knapp über dem Hosenbund endende Top ließ bisweilen einen Blick auf Arschgeweih (damals noch fesch) und Bauchnabelpiercing zu, die blonden Strähnchen und der dunkle Teint komplettierten dann das Gesamtbild. Zu solcherlei Damen sage ich heute „mit Ketchup zu den Pommes und zum Hier-essen“, damals hingegen „Ich hätte noch eine Flasche Kellergeister im Kühlschrank!“. Ich halte es heute noch kaum aus zu sehen, wie kultiviert und abgefeimt ich in jungen Jahren bereits war. Wahnsinn.

Aber es klappte. Ich hielt meinen Alkoholkonsum in Grenzen und schlug Maike vor, nochmal zur alten Schule zu fahren. Ich kannte den Hausmeister persönlich, er verkaufte auserwählten Schülern seinerzeit Gras; sogar zu einem recht guten Kurs, wie man so hörte. Also, mir natürlich nicht. Ich kannte ihn trotzdem. So eben. „Aber Winkelsen, bau‘ nicht wieder irgendeine Scheiße!“, sagte er und überreichte mir den Generalschlüssel. „Sagt das Schwein zum Hund Du stinkst!„. „Jajaja. Aber bitte zünde nichts an, Winkelsen. Ich komme in Teufels…“. „Keine Sorge, Castillo. Echt nicht.“. Wir nannten den Hausmeister Castillo, weil er so aussah wie der gleichnamige Polizeichef aus „Miami Vice“.

Wir gingen in unseren alten Klassenraum. „Wusstest Du eigentlich, dass der Micha damals die Fölkert hier auf dem Tisch…“, „Ja!“, fiel ich Maike ins Wort und öffnete die mitgebrachte Flasche Kellergeister. „Krass, oder?“. Maike drehte an einer Zigarette. „Ich dreh‘ mal eine mit Geschmack, okay?“. Zwei Stunde später gab ich Castillo seinen Schlüssel zurück. „Alles klar?“, wollte er wissen. „Alles bestens. Müsstest morgen vielleicht nochmal in der 68 lüften!“.

Nächstes Jahr sind wieder 10 Jahre um. Ich sollte Diana mal kontaktieren.

Kommentare

38 Antworten zu “Klassentreffen”

  1. Eine des besten Geschichten seit langer Zeit, weil ich mir das genau vorstellen kann, natürlich in eigene Erinnerungen getaucht. Chapeau du lieber

  2. gosu sagt:

    Schließe mich an. Deswegen geh ich jeden Tag 50 mal auf deine Seite.

  3. jamade sagt:

    ich hätte gern ein foto von maikes geistreichen humor ;)
    gut gemacht! highfive

  4. pro-viel sagt:

    Aber was, wenn Maike heute immer noch ihr Arschgeweih trägt? Dann lieber nur in die Augen gucken, Winkelsen….sonst wird dir wieder schlecht. Oder hau‘ dir vorher 5 Flaschen von der Fanta rein….dann kannst du dich wieder mit Amnesie rausreden ;-))))

  5. Cara sagt:

    Ich drücke Ihnen die Daumen, lieber Winkel, daß Sie die Maike wiederfinden.
    Man kann die Sehnsucht richtig spüren, beim Lesen.

  6. das mit dem ketchup und zum hier essen kapier ich nicht. aber vielleicht ist es noch zu früh und ich muss erst wieder reinkommen. naja, jedenfalls habe ich heute morgen etwas, über das ich nachdenken kann ;)

  7. bateman sagt:

    Die Gute schon bei xing, facebook etc. aufgestöbert ?

  8. Gürtel sagt:

    moinsen.
    sehr schön. besonders ein spruch ;-)

  9. Erdge Schoss sagt:

    Wie konnte es, werter Herr Winkelsen,

    Maike vor fast einem Vierteljahrhundert gelingen, ein mit Shampoo
    gefülltes Kondom in Ihr Federtäschchen einzuführen?

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  10. sub sagt:

    Kellergeister… vor 10 Jahren? Wie alt bist Du nochmal… Nee, Kellergeister war früher mein Freund! Übrigends sehr ekelhaftes Gesöff, noch nicht mal zum betrinken gut!

  11. singhiozzo sagt:

    Yeah Winkel, schöne Geschichte für den tristen Montag morgen!
    Und interessant zu wissen, dass diese ekelhafte Kellergeister-Plörre auch in Kiel durch die Kehle geflossen ist! Spezial-Kombination:
    Tequila Pop : halbes Glas Kellergeister, oben Tequila drauf, Bierdeckel oben auf’s Glas, dann das Glas auf den Tisch kloppen und anschließend fix den entstandenen Schaum runter würgen. Beim Gedanken daran wird mir schon schlecht!

  12. MC Winkel sagt:

    @ romsen: Danke! Hab mich dann doch gegen das Erwähnen des durchsichtigen Nudelholzes entscheiden!
    @ jamade: Hab gestern ein altes Klassenfoto gefunden. Da konnte man den Humor jedoch nicht sooo gut erkennen… :)
    @ pro-viel: Wieso „wieder“? Und Fanta ist tatsächlich mein Lieblings-Softdrink!
    @ Cara: Naja, hält sich in Grenzen!
    @ bsc: Naja, ich wollte damit zu verstehen geben, dass diese Spezies eigentlich heute nur noch bei McDonalds hinter der Kasse anzutreffen ist. Und: schön, dass Du wieder da bist! Ich hoffe, der Urlaub war toll?
    @ bateman: Ja. :)
    @ Gürtel: Oder? hatte ich gestern Abend noch in der Marmel, musste raus!
    @ Erdge Schoss: Das kann ich Ihnen sagen, Herr Schoss: ich hielt mich in den Pausen zumeist in der Raucherecke auf! Die Federtasche blieb in dieser Zeit völlig unbeaufsichtigt!
    @ sub: Naja, also ich fand, das ging eigentlich ganz gut! :)
    @ singhiozzo: Danke! Das mit Deinem erwähntem Cocktail hörte ich an anderer Stelle schon einmal; dort war dann aber von einen „Hubschrauber“ die Rede.

  13. „…eine mit Geschmack…“ :-) lol

  14. singhiozzo sagt:

    Hubschrauber kannte ich noch nicht als Name dafür! Wieder was dazu gelernt!

  15. Ani*ka sagt:

    Beim Unterhalten (denn was anderes habt ihr ja sicherlich nicht gemacht, oder?;-) ) den Blick aufs Arschdings zu heften wäre eine ganz schlechte Idee. Dann könnte es mit dem … Gespräch ein paar Probleme geben. Oder nicht? Oder bist Du zu abgebrüht?

  16. Herr W., ich finde diese Proll-Seite an ihnen ja lustig – so aus der Distanz versteht sich! Denn die heiße Luft kann ich von Kiel übern Hafen hinweg bis hier nach Hamburg zischen hören.

  17. Herr Schmidt sagt:

    Wenn ich das so lese, bekomme ich auch Bock auf ’n Klassentreffen! ^^

    Aber MC, wenn sich die Tante nicht auch stilistisch weiterentwickelt hat, dann wird das beim nächsten Klassentreffen ’ne ganz üble Geschichte, befürchte ich…

  18. pro-viel sagt:

    „wieder“, weil ich Ihren Geschichten schon das eine oder andere Mal entnehmen durfte, dass Sie irgendwie zeitweilig „Gedächtnisschwund“ am nächsten Morgen ereilt…oder habe ich da jetzt wieder was falsch gelesen? Fanta? Zuviel Kalorien als Softdrink….deshalb Prosecco als „Mädchen-Brause“ umgetauft – geht mit Holstein sicher auch ;-)

  19. FrauvonWelt sagt:

    Warum, werter Herr Winkelsen,

    eigentlich die frische Bettwäsche?

    Herzlich
    Ihre FrauvonWelt

  20. zoee sagt:

    war maike so schlecht, dass du jetzt mit diana geschmäcker geniessen möchtest?

  21. @zoe: wahrscheinlich muss hr. mc sich die mädels schön schmecken?!

  22. waever sagt:

    Echt krass, was bei Euch in der Schule abging…….
    Da wurde wirklich geraucht?! -Hamma!

  23. Kiki sagt:

    LOOOL! Ich glaube, den Begriff Kellergeister habe ich zuletzt 1975 gehört. Ich liebte diesen Werbeclip, der damls im TV lief. Wußte gar nicht, daß es das Gesöff noch gibt.

  24. Winni sagt:

    Mal wieder ne geile Story! Applaus!!!!!!

  25. Winni sagt:

    Ach und ich würdwe auch gern wissen wozu die frische Bettwäsche?

  26. denzel sagt:

    … ich kann auch gar nicht genug geschmack in meinen gedrehten zigaretten haben. :o)

  27. Chilli sagt:

    So langsam verstehe ich, warum Du nicht bei stayfriends.de eingetragen bist. Super Story, von Deinen ganzen Jugend-Anekdoten solltest Du mal ein Buch machen, ich würd’skaufen. Oder ist die Gefahr zu groß, dass der Schinken dann mit Olli Pocher (oder gar Axel Stein) in der Hauptrolle verfilmt würde?.

  28. Da Shan sagt:

    hm. hätte ich doch nicht immer würgend vor Klassentreffen reißaus nehmen sollen?

  29. Dr.Sno* sagt:

    Der Winkel kriegt sie einfach alle …

  30. DerTim sagt:

    Wir hatten vor ein paar Jahren mal Grundschulklassentreffen, das war auch sehr spannend.

    Auf ein Wiedersehen mit meinen Mitstreitern der 5.-10., bzw. 11.-13.Klasse lege ich allerdings keinen großen Wert, bis auf wenige Ausnahmen waren das alles selbstgefällige Idioten.

  31. Mimi sagt:

    Na, dann bin ich doch jetzt schon aufs nächste Jahr gespannt. Hoffentlich haben nicht irgendwelche kleinen Nachwuchsbastarde den guten Humor weggesaugt ;-)

  32. Mimi sagt:

    PS: Noch besser: Hoffentlich präsentiert Ihnen Maike nicht nen 10 Jahre alten Bastard (Im Anzug mit pinker Krawatte.. sorry, aber ich komm nicht drüber weg ;-))

  33. Timme sagt:

    Also von der Geschichte vom Skifahren schliesse ich jetzt mal dass der Geschmack der Zigarette wohl zwei Stunden für Unterhaltung gesorgt haben könnte :D

  34. Jerry B. - The Next Level sagt:

    Ich liebe Casey, die alten schooltimes. cool

  35. Smikey sagt:

    Das is doch mal ne Geschichte… Gefällt mir sehr :)

  36. Lady Diana sagt:

    Ach da bist Du!

    http://www.wobistdu.com/page.php?ann=22262

    liebe Grüße…

  37. Excerpt sagt:

    Excerpt…

    […] to what you are capable of. This will be an assurance that you are capable of doing anything to come out successful. […]…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.