Ich möcht‘ für immer Faulancer sein

Ich weiß was Ihr jetzt denkt und vermutlich habt Ihr recht. Aber lasst es mich Euch am Beispiel eines Tages erklären – warum nehmen wir der Einfachheit halber nicht den Heutigen. Aufgestanden bin ich um neun. Na gut, halb zehn. Aber dafür gibt es auch zwei sehr gute Gründe: zum Einen hing mir die Kieler Woche noch in den Knochen wie die Angestellten des Herrn von Hagens, zum Anderen war Vollmond. Dafür gab’s dann aber sofort zwei Sturz-Espressi und die ersten Mails wurden beantwortet. Der Blick aus dem Fenster liess mich wissen, dass eine Morgendusche eine größere Fehlentscheidung wäre als jede Gomez-Einwechslung – Strandwetter! Und ich als Strandprofi weiß, dass 2,5 Stunden Mittagssonne 25 Stunden Feierabendsonne (inkl. 5x Biergarten) übertreffen, also beschloss ich nach dem ersten Abarbeiten des Feedreaders um 12.30h ans 10 Minuten entfernte Meer zu fahren. Schnell noch eincremen… Hoppla. Ihr seht – der erste Schock des Tages. Bei dem es nicht blieb.

Mit Verspätung erreichte ich um 13h den Strand, baute erstmal Alles auf und twitpicte den tatsächlich noch leeren, heute sehr windstillen Strand mitsamt eines kecken Spruches, als ich bekopfhörert ans Wasser ging. Ich muss kurz erklären: der Strand in Falckenstein geht klar, der dazugehörige Stadtteil Friedrichsort nicht ganz so. Aus der Historie heraus ein Arbeiterviertel, dicke Werft und so, die aus diesem Ort stammenden Menschen haben dafür kielweit das beste Gras, wie die Kollegin der Lebensgefährtin eines Bekannten zu berichten weiß. Und so kam es, dass sich mein Weg am Wasser ausgerechnet mit einem Ganzkörper-Skriptoltättowierten (also dieses grüne, Selbstgemachte) kreuzte, dessen Würfelhusten keine 2m vor meinen Füßen in den Uferstreifen gerotzt wurde. Im direkten Vorbeigehen konnte ich erkennen, dass er sich „Onkelz“ über den Bauch hat pikern lassen – was ist mit diesen Typen (Min. 2:06) nur los? Also zurück zur Liege.

Kaum auf der parmesanbefreiten (später mehr) Hacke gedreht sehe ich ihn: Glatze, ein Gang wie Georg Uecker und ein Augenaufschlag wie Tila Teqila, die dumme (aber nicht ganz unattraktive) Kuh. Das darf doch nicht wahr sein – wo sind die Touristinnen der Stena Line, wenn man sie braucht. Und wieso um alles in der Welt …, ach so, Deutschland-Trikothose, kann also nicht schwul sein. Guckt wohl immer so, vielleicht versteckte Flatulenz oder Senf im Berliner, was weiß ich. Was ich weiß: seitdem ich zurück auf der lieben Liege liege (das Adjektiv nur für die Alliteration) gafft der Homeboy mich an. Aber: Trikothose! Da fällt mir Gomez wieder ein – natürlich! Doppelpunkt Klammer auf. Sicherheitshalber lege ich mich so hin, dass mein Fuß vor seinem Kopf liegt, dass er mir also nicht so doof ins Gesicht guckt, so:

Und jetzt nochmal ganz kurz zum Parmesan und zu Füßen und sowieso: wenn das Wetter besser wird, machen BloggerInnen einen großen Fehler: sie fotografieren gerne ihre überwinterten Weißfüße in Flipflops, manchmal sogar ohne. Ich möchte das nicht. Das sieht meistens nicht sehr ästhetisch aus, ich kenn‘ mich da aus. Das da oben ist legitim, weil angebräunt und gestern Pediküre. 1A Flunken, sag‘ ich Euch – würd‘ ich mit Essen, wenn ich eine beweglichere Wirbelsäule hätte. Zumindest Sushi. Ich rufe vom Strand aus einen Kollegen an und rede wie ich nunmal rede, damit der Typ weiß, dass es bei mir nichts zu unterwandern gibt; jetzt ist Ruhe.

Die Quintessenz jetzt in schnell: um halb vier fahre ich nachhause, dusche, gehe einkaufen. Seit 17h sitze ich nun durchgehend am Mac und arbeite. Ja, ich lese nebenbei Blogs. Ja, ich guck‘ mal bei facebook rein, ja, ich höre Musik, sogar sehr laut (derzeit übrigens D’Angelo. No homo, aber der Typ hat es!). Gerade hab‘ ich noch ein kurzes Interview gegeben, u.a. kam die Frage nach E-Mails auf, wieviele am Tag und so. Ich war schon erstaunt, dass ich täglich 60 Mails bekomme und mindestens 30 beantworte (twitter-DMs und facebook nicht mitgezählt!), dazu verfolge ich über 300 abonnierte Seiten, blogge derzeit auf 4 verschiedenen Blogs (hier natürlich am meisten) und 2 Telefone hab ich auch noch. Ich will mich nicht beschweren, natürlich nicht. Es macht Spaß, ich hab‘ da immer noch derben Bock drauf und die zwei wichtigsten Punkte: es fühlt sich nicht wie Arbeit an und ich kann mir die Zeit frei einteilen! Es ist jetzt schon wieder kurz vor Mitternacht, vor halb zwei werde ich wieder nicht ins Bett kommen – aber ahn‘ den: ich hab den Strand tagsüber für mich! And all you others can eat my Schlong (nicht wirklich Alle – nur die, die hier täglich auf Scheitermeldungen warten) – für kein Geld der Welt möchte ich zurück in die 8bis5-ScheißeKiste und dafür werde ich Alles tun. Reich will ich nicht werden, nur glücklich. Und ich glaube, das könnt‘ klappen.
____
[Übrigens: Siebenschläfer ftw! Na das kann ja ein Sommer werden! Und bevor Ihr fragt: ich liege nicht zum Wasser (links) ich liege zur Sonne. Strandprofi, sag‘ ich doch! :)]

Kommentare

40 Antworten zu “Ich möcht‘ für immer Faulancer sein”

  1. Pssst! sagt:

    *daumenhoch*

    honey, wenn es sich rentiert, zieh es durch.

    die welt gehört uns ;) also uns allen, meine ich *g*

  2. Christian sagt:

    Faulancer ist gut :-)

    Ich bin auch Freiberufler, allerdings doch noch etwas eingespannter…. Naja, vielleicht werde ich mal Praktikant bei dir :-)

    Eins noch: In dem Cebit Video hast du auf dem MacBook eine nette Uhr als Bildschirmschoner, wo finde ich den denn?

    VIel Erfolg weiterhin, gehörst bei mir zur Tageslektüre.

  3. mee sagt:

    Mach weiter, dann kann ich jemand beneiden, denn es hört sich echt genial an :-)
    Viel Erfolg!

  4. jimmy sagt:

    @Christian: Den Screensaver findest du hier -> http://rnm.me/g73 . Ganz Links, der Fliqlo ist das. Hatte MC auch schon mal danach gefragt ;).

    peace
    j.

    EDIT: Neuer Twittername: @jimmy_b0y (wie ändert man das hier?)

  5. JP sagt:

    Jetzt noch ne Professur für angewandte Lebenskunst!

  6. rouge sagt:

    Tja nach einer Woche Sharm kann ich ihnen nur sagen das ihre Haxen noch immer ziemlich bleich sind, werter Herr Winkelsen. Aber es war ein netter Versuch. Das muss man ihnen lassen ;-)

  7. Torsten sagt:

    Ein sechs- bis acht Stundentag ist doch das beste was es gibt. Wobei, eigentlich kann dieser Tag nur von einem Darmverschluss getopt werden!

  8. n1Ls sagt:

    Mehr von deiner (norddeutschen) Gelassenheit würde einigen Mitmenschen außerhalb von Kiel & Co. sicherlich auch mal ganz gut tun…

    No envy – keep on rollin‘ !

  9. ixiter sagt:

    Faulancerism schön un jut. Es sei dir, mir und allen gegönnt. Aber an deiner Homophobie musst du noch (ab)arbeiten.
    Ich als Kölner bin ja quasi davon befreit. Es vergeht eigentlich kein Tag, wo man Kontakt zum homo Homo Sapiens hat. Die Erfahrung sagt mir .. alles ganz normale Menschen.
    Es gibt sogar schwule Fußballclubs und -fans. Kaum zu glauben, aber wahr. Und wie Georg Uecker geht, ist ziemlich egal. Er ist ein Supertyp. Und was Mode und Immobilien angeht, seid ihr beide ziemlich auf einer Linie. Ergo .. dein Geschmack ist sehr schwul. Und überhaupt .. Männer und Pediküre .. gibts was schwuleres? :D

  10. Mone sagt:

    Eine Faulancer-Karriere ist mein Lebensziel! ^^

  11. Mona sagt:

    @Ixiter: Danke, dass es mal einer ausspricht. Wenn Metrosexuell nicht soooo 90er wäre, dann wäre unser MC ja wohl der Archetyp des Metrosexuellen.

  12. Tila Tequila gutaussehen, Herr W.? Hahaha. Warum bin ICH eigentlich in Seoul und nicht SIE?

  13. Danimateur sagt:

    kletterpark friedrichsort? herr winkel, ab dafür.

    zudem, ne helle short lässt den körper noch südländischer wirken ^^

  14. MHW sagt:

    Hmmh, eventuell hat die Trikothose sich ja auch von Dir belästigt gefühlt, denn: Du liegst quer! Also nicht mit den Füssen zum Wasser. Wie willst Du dann die Schiffe sehen? Liegst breitbeinig auf Deiner Liege und guckst hin und wieder zwischen Deinen Füsslein zu ihm rüber. Die Signalfarbe Deiner short tut dabei ihr übriges. Also: Outen und raus damit.
    Der mit dem Onkelz-tattoo heißt übrigens M. Filaro, fährt ein kleines Auto und trinkt immer ganz viel Bier.

    so long

  15. Sumit sagt:

    damit wirst du sicherlich glücklich! Ich geh dann mal zur Arbeit :-/

  16. Pascal sagt:

    Tja, da wird man neidisch! :)

  17. Erdge Schoss sagt:

    Sonnencremes mit Photolyase oder Algen-Liposomen , werter Herr Winkelsen,

    versprechen sogar, die Haut während des Sonnenbades zu reparieren.
    Ist das nicht toll?

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  18. Daddiesgun sagt:

    nix gegen herrn gomez…der kann auch nix für die 30 mille!

  19. MC Winkel sagt:

    @Pssst!: klar, immer weiter. Die nächsten Überaschungen sind bereits geplant – da geht noch was dieses Jahr! :)
    @Christian: Gerne, bräuchte noch jemanden für’s Klamotten-Einpacken! :)) (Scherz!) Wg. Bildschirmschoner, s.u., „jimmy“
    @mee: Danke! Joa, ich werde mal sehen. Aber wenn Du nachgerechnet hast, sitze ich auch täglich 9 Stunden am Rechner. Warum also Neid?! :)
    @jimmy: Danke Dir! Wg. twitter-Namen: einfach neu eingeben unten… wenn das nicht geht, Cookies löschen.
    @JP: Kann man sowas im Erfolgsfall unaufwendig übertragen bekommen? :)
    @rouge: Ich sag ja: angebräunt! :)
    @Torsten: Es geht ja auch nicht ums Arbeiten. Aber die freie Zeiteinteilung – die ist perfekt! Auf jeden Fall für mich. Muss halt jeder selbst wissen, war ja nun auch nicht 15 Jahre todunglücklich… :)
    @n1Ls: Also den Nordbezug auf „Entspanntheit“ möchte ich hier mal ein wenig anzweifeln. Wenn Sie wüssten, was hier sonst so für Leute rumlaufen! :))

  20. MC Winkel sagt:

    @ixiter: Aha, auch ein Faulancer? Das lob‘ ich mir! :) Wg. der Homophobie: ich hab‘ nach diesem Text damit gerechnet. Ist ja auch alles halb so schlimm, bzw. eigentlich gar nicht vorhanden. Wurde als 15jähriger einmal von einem älteren Herren ein wenig… dreist angemacht, muss ein traumatisches Erlebnis gewesen sein. Kenne selbst viele Schwule – eigentlich gar kein Thema! Vielleicht liegt es gerade an meinem Geschmack, dass ich mich hin und wieder angehalten fühle, meine Heterosexualität kundzutun, ich weiß doch auch nicht! Alles easy! (Ich habe sogar ein paar George Michael-Platten! :))
    @Mone: Waren im ersten Schritt 5 Jahre harter Nebenjob! Aber ich drück Dir die Daumen! :)
    @Mona: Vermutlich hast Du recht. Also ich Beckham da am Sonntag in diesem Westchen sah… ich war hin- und hergerissen. :)
    @Lenny_und_Karl: Das frag ich mich sowieso schon die ganze Zeit! ^^
    @Danimateur: Stimmt. Und wenn ich mir den Comment unter diesem hier so durchlese, wird es wirklich höchste Zeit! :)
    @MHW: There you go! *lol* Siehe Fußnote – ich lieg‘ zur Sonne. Aber mit dem Rest hast Du vermutlich recht! Kommt davon… koffentlich hat der das hier nicht gesehen, dann gibt’s nachher na Zimmermannskelle! (Filari: suuuuper! Laut gelacht gerade. Ist das denn echt so schlimm gelaufen, Alles?)
    @Sumit: Dein Wort in Gotts Ohr! :)
    @Pascal: Nicht doch! Noch ist ja auch gar nicht raus, ob sich das langfristig durchsetzt! ABer solange es läuft, feier‘ ich das Ding hier up, Mann! :)
    @Erdge Schoss: Hab mir das gerade notiert und werde bei Rossmann gleich mal nachfragen! :)
    @Daddiesgun: Es ist so eine Schande! Er und Khedira – ich weiß nicht, was das soll.

  21. Pleitegeiger sagt:

    Sie tragen eine Baywatch-Badehose, werter Herr Winkel? Was kommt als nächstes – singen Sie „Looking for Freedom“ auf den Resten der Berliner Mauer? Vloggen Sie sich beim volltrunkenen Versuch, einen Burger zu essen? Pimpern Sie Pumela Andersrum?
    Zumindest über letzteres möchte ich dann bitte hier nichts lesen. ;) Danke.

    Ich schmachte dann mal weiter die Sonne durchs Bürofenster an…

  22. derFrosch sagt:

    McW, bei dir mache ich mir überhaupt keine Gedanken! Du bist fürs Bloggen gemacht! Bevor du unter gehst, muss das Internet implodieren!

  23. Donna sagt:

    Wann kommt der obere Teil des Bildes, Herr Winkelsen? Fortsetzung morgen? ;o)

  24. denzel sagt:

    mach mir bei dir keine gedanken + bin gespannt, wie’s weitergeht.
    scheitern kannste gar nicht mehr, der schritt in die selbstständigkeit ist schon goal genug, dafür kriegste dicke props, alter

  25. FelixN sagt:

    Hast du nicht das Bloggen auch erfunden, MC?

  26. MC Winkel sagt:

    @Pleitegeiger: So lassen Sie mir doch meine rote Badebüchs, Mensch! :)
    @derFrosch: :) Dankesehr! Stimmt aber auch! :)
    @Donna: Wird leider nichts, habe mich heute gegen den Strand entschieden – ist leicht diesig! :(
    @denzel: Danke, Alter!
    @FelixN: Nur das „geile Bloggen“ :)

  27. Christian sagt:

    @jimmy: Besten Dank.

  28. Ach Jung,
    irgendwann wirst du auch mal Kinder haben und dann wird es mit der Zeit eng !
    Bis dahin kannste gerne mal „Gastblogger“ bei mkir sein ;)

  29. Chapeau, so stell ich mir das auch irgendwann mal vor (nur ohne strand und sonne, ich krieg hautkrebs nur vom dran denken). Vielleicht auch nicht bloggen, aber ich habe mein sabatical schon geplant bevor der job losgeht.

  30. Rakaniaz sagt:

    Alter, das will ich auch :( Traumjob wär das…

  31. Flo sagt:

    Hätten wir in Frankfurt/Main bloß auch das Meer vor der Tür…ich wäre ständig da und nicht in der Bib!

  32. uno sagt:

    Die krasse Zunahme von psychologischen Erkrankungen in Deutschland geht zu einem großen Teil auf Unzufriedenheit am Arbeitsplatz zurück, das ist erwiesen.
    Du hast das genau richtig gemacht und ich wünsch dir, daß das auch auf lange Sicht hinhaut.

  33. Gilly sagt:

    Hach, wenn jeder so ein Leben wie wir Berufsblogger hätte, gäbe es keine Kriege mehr :)

  34. MC Winkel sagt:

    @Christian: … hab den auf dem iMac jetzt auch installiert! Danke für den Reminder. (beim letzten Mal gucken war der noch nicht kompatibel…)
    @Jaycee aus dem Atomlabor Wuppertal: Kinder: sicher? :)
    @charlotte sometimes: Na also, dann machen wir quasi exakt dasselbe! :)
    @Rakaniaz: Nur Mut! (Und Geduld!)
    @Flo: Alter, wachse auch ausgerechnet in FFM?
    @uno: Das wäre fantastisch! Wie gesagt – da muss schon so einiges schiefgehen, bis ich wieder um 8h ins Büro fahre…
    @Gilly: Ernsthaft, ALter?! Ach so, ja, Du bloggst noch (entgeltlich) für’s LG-Blog, oder?!

  35. mikey sagt:

    Respekt, MC. Ich bewundere Deine lockere Lebensweise und Deinen „Faulancerism“ ;-)

    Weißt Du, nach all den angeguckten Videos wirst Du immer mehr mein Vorbild. Nicht nur wegen Deiner beruflichen Tätigkeit, nein, auch wegen Deiner Persönlichkeit, Deinem Lebensstil und wie Du das Leben genießt. Du gibst mir richtig Ansporn, mehr aus meinen Möglichkeiten zu machen und eines Tages genauso leben können wie Du.

    Darf ich fragen, was es mit Deinem Beruf nun genau auf sich hat? Wie und womit verdienst Du Dein Geld? Werbung sehe ich hier relativ wenig, macht das denn das Kraut so fett?

    Dir weiterhin viel Erfolg und bring unbedingt mal wieder einen neuen Vlog aus, rock on Homeboy!

  36. Macht Spass die Geschichte zu lesen.

    Ich führe zur Zeit auch so ein Leben (noch) – nur ohne Strand. Dafür mit Fussball, geht aber auch.

  37. MC Winkel sagt:

    @mikey: … würde an dieser Stelle zu weit führen + natürlich möchte ich meinen Businessplan auch nicht im Detail veröffentlichen – vielleicht gebe ich mal einen Workshop zu dem Thema! :) Du darfst aber auch nicht vergessen, dass ich noch Mucke mach‘ und jüngst LUPSCOWS gestarte habe, was erfreulicherweise sehr toll anläuft! :) Und ich hoffe, Du verstehst die Koketterie mit dem Begriff, Faulancer ungleich Faulenzer! Ganz sicher verbringe ich mehr Zeit mit dem, was ich Job nenne, als das Gros. Aber ich mach’s für mich – und das bringt die guten Vibrations! :) (Danke aber für die Blumen! Geh‘ nur wirklich bitte nicht davon aus, dass das Alles so einfach geht!)
    @Rap and Blues: Du lebst vom Bloggen? Das ist mir neu, erzähl‘ mir mehr!

  38. Flo sagt:

    Weil da oben im Norden keine vernünftigen Unis sind! :D

  39. haha, nein beileibe nicht!
    Es sind nur gerade Semesterferien und als freier Mitarbeiter, dessen Arbeitgeber gerade Sommerpause macht, zehre ich gerade hauptsächlich von Fussball und Sonne. Und Bier.
    Ab Ende Juli geht der Ernst dann wieder los…

  40. […] wie gern würde ich mich dem jetzt anschließen. Aber gut, nicht jeder ist ein Faulancer und ich glaube die Uni ruft heute noch. Für alle die schon frei haben oder so wie ich davon […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.