Cocaine Cowboys – The true Story that inspired Scarface and Miami Vice (Full Documentary Online)

Am Wochenende habe ich das erste Mal „Cocaine Cowboys“ gesehen, eine Doku über die aufblühende Drogenszene in Miami in den 70er und 80er Jahren, als in den USA ohnehin schon eine Rezession herrschte. Seinerzeit hatte man in Miami die höchste Verbrechensrate, Alles drehte sich zunächst um den Handel mit Cannabis-Produkten, später um Kokain. In der Doku von Billy Corben kommen die Beteiligten aus der damaligen Zeit zu Wort, die Drogenhändler Jon Roberts und Mickey Munday geben ziemlich tiefe Einblicke, wie sie ihr Geschäft seinerzeit aufgebaut haben und was für Mengen an Kokain umgesetzt wurden. Wenn Ihr Scarface und/oder Miami Vice gesehen habt und der Meinung seid, man hätte den Plot etwas überspitzt dargestellt – nach dem Gucken der Doku werdet ihr Eure Meinung ändern, ganz sicher. Der härteste Pate in diesem gesamten Spiel, die unbarmherzigste und grausamste Führungspersönlichkeit des seinerzeit regierenden, kolumbianischen Drogen-Kartells war übrigens Griselda Blanco. Eine Frau. Schlagt mich, aber das wusste ich nicht – absoluter Anguck-Befehl, hier ist die komplette Doku:

„Cocaine Cowboys is a 2006 documentary film directed by Billy Corben and produced by Alfred Spellman and Billy Corben through their Miami-based media studio Rakontur. The film explores the rise of cocaine and resulting crime epidemic that swept the American city of Miami, Florida in the 1970s and 1980s. The producers of Cocaine Cowboys use interviews with law enforcement, journalists, lawyers, former drug smugglers and gang members to provide a first hand perspective of the Miami drug war.“


[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=6VCQ17X48XY[/youtube]

Kommentare

Eine Antwort zu “Cocaine Cowboys – The true Story that inspired Scarface and Miami Vice (Full Documentary Online)”

  1. Siefke sagt:

    Auch großartige Reportage, ich glaub von den selben machern ist „The Godfather of Ganja“… Da lief alles gechillter und ohne Waffen ab…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.