Dokumentation: Der Apple-Check – Markencheck (Clip)

Ihr seid bestimmt auch zu cool für vorgegebene Programmzeiten und guckt Euch die Sendungen lieber an, wann es Euch passt, oder? Wenn es im Fernsehprogramm schonmal etwas Interessantes gibt, dann kann man das immer noch am Abend/in der Nacht über die Mediathek gucken – oder auf WHUDAT serviert bekommen. Hier ist die gestrige Ausgabe der „Markencheck“-Sendung des Ersten, die sich mit dem Thema/der Marke Apple auseinandergesetzt hat. Guck‘ ich mir später (vermutlich Mitternacht) noch an, unten habe ich das Video auf youtube, falls es gelöscht wird, geht es hier zur Mediathek. Enjoy:

„Apple ist eines der wertvollsten Unternehmen der Welt. An der Börse ungefähr so viel wert, wie die Top 5-Unternehmen aus Deutschland zusammen. iPhone, iPad und Co. sind für viele Menschen Statussymbole, die ihr Geld wert sind. Aber wie gut sind Apple-Produkte wirklich? Was steckt hinter dem Kult um die Marke? Und wie fair ist Apple tatsächlich? Wir haben das Unternehmen unter die Lupe genommen. (…) Im „Apple-Check“ präsentiert die ARD Filmaufnahmen aus einer Fabrik, in der die Beschäftigten zum Teil für einen Stundenlohn von umgerechnet einen Euro arbeiten, und zeigt Bilder aus einem heruntergekommenen Arbeiterwohnheim, in dem sich 14 Personen einen Raum teilen müssen.“


[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=tWbXtPEyABQ[/youtube]
___
[via Testspiel]

Kommentare

11 Antworten zu “Dokumentation: Der Apple-Check – Markencheck (Clip)”

  1. Flo sagt:

    Die Zeit kann man sinnvoller nutzen… ;)

  2. kielberlin sagt:

    die doku könnte auch von Galileo sein. Nichts neues und dazu immer diese reißerische Musik im Hintergrund:
    –>http://stadt-bremerhaven.de/kurze-meinung-zum-apple-markencheck/

  3. Pooly sagt:

    Haha… leider muss ich an der Doku auch kein gutes Haar lassen. Das war wirklich mehr als schlecht.
    Man hat nur irgendwelche Klischees bedient… aber bestätigt mich nur darin, dass die ÖR Sender auch immer schlechter werden.

  4. MC Winkel sagt:

    Echt jetzt? Mensch, ich wollt das doch sehen…

  5. Simon sagt:

    Total peinlich und unausgewogen. Spätestens die Bier-Nummer zeigt, dass weder Sendeformat noch die „Test-Kriterien“ ernst gemeint sind. Für mich ist das Format eine reine Populismus-Nummer der ARD.

  6. pppkk sagt:

    ich hatte mich schon fast gefreut aber leider sehr enttäuschend.
    einiges falsch, gar nicht oder nur einseitig erwähnt…

  7. Gilli Vanilli sagt:

    jaja das war wieder mal ein Paradebeispiel wie die Öffentlich rechtlichen ein Cooles Thema mit Langeweile verhunzen können.

    So gut kann das nur die GEZ Fraktion

  8. Klaus-Peter sagt:

    Immer wieder bewunderswert ist der typische Beißrelfex der ganzen Apple-Fanboys.

  9. Landgraf sagt:

    An dem „Test“ sind doch viele Wahrheiten, was regen sich hier denn die (Apple)Nutzer so auf?
    Aber die Marke ist im Grunde für den Markencheck ungeeignet, da, wie die Studentin auch sagte, das ganze sich nicht rational erklären lässt und somit den Leuten auch vollkommen egal ist, wie fair Apple ist oder wie viel hundert Euro direkt als Gewinn für Apple drinbleibt.
    Aber, und das find ich recht beruhigend, der Stern von Apple verblast langsam (siehe aktuelle Zahlen) und die Faszination der Produkte geht ganz selbstverständlich mit jedem weiteren verkauften Produkt dahin, denn was ist schon langweiliger als eine hippe Marke, die jeder 2te besitzt?

  10. MC Winkel sagt:

    @Landgraf: … ich bin auch apple-Fan, mir geht’s allerdings 100% um usability – und die ist bei allen apple-Produkten nunmal untouchable. Den Rentner da als Tester zu nehmen halte ich für wenig repräsentativ, dem hätten sie mal eine Android-Knolle/Tablet in die Hand drücken, der würde heute vermutlich gar nicht mehr leben. Ich fand die Doku jetzt auch nciht so schlimm, wie viele hier sagen, war aber halt auch nichts Neues. Und dass Einzelteile nunmal ein Vielfaches günstiger im EK sind, sollte auch jedem klar sein, beim VK sind dann aber auch monetär nicht sofort greifbare Dinge/Dienstleistungen (von Software-Entwicklung über Kundensupport; 1000 Dinge, die man zu bezahlen hat, bevor so ein Gerät im Laden steht) enthalten. Superläppsch war halt der „Fairness“-Test. Na klar ist sowas unschön zu sehen, aber wer lässt nicht da produzieren, wo die Kosten geringer sind. Also wenn Samsung & Co. Fairtrade alles in heimischen Werken anfertigen lässt, hätte man sich halt kpl. sparen können… apple wird noch lange die einzig wirklich unique Marke sein.

  11. Landgraf sagt:

    @MC Winkel:
    Jedem das seine, ich persönlich hatte zu des iphones anfangszeiten auch mal eins- und es war gut, sogar viel besser als der ganze rest des marktes. aber das hat sich inzwischen gewaltig geändert, beim ipad das gleiche. macbooks und imacs sind dann doch noch mehr glaubensfrage. persönlich find ich die einfache nutzbarkeit bei apple eine ziemlich zweischneidige angelegenheit, denn die zahlt man schon mit allerhand einschränkungen und gängelungen, innerhalb deren dann eben alles recht einfach funktioniert.
    Bei dem vergleich einzelteile gegen verkaufspreis ging es ja gar nicht darum zu sagen, dass es dort einen unterschied gibt- das ist ja eh jedem klar. Die sache ist nur die, dass apple hier sich eine wirklich riesige gewinnspanne schafft, gerade im vergleich zu anderen und sich die preise mit entwicklung oder werbekosten auch nicht begründen lassen. trotzdem schafft es apple ein absolutes massengerät ja irgendwie exklusiv zu verkaufen. und die leute, die meinen sie hätten sich nun etwas besonderes gekauft, die sind das was apple für mich absolut unausstehlich macht. das ist erst in den letzten jahren gekommen, denn eigentlich war apple mal eine sympatische geschichte.
    insgesamt blieb bei der doku dann quasi wirklich alles beim alten. apple fans sehen sich missverstanden, apple gegner sehen sich bestätigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.