Höhenangst Ahoi! – Der Hua Shan Gebirgspfad [Video]

Only in China! Keine zehntausend Pferde, ja noch nichma eine Adriana Lima in eingekochter Lingerie würde mich dazu bringen diesen Todespfad in den heiligen Bergen des Hua Shan Gebirges in China abzuwandern. Respekt an unseren Homie der da einhändig auf diesen Metall-Stehlen und Holzlatten spazieren geht mit gut und gerne 500 m Luft unter der rechten Arschbacke.

via
Ein Gastbeitrag von eurem Honki, der gerade so gut zum Bloggen kommt, wie der Herr da oben über die Planken.

Kommentare

10 Antworten zu “Höhenangst Ahoi! – Der Hua Shan Gebirgspfad [Video]”

  1. San sagt:

    derbe

  2. Timo sagt:

    Den Satz mit den 10.000 Pferden kann ich nachvollziehen. Besonders Lustig wird es wohl wenn da einer von vorne kommt :-)

  3. Thomas sagt:

    Wow, der schlägt sogar den Caminito del Rey: http://www.youtube.com/watch?v=ZmDhRvvs5Xw !

  4. sooper sagt:

    derbstens ..und ohne sicherung !

  5. Benny sagt:

    Ich hab zwar keine Höhenangst aber den Holzbrettern würde ich nicht vertrauen…

  6. Carstensis sagt:

    cooles Video. War vor 2 Jahren auch dort und der Ort ist wirklich spektakulär. Man bekommt da allerdings schon eine Sicherung (der Weg kostet auch Eintritt).
    Hier hat der Typ wirklich einen ruhigen Zeitpunkt erwischt. Sonst gibts auf dem Weg schonmal Stau, auch weil es der Hin- und Rückweg von dem Pfad ist. Aber die Leute waren da recht unverkrampft, man schängelt sich dann halt aneinander vorbei :)

  7. cubansani sagt:

    holy mothafukka. selbst in dem video gehen mir die muffen.
    hat was von uncharted 2.

  8. Willi (W.P.) sagt:

    awsome, geiler shit

  9. Benny sagt:

    @Carstensis Weißt du auch wieviel das ca kostet? ;)

  10. Ich wurde oft gefragt, ob ich bei den Wanderungen auf meinen Weltreisen niemals Höhenangst hatte … bei folgendem Video aber kann ich klar sagen, daß mir schon beim Zuschauen der „Arsch auf Grundeis“ geht … RESPEKT !
    Jochen A. Hübener
    http://www.motor-cycle-world-traveller.de
    auch unter „facebook“, „YouTube“, „Panoramio“ und „flickr“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.