CarWash – Nummer 1 in 2010

Dieser Beitrag ist sticky – Neuere befinden sich darunter.

Heute nach vier, ich glaube sogar sechs Monaten endlich mal wieder in der Waschstraße gewesen. Ich verrate es vorher: drei zu eins. Drei zutiefst beschissenes Ereignisse gegen ein Gutes, ich glaube, ich fahre da nie wieder hin. Wenn nur die Karrendrecknis nicht immer wäre.

Beim Befahren der Halle bereits das erste Katastrophe und ich spreche hier nicht vom Oberkiefer der Aushilfsgeldentgegennehmerin. Kennt Ihr diese amerikanischen CarWash-Werbespots? Da gibt’s doch sogar ganze Filme, in denen die Weiber in solchen Nassfoyers wetbetshirted die Felgen frischwienern, ohne in die Hocke zu gehen. Aber die sind dann meistens auch 25. Muddern Feddersen hier wird mit Ihren 46 im Frühherbst vermutlich immerhin Tupperkönigin. Es sei denn, sie macht so weiter wie heute: „Dieser Gutschein ist leider ungültig.“, „Wie was ungültig, da steht doch eindeutig drauf…“, „… dass es sich um das Deckblatt des Gutscheinheftes handelt. Damit kann ich ihnen hier nicht weiterhelfen!“. Das könnte sie auch nicht, wenn Aleister Crowleys Geist auftauchte und sie blitzverjüngt. Bei dem Kiefer.

Dann die Windschutzscheibe. Ich bemerke, dass trotz intensivster Tiefenreinigung diese vom Scheibenwischer verursachten Schlieren nicht verschwunden sind. So eine Frechheit, nach einem halben Jahr kann man sowas ja wohl für die 3,90€-Grundpflege erwarten!? MC Winkel. Da werde ich gleich mal den mittagspausierenden Kärcherkalle zurechtweisen. „Hier, wie sieht das denn aus?!“. „Nach Kratzern. Und zwar nach ziemlich tiefen … Kratzern!“. „Zeigen sie mal her.“. Tatsächlich – tiefere Rillen als in den Kniekehlen pensionierter Tennisschiedsrichter mit schwachem Stützgewebe. Ich gebe zu, dass der Frost dem Wischerblatt mehr zusetzte als nimmersatte Saalvermieter in ausverkauften Häusern, aber seit wann ist Eis widerstandsfähiger als Glas? Das war doch bestimmt wieder die Nachbarin von oben, bei Dunkelheit mit ihren behaarten Eckzähnen. Zum Glück grüßt die wenigstens nicht mehr.

Zu guter Letzt dann noch der Taxifahrer, der beinahe schneller als ich in die letzte, freie Staubsaugparzelle fuhr. Man darf halt einfach nicht bremsen, wenns hart auf hart kommt. Die meisten Autofahrer haben am Ende mehr Schiss um ihre Fahrzeuge und geben vorher auf, ich hab‘ mir das in meiner Firmenwagenzeit mal angewöhnt. War schon ein bißchen Nervenkitzel heute, so mit eigenem PKW und gegen einen Taxifahrer – aber: getönte Brille. Das sah ich noch. Menschen mit diesen Polaroidgläsern, die seit 1978 nicht mehr verkauft werden, sind ja per se schon lustig. Noch lustiger sind die in cholerisch, müsst Ihr mal drauf achten (Stichwort CDU). „Wenn Sie hier nicht sofort rausfahren, setzt es was!“. Das tat es auch, nämlich ich. Auf den Fahrersitz, mich, um den Fußraum zu entstauben. Manchmal reichen Blicke.

Das Gute? Naja, immerhin ist die Karre wieder so einigermaßen sauber.
___
[… sorry für die heutige Bissigkeit, ich hatte einen stressigen Tag. Ich mache ja nur Spaß! :)]

Kommentare

29 Antworten zu “CarWash – Nummer 1 in 2010”

  1. Sascha sagt:

    MC, du hast mich gerade dazu inspiriert, mich morgen auch mal in Richtung Waschstraße zu bewegen und seit mindestens auch schon 4 Monaten mein Fahrzeug mal wieder zu waschen. Hoffentlich ohne Wettrennen mit einem Taxifahrer. ;)

  2. Marteen sagt:

    Großartiger Text, köstlich amüsiert. So ist wenigstens etwas Gutes bei dieser Aktion rumgekommen. ^_^

  3. kenn ich…. einfach dumm anlabern die Taxi-Luschen. Bei mir gab es die folgende Konversation nach Drohgebärden meinerseits:“Mein Freund ist Anwalt!!!“ – „Und meiner Zahnarzt“entgegnete ich! So einfach ist das!
    PS: Willer ist doch eigentlich die Top-Adresse….

  4. feronia sagt:

    Bin ich froh, dass mein Fahrrad keine Waschstraße braucht, ich habe es gefasst. Und jedesmal war da die Angst, dass der Rost, der einen vernünftigen Opel Kader zusammenhängt gebrechen könnte…

  5. feronia sagt:

    Ok, ich schreib nie wieder Kommentare vom Handy! Das war natürlich ein Opel Kadett und der Rost hätte wegbrechen können…

  6. Mone sagt:

    2:1 ist doch besser als nichts. :D
    Aber das Deckblatt des Gutscheinhefts mitnehmen… yay! ;)

  7. Venden sagt:

    Jetzt habe ich ein schlechtes Gewissen!

    Seit Monaten will ich mein Rad putzen (die weiße Farbe kann man nur noch erahnen) und ich bin einfach zu faul dazu: „Ach morgen ist auch noch ein Tag“, ist meine Standardausrede…

    Vielleicht ermutigt mich dein Beitrag dazu mein Rad wieder sauber zu machen…

  8. Gürtel sagt:

    …“dass der Frost dem Wischerblatt mehr zusetzte als nimmersatte Saalvermieter in ausverkauften Häusern“

    gnihihihihi! sehr geil

  9. Was für ein Zufall, war gestern auch seit langem wieder mal meine Karrette waschen. Habe mich aber für diese Boxen in denen man selber die (Wasser-)Lanze schwingen kann entschieden. Bei uns hat eben um 21Uhr sonst nichts mehr offen. Etwas enttäuscht war ich vom Sauger. Der hatte irgendwie null Saft. Hatte Mühe selbst klitzekleine Steine aufzusaugen.

  10. Hehehe, was das Bremsen und die Angst um den Schiss um das Fahrzeug angeht empfehle ich Trainingslager im Libanon. Mit der eigenen Karre natürlich. ;-)

  11. Steffen sagt:

    Hach, ja, lieber MC,

    das erinnert mich doch daran, dass ich mal wieder Fahrrad putzen müsste. Da nerven wenigstens nur die Nachbarn („… meins hätte es auch mal wieder nötig“ – „Sie mich auch“).

    Viele Grüße

  12. Andreas sagt:

    „Polaroidgläsern, die seit 1978 nicht mehr verkauft werden“

    ist das wahr? Ich sehe noch sooo viele Leute mit diesen Brillern herumlaufen, die MUSS es noch geben. Warscheinlich bei Apollo.

  13. MHW sagt:

    Hähä,
    ja….gut geschrieben. Autofahren ist anstrengend. Gut das ich keines besitze. Umsomehr bin ich am überlegen, ob ich mir eine Lederweste, so wie die Taxifahrer, anschaffe. Nach langem Überlegen habe ich nämlich deren Funktion erraten. Abgesehen davon sind die einfach chique. Dazu dann noch diese Buffalos mit dicker Sohle. Endlich mal wieder ein outfit in dem ich Beachtung finden werde.
    so long

  14. singhiozzo sagt:

    Irgendwie mußte ich bei Frau Feddersen direkt an Berta von „Two and a half men“ denken. Sehr lustige Vorstellung!

  15. Erdge Schoss sagt:

    Sie trauen sich aber was, werter Herr Winkelsen!

    Und was, wenn der Taximann Ihren Neuwagen pulverisiert hätte?

    Herzlich
    Ihr Rechtsvorlinks Schoss

  16. JMK sagt:

    Gestern wollte ich auch Auto waschen, nur war die Waschanlage schon zu, so blieb es bei einem McRib, und somit Auto noch mehr versaut. Aber die Olle oben, könnte mal beim Willer anfangen…

  17. Nico sagt:

    Auto waschen hab ich zu 60% auch schon hinter mir.
    Am Montag von innen schön gesaugt und abgewischt.
    Danach noch die Alufelgen wieder zum Glänzen gebracht.
    Alles was jetzt noch fehlt ist der Gang zur Waschanlage, aber nach dieser Geschichte überleg ich mir das doch lieber nochmal ;)

  18. Flo sagt:

    Also nach so ’nem Winter kann man aber auch mal paar Euro mehr für ’ne Premium-Wäsche ausgeben! ;)

  19. loverk89 sagt:

    Tja das Leid mit den Autos bei uns sind die CarWash-Ladys wenigstens noch knackig und unter 25 :) so ungefähr http://www.youtube.com/watch?v=jmgntNjRs4E

  20. […] Sie gehen dahin wo es am meisten wehtut. Sie kennen keine Kompromisse und sind brandgefährlich. Matthias Winks ist schon lange dabei und kann uns mit seiner Erfahrung noch richtig nach vorne bringen. So braucht […]

  21. cube sagt:

    Wie du aus alltäglichem Kram eine wirklich lustige Story machst ist große Klasse!

    Karre waschen, sehr lobenswert, muss ich auch mal machen. Dann Reifen-Neu-Spray und die Buchstaben auf den Reifen schön mit weiss anpinseln. Geil!

  22. Paul sagt:

    Dieser Artikel ist mir was wert: [Flattr (6)]

  23. die anke sagt:

    lieber herr winkel, habe mich gut unterhalten lassen von ihrem wascherlebnis, aber WANN kommt endlich die angekuendigte story/film oder so, von ihrem buero wochenende mit ballonfahrt, ich bin gespannt ; )

  24. kraM sagt:

    nächstes mal heißt es von hand waschen, herr winkel.

  25. Michael sagt:

    Super text, wie gewohnt.

    Ein positives hat es doch noch, oder habe ich das übersehen? Diesmal hat es wenigstens nicht geregnet…

  26. MC Winkel sagt:

    @Sascha: Und, hat’s geklappt? :)
    @Marteen: Danke!
    @aesthetic-arts: … aber der ist noch mehr so aus der Bud SPencer-Ära, oder? :)
    @feronia: Vom iPhone aus? Oder iPod Touch? Da hätte das eigentlich nicht passieren dürfen! :)
    @Mone: pWned! :)
    @Venden: … da fahre ich 1x im Jahr (eigentlich April, aber dieses Jahr wohl… Juni) zur Tanke hier im Ort und splash das ab. Die haben da so einen Hochdruckreiniger zur freien Verfügung. Zum trocknen dann fahren. Klappt! :)
    @Gürtel: Oder? Kam auch recht schnell…

  27. MC Winkel sagt:

    @Arcusfliegerin: Also bei mir gibg das gestern zum Glück ganz gut. Also Vorteil #2.
    @Not quite like Beethoven: :)) … mit dem Golf V? Ob ich da so weit komme…
    @Steffen: s.o. – @venden. Machs an der Tanke! :)
    @Andreas: … ich glaube, die gibt es auch heute noch. Bei fielmann. Aber nur auf spezielle Rückfrage.
    @MHW: :))) … steht Dir doch sicher ausgezeichnet, Alter! Hauptsache, Du wearst darunter einen Lacostepulli ind hellblau!

  28. MC Winkel sagt:

    @singhiozzo: … habe diese Serien noch nicht gesehen. Lohnt das wirklich? Ich mein‘, das läuft doch auch im dt. Privatfernsehen. Dann kann das eigentlich nichts sein. :)
    @Erdge Schoss: Ich hätte eine Zeugin gehabt. Helga. :)
    @JMK: Hätte ich auch nichts gegen! :)
    @Nico: 60%40? Wenn, dann alles am Stück. Aber schnell.
    @Flo: Warum das denn? Dann hat man anschließend womöglich nichts zu meckern. :)
    @loverk89: :)
    @cube: LOL. Was macht eigentlich der Fleck auf dem Kotflügel?
    @Paul: Hab doch aber kein flattr. Dann gehe doch bitte direkt ins Impressum und überweise mir 8 Cent via Paypal. :)
    @die anke: koooomt! :) Zum Teil bereits am Freitag! (Neues BaS-Video!!!)
    @kraM: Und mit wem leg‘ ich mich dann biddeschön an?! :)
    @Michael: Doch doch, keine 5 Minuten später p*sste es wieder, kein Shice. Aber egal, der Mai ist durch. Und Danke für die Blumen…

  29. anonym sagt:

    Daß Aleister Crowley für etwas so Profanes wie eine Waschstraße herhalten muß, ist wirklich traurig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.