Insomnia Roadkill (Part 3)

[Part 1 | Part 2]

Und dann ruft mich erneut meine Bank an. Der Mensch, der mein Geld aus dem Automaten nahm, bevor es wieder eingezogen werden konnte, hätte sich nun gemeldet. Er habe das Geld ja nur genommen, weil er es dem Eigentümer (= mir) zurückgeben wollte, er hätte sich draußen extra nochmal umgesehen. Dann hat er halt noch zwei Wochen überlegt und ist erst dann zur Bank gegangen und hat das Geld abgegeben, man hätte es mir in der Zwischenzeit bereits zurücküberwiesen. Was die Herrschaften meiner Bank mir jedoch verschwiegen verschwugen:

Der Mann kam erst zurück zur Bank, nachdem er ermittelt wurde. Die Polizei hat das Videomaterial ausgewertet und hat den Täter gesehen. Fun-Fact: in Kiel sind die Menschen sogar für einfachste Diebstahlsdelikte zu doof. In jeder anderen Stadt Deutschlands (vermutlich sogar in Leipzig) hätte der Täter mit ins Gesicht gezogener Mütze und leicht gebeugter Haltung sofort mit dem Geld das Gebäude verlassen. In Kiel holt man sich sicherheitshalber nach dem Diebstahl noch Geld vom eigenen Konto und lässt sich so überführen. Das ist so himmelschreiend uberdumm, das ist bei Weitem kein Kavaliersdelikt mehr, der Mann (oder die Frau) sollte für 25 Jahre in nordkoreanische Einzelhaft kommen, hermetisch abgeriegelte Schallschutzdunkelkammer mit eigenem Zigarettenautomaten, aber ohne Kleingeld.

Ob ich meine Anzeige denn nun zurückziehe, wo ich das Geld wiederhaben würde, wollte der Polizeibeamte am Telefon dann noch von mir wissen. „Naja, bei mir hat sich Niemand entschuldigt. Also jemandem Geld wegzunehmen, sich erwischen zu lassen und dann noch nicht einmal anzurufen – das halte ich jetzt nicht für den Allerfeinsten Move.“, erklärte ich dem Beamten, welcher mir zustimmte. Er würde jetzt noch einmal mit dem Täter sprechen und ihm meine Nummer geben. Der nächste Anrufer war dann aber leider wieder der Wachtmeister, mit der Mitteilung, der Täter sähe keinen Grund für eine Entschuldigung und werde sich auch nicht melden. Was nun zur Folge hat: a) ich werde ich die Anzeige selbstverständlich aufrecht erhalten, b) ich habe bereits durch meinen Anwalt Akteneinsicht beantragt und bekomme zeitnah den Namen und die Adresse des Diebes und c) wird es natürlich ein Vlog geben! Ich werde den Dieb am Telefon zur Rede stellen und ihn besuchen. Zu doof, dass ihm Niemand erzählt hat, wessen Geld er da geklaut hat. This’ll be fun!

Auch in der KFZ-Angelegenheit gibt es Neuigkeiten: ich habe den Namen des Fahrers, es handelt sich um einen arabisch-stämmigen Mann aus Kiel-Mettenhof (die Hood, ftwk), der einen SUV von Hyundai fährt. Selbst wenn ich mich von allen Vorurteilen freimachen könnte: der Typ hat den Namen eines ehemaligen, irakischen Diktatoren, wohnt im Plattenbau und fährt Hyundai – egal, was ich da jetzt mache – ich bin tot. Und dann dieser ganze Papierkram, das muss doch alles nicht, so kurz vor dem Feste. Wobei eh unklar ist, ob ich Weihnachten 2013 erlebe, ob nun der Eierdieb oder der fahrflüchtige Karosserie-Berserker – beide werden Schaum vor dem Mund haben, wenn sie meine Post bekommen. Naja, wenigstens blieb mir Hodenkrebs (bis jetzt) erspart.

Dafür aber seit heute morgen neu: Lumbago. Hexenschuss. Beim Anziehen im kalten Ankleidezimmer. Bei den aktuell herrschenden Außentemperaturen braucht die Muskulatur offensichtlich etwas länger, um warmzulaufen. Sitzen geht, liegen so mittel, gehen eher schlecht. Schiefer als Cosma ohne Hagen, dazu der kontinuierliche, innerliche Peitschenhieb in die Fünf-Wirbelkörper-Area, mein persönlicher Taifun Haiyan im Kreuz. Und da soll noch einer sagen, der Kieler Winter ist Spaß. Ich möchte es ja selbst nicht, aber: Fortsetzung folgt!

Kommentare

11 Antworten zu “Insomnia Roadkill (Part 3)”

  1. tobi sagt:

    Was für ein unfeiner Zug die Anzeige aufrecht zu erhalten… Zieh mal den Rock aus!

  2. MC Winkel sagt:

    @tobi: … war leider die einzige Möglichkeit, an den Namen zu kommen. Und den möchte ich gerne wissen, würdest Du ganz sicher auch. Er hatte doch die Wahl, ein Anruf und ich hätte die Sache vergessen, aber so?! Auf keinsten.

  3. UDZGuru sagt:

    Läuft ja momentan nich so smooth bei dir. Aber ich freu mich schon auf den Vlog! :D

  4. Louisa sagt:

    ich bin auch der meinung, daß anzeigen „unfein“ sind, aber du musstest ja eine anzeige aufgeben, damit die polizei die aufnahmen aus der bank begutachten durften. dann wurde der täter gestellt und stiehlt sich aus der affaire, will sich nicht entschuldigen. in diesem falle würde ich und vermutlich 99,98% aller menschen weltweit genauso handeln, alles richtig gemacht. freue mich wie @UDZGuru auf das video und gute Besserung! ^^

  5. nulf sagt:

    sehr geehrter herr winkelsen,
    „…weinte er mehr als jeder sommelier“ im sie mal selbst zu zitieren. in anbetracht ihrer eigenen vergangenheit und erfahrung mit menschen, zerbrochenen fensterscheiben und gewisser eingeschränkter denkweise, wäre ihnen sicher angeraten die sache mal in sich ruhen zu lassen, zumal sie ihre monetären angelegenheiten, wie oben nachzulesen, umgehend zurückerstattet bekamen. lass mal gut sein, aber ey; is dein leben…
    peace

  6. Jörg sagt:

    Wha? Nur 50 EUR abgehoben? Nur bis zu diesem max. Betrag dürfte die Unterschlagung (nix Diebstahl) als „geringfügig“ eingestuft werden. Warum das für Besserwisser wichtig ist? Weil nur bei Diebstahl/Unterschlagung von geringwertigen Sachen ein Strafantrag (jaja, „Anzeige“ ist auch wieder was anderes) notwendig ist. Sonst _muss_ das Strafverfahren weitergehen.
    Und: Papierkram für den Geschädigten nach unverschuldetem Unfall wenn Anwalt im Spiel? Habich noch nie gehört.
    Und: Mit einem Vlog Beschuldigte stalken könnte dazu führen, dass Du Deinen Anwalt und den des gestalkten näher kennen lernst.

  7. MC Winkel sagt:

    @UDZGuru: naja, die paar Kinkerlitzchen. Wird schon wieder! (Fahre mich jetzt mal einrenken lassen, mal sehen, was da wieder passiert!
    @Louisa: Eben drum! Ich war ja selbst zu doof und ich verachte „Strafanzeigen“ und alles, was damit zusammenhängt. Aber hier komme ich an eine Grenze UND ich bin neugierig. Natürlich will ich jetzt wissen, wer’s war!
    @nulf: Ja, ist ja auch alles wieder okay. Aber was würdest Du tun, wenn Dir jemand etwas wegnimmt, erwischt wird und sich nicht einmal bereit erklärt, mit dem Opfer zu sprechen?! Mehr will ich ja gar nicht. Leider muss der Strafantrag aufrecht erhalten bleiben, damit mein Anwalt Akteneinsicht bekommt. Ich hab die Gesetze nicht gemacht. Aber Du hast schon recht – normal bin ich da entspannter.
    @Jörg: Waren mehr als 50€! Der Polizist hat mir am Telefon dazu geraten, den Antrag bestehen zu lassen, damit mein Anwalt an die Unterlagen kommt. Dass das Verfahren weitergehen MUSS, davon war nicht die Rede. Was die anderen Punkte betrifft: beim Unfall ist kein Anwalt im Spiel (zumindest nicht meiner) und ich hab den Papierkram (Versicherung) und die Lauferei (KVA). Und wie ich die Sache mit dem Vlog aufziehe, kannst Du gerne meine Sorge sein lassen, nä. Wie ich schrieb: this will be fun + ich freu mich schon! :)

  8. Micky sagt:

    @MC Winkel: Recht haste! Das Gerechtigkeitsempfinden verlangt das.
    Doof und Frech –> Geht gar nicht.

  9. Jörg sagt:

    Vlog: War nur ein nett gemeinter Tipp. Du machst das schon. Unfall: Kein Anwalt bei Fremdverschulden (muss gegner. Versicherung zahlen)? Da würde ich aber….ach was. Du machst das schon.

  10. Fred sagt:

    Der Umstand, dass Dir einer mit der Karre hintenreingefahren ist, während Du beim Urologen warst, ist doch ziemlich bemerkenswert :-D

  11. Olaf sagt:

    Mensch MC, seit wann hast Du so viele Besserwisser Klugscheißer ähm nette Tippgeber unter deinen Comments? Frohe Weihnachten, freue mich auf Teil 4.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.