Jugendrituale 2

Wie vor einiger Zeit angekündigt, hier der zweite Part der kuriosen Rituale aus dem Leben eines Ewigpubertierenden, im Dunstkreise noch neurotischerer Zwangsvulgaristen. Liebe Kinder: macht das bitte nicht zuhause nach, sonst werdet Ihr eines Tages noch wie der alte MC; und das wollt Ihr nicht. Vor allem aber will ich das nicht.

3. Der Feuerpony
Es fing mit einer Diskussion bei Sven im Hobbykeller an. Allgemein kam die Frage auf, warum verbranntes Haar so intensiv riecht, warum man Durchfall bekommt, wenn man Pferdehaare raucht und wieso man überhaupt Pferdehaare raucht. Und ob das high macht. Und wenn ja, ob Menschenhaar auch high macht? Und wie man das am besten herausbekommen würde. Ihr kennt das; klassische Diskursoptionen an gewöhnlichen Abenden.

Ich Ein Bekannter schlug dann vor, Körperhaar anzuzünden und den entstehenden Rauch mittels zusammengerolltem Pappfilter zu inhalieren. Sven hatte die behaartesten Unterarme, wir baten ihn also zu Tisch. Ich Ein Bekannter zündete dann mit einem Einwegfeuerzeug den Armschopf an, 4-5 weitere Freunde lümmelten sich mit ihren Pappfiltern um Sven’s Arm herum und inhalierten dynamischer als Pete Doherty bei amsterdam’schen Hanffeldbränden. Die erhoffte Bewusstseinserweiterung blieb aus. „Zu wenig Haar!“ – schrie der schlacksige Dirk, den alle immer liebevoll ‚Dreck‘ nannten. „Na gut, Dreck! Dann muss halt dein Haupthaar dran glauben!“, schlug ich ein Bekannter vor. Wir erwarteten Entsetzen, ernteteten stattdessen aber helle Begeisterung: „Klar! Wollte eh noch zum Friseur.“. Nun muss man wissen, dass Dreck sein Haupthaar selten wusch, was das Gros der sonstigen Teilnehmer davon abhielt, die Pappfilter ekstatisch umher zu wedeln. Vielmehr freute man sich auf den feuermattösen Anblick, auf welchen nicht mehr lange zu warten war. Insgesamt sah man an diesem Abend mehr Feuerköpfe als in Großbritannien. Highlight des Abends war M., welcher zum Feuerpony als Tribut an Jacko noch einen Moonwalk darbot.

4. Roundwalking
Guido wohnte im ersten Stock eine Altbaus, welcher von außen mit Löwenköpfen aus Stuck verziert und einem schmalen, begehbaren Vorsprung ausgestattet war. Nach einigen Getränken beschloss man, vorsichtig aus dem Fenster auf den Vorsprung (welcher ca. 5-10cm schmaler als die Schuhsohlen mitteleuropäischer Erwachsener war) zu steigen, um die leeren Holsten-Dosen im Maul der Stucklöwen zu platzieren. Ein wunderbarer Anblick; schade, dass es damals noch keine Kameras im Handy gab. Oder überhaupt Handys.

Aber auch hier sollte noch einer draufgesetzt werden wie Dachdecker die First. Kurzerhand wurde beschlossen, durch das eine Fenster auf den Vorsprung zu steigen, diesen bis zum nächsten Fenster zu erwandern um dort wieder einzusteigen. Doch auch dieses Husarenstück wurde sukzessiv um einige Schwierigkeitsgräder erhöht, z.B. mit:
– Gegenwind
– geschlossenem, zweiten Fentser
– Augenbinde
– Handschellen
– barfuß
Als sich Guido mit einem Ledergürtel das Wadenbein an den Oberschenkel schnallte und zum Fenster humpelte, ging ich lieber nachhause. Heute ist er übrigens Ingenieur und verdient eine Mörderkohle.

Wollt Ihr noch mehr? Ich hätte da noch:
5. Pfützenwasser Verdünnung
6. Tintenpulli

Kommentare

29 Antworten zu “Jugendrituale 2”

  1. Christian sagt:

    Ja, mehr bitte.

  2. Raducanu sagt:

    Na, echte Popper könnt Ihr ja nich gewesen sein. Die hätten sich doch niemals freiwillig von Teilen ihres Haupthaars getrennt.

  3. der kaiser sagt:

    Um solche Ideen umzusetzen muss man schon ziemlich schmerzfrei sein… macht der „alte“ MC heute immer noch Rituale?

  4. gürtel sagt:

    „Aber auch hier sollte noch einer draufgesetzt werden wie Dachdecker die First“

    muahahahaha! sehr gut, dicker, sehr gut! ;)

    klar, mehr davon!

  5. .olli sagt:

    War das schon in Kiel? Oder noch in der alten Heimat?

    Mein Gott, was muss Kiel langweilig sein, dass man als Kinder Jugendlicher auf solch dussligen Ideen kommt… Pff!

  6. creezy sagt:

    Sach mal, so richtig langweilig war Euch aber nicht in der Zeit, oder? ,-)

  7. singhiozzo sagt:

    Voll geile Geschichten! Mehr, mehr, mehr davon!
    Aber mal ehrlich: man hat ja früher probiert alles mögliche zu rauchen, aber Armhaare??? Wobei, wenn ich so drüber nachdenke hab ich mit 4 bar auf’m Kessel mal Meerschweinchen-Einstreu als Tüte angedreht bekommen und mich noch gewundert, dass es irgendwie scheiße schmeckt…

  8. r0ssi sagt:

    hat was von ralph wiggum meets michel aus löneberga. dass du noch lebst… mehr davon!

  9. MC Winkel sagt:

    @ Christian: Ich dachte, ich wäre Ihnen zu sell-outig?!
    @ Raducanu: Sagen wir so: Die 2-3 Hardcore-Popper (inkl. MC) haben beim Feuerpony nicht mitgemacht.
    @ Kaiser: Niemals! Auch damals war ich eher Zuschauer. S.o., Feuerpony ohne mich!
    @ Gürtel: Für den hat sich doch schon wieder der ganze Text gelohnt, oder? :)
    @ .olli: Ich sag da eher: Keine andere Stadt bietet so eine Inspiration!
    @ creezy: Nö, war immer irgendwas los.
    @ singhiozzo: Pfui! :)
    @ r0ssi: Musste den Ralph als Medi-Simpsons-Gucker ertsmal googeln und sage jetzt: Kommt hin. :)

  10. yvonne sagt:

    Herr MC- sie haben mir soeben mein Frühstück versaut….

    Danke!

    (verbrannte fettige Haare waren einfach zu ekelig)

  11. Bill Kaulitz sagt:

    Bei uns in der Band schwören wir immer noch auf Steckrübensud mit Efeuspitzen… besser als jedes Stutenhaar. ;)

  12. Ja..ja.. was hat man früher nicht alles für Blödsinn gemacht.

    Aber mal ehrlich, irgendwie ändert sich das doch nicht. Ist heute nicht anders, nur der Blödsinn ist ein anderer, oder?

  13. Ole sagt:

    Habt Ihr das Körperhaar vorher auch novh gegelt / mit Haarlack/spray fixiert? (o-t.: kaum vergess ich mal, das wichtige Geldetail zu erwähnen, schon sind wir wieder per Sie? :)) Ganz große Sache, der/das Feuerpony. :) Ganz große Geschichten, mal wieder!

  14. frau k. sagt:

    typisch Jungs !!!!!!!!!

    ich hab sowas ja NIIIIIEEEE gemacht.. nein nein…war total brav und artig ;-)

  15. raumfahrer sagt:

    Zum Glück haben Sie das alles überlebt, Herr MC. Von mir aus kann es gerne weitere dieser Geschichten geben…

  16. SirParker sagt:

    Ich hab bei dem ersten Text schon damit gerechnet, dass Du ein Bekannter ein Pferd angezündet hat!

    … Flamin´ Fury könnte man sagen…

  17. nephilim sagt:

    Ich muß mal kurz klugscheissen. Körperhaare rauchen mach high, allerdings empfehle ich folgenede Mischung: 0,5gr Rückenhaare von einen Russischen Boxer, 0,2gr Beinhaare von einer Ostdeutschen Langstreckenläuferin (ist das jetzt ethisch korrekt? Ach scheiß drauf!) und 0,3gr Unterarmhaare von einem notgeilen BonoboAffen. Schön vermischen, ein wenig Kümmel unterrühren. Viel Spaß ;)

  18. Raducanu sagt:

    @SirParker

    Mit MC Winkelsen auf der Ponyfarm – das wäre doch auch mal eine Story wert. Womöglich gar ne Foto-Love-Story. ;-)

  19. Raducanu sagt:

    @nephilim

    Jeder kennt doch sicher einen oder zwei von der Sorte Hängengeblieben-und-nie-mehr-zurückgekommen. Von denen könnte man wahrscheinlich die Schuppen rauchen. Einmal kräftig die Mähne schütteln lassen, zusammenkehren, aufstreuen und ab geht die Reise. Brauch noch nicht mal jemand seine Haare zu lassen. ;-)

  20. Tim sagt:

    Ich will mehr. :-D

  21. Christian sagt:

    Das war ein Scherz, ich hasse Smileys. *zwinkerzwinker*
    Bester Blog ever!

  22. MC Winkel sagt:

    @ Yvonne: Bitte!
    @ Bill: Ja so sehense auch aus!
    @ Man in Metropolis: Wieso „anderer Blödsinn“? :)
    @ Ole: Nene, das blieb unbehandelt. Und sorry wg. dem Sie. Und Danke!
    @ Frau K.: Jajaja. Möchte nicht wissen, was Mädchen erst machen, wenn ihnen langweilig wird…
    @ raumfahrer: Mal sehen. Wenn ich sowas erzähle, wird i.d.R. etwas weniger kommentiert. ist wohl doch eine Spur zu hart. :)
    @ SirParker? ICH??? :)
    @ nephilim: Ach soooo!
    @ raducanu: Ponyfarm? Höchstens Southfork-Ranch.
    @ Tim: Na gut, mal sehen.
    @ Christian: Ach so. Na dann Danke. Aber: DAS Blog. :)

  23. rudi sagt:

    Also Haare hab ich noch nie probiert. In Zeiten extremer Verzweifelung (kein Dope, kein Tabak, null Blättchen) haben wir mal getrocknete Grashalme in Zeitungspapier eingerollt und angezündet. Aber Haare?!? respekt!

  24. Gab das nicht ein ziemliches Feuerwerk, mit den Haaren Herr Winkelsen? Also mir ist in der Lounge, in der ich gearbeitet habe mal ne Kerze böse in den Weg gesprungen. Das gab eine ganz schöne Stichflamm und ich war sehr traurig, wieviel Haar ihr zum Opfer gefallen war. Bei gegelten Haaren, geht das ja angeblich noch schneller.

  25. Störgröße sagt:

    Da kann ich nur mit Küheschubsen aufwarten. Nachts wenn Kühe auf der Weide stehen und schlafen (ja, Kühe schlafen im Stehen), schleicht man sich heran und schubst die Kuh um. Dann muss man nur sehen schleunigst wieder von der Weide herunter zu kommen, besonders dann, wenn die Kühe gar keine Euter haben …

  26. Makku sagt:

    …mehr, mehr…
    Irgendwie hatte die Clique doch was von einer Evolutionsvorstufe von „Jackass“, oder?

  27. frau k. sagt:

    Lieber Herr Winkelsen..leider weiss ich gar nicht so genau was Mädchen so machen, wenn ihnen langweilig ist .. hatte meist nur Jungs als Freunde und die haben auch immer so gestörte Sachen gemacht wie Sie ;-)

  28. […] Es gibt sie noch, die Kommentare, die mich nicht nur schmunzeln, sondern zum richtigen Schlapplachen bringen, wenn man einfach nur versucht, sich das bildlich vorzustellen: hat was von ralph wiggum meets michel aus löneberga. dass du noch lebst… r0ssi zu Winkel’s Jugendritualen […]

  29. interesting site. You can find more information here http://www.vsbot.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.