Bokeh Photography [7 Bilder]

Ein paar wunderbare Beispiele für gute Bokeh-Fotografie. Bokeh? Hier:

Bokeh (japanische Herkunft) ist ein in der Fotografie verwendeter Begriff, um die subjektive, ästhetische Qualität von unscharfen Gebieten in einer fotografischen Abbildung zu kennzeichnen, die von einem Objektiv projiziert werden. Es geht dabei nicht um die Stärke der Unschärfe, sondern darum, wie die Unschärfebereiche aussehen.

Kann man mich immer wieder mit begeistern:


___
[via]

Kommentare

20 Antworten zu “Bokeh Photography [7 Bilder]”

  1. JensH sagt:

    Bildungs-Site +1

  2. creezy sagt:

    Also nee, Bokeh-Fotografie ist nun wirklich Schwachsinn. Das was hier gezeigt wird ist simple Arbeit mit Schärfentiefe (gerne meist falsch Tiefenschärfe benannt). Du hast ein Motiv und das stellst Du mittel Auswahl des Objektives, Blende und Zeit frei – im größeren oder kleinerem Rahmen. Das Bokeh ist dabei allenfalls die Art, wie das Objektiv dann den nicht scharf präsentierten Raum, den Bereich außerhalb der Schärfentiefe also, im Foto „weich zeichnet, gerne mit gewollt aber meist gerade nicht gewollten (daran misst sich nämlich die Qualität eines Objektives) Effekten. Ein sauberes Bokeh gilt unterstützend, um dem eigentlich im Foto relevante Motiv besondere Aktivität in der Präsenz zu schenken. Hilfsmittel: ja, alleine Fotoform: nein!

    Wer jetzt anfängt „Bokeh-Fotografie” (mir rollen sich da wirklich die Fußnägel hoch schon beim Namen) als eigene Kunstform verkaufen zu wollen, hat wenig begriffen von Fotografie. Sorry.

    Bitte nicht böse sein ob meiner kritischen Worte. Aber man muss die Kuh echt mal auf der Weide lassen, sonst Milch nix gut!

  3. joerg sagt:

    @creezy: @creezy: So sieht’s aus. Ich glaub ich link jetzt einfach immer direkt auf diesen Kommentar jedes Mal, wenn das jemand falsch verwendet.

  4. JMK sagt:

    Creezy hat hier recht. Davon abgesehen, dass das Bokeh auf obigen Bildern alles andere als homogen oder gar schön ist

  5. jens sagt:

    @creezy:

    unterschreib ich genau so.

  6. jens sagt:

    @JMK:

    naja, das erste is schon enorm lecker, find ich.

  7. JMK sagt:

    @Jens
    einerseits ein recht belangloses, aber zugegeben stimmungsvolles Bild. Nur das Hochhaus stört mM enorm

  8. MC Winkel sagt:

    *lol*

    … hier denn los?! (aka: Mama, someone is wrong on the internet!

    Dass es sich um „Bokeh“-Fotografie handeln würde, habe ich von der Quelle übernommen (siehe Link unten), was „Bokeh“ ist habe ich von Wikipedia rezitiert. Aber herrlich, lasst uns als nächstes über sie Semantik des Begriffs „Schwarzbrot“ oder so diskutieren.

    Es ist ein Montag, ich merke es.

  9. JMK sagt:

    herrje…bloß keine Kritik…

  10. joerg sagt:

    Ja komm egal, manchmal geht einem was halt schon länger aufn Zeiger, was bei näherer Betrachtung für die meisten Leuten zu Recht echt Latte ist und dann nimmt man einfach die nächstbeste Gelegenheit zum klugscheißen wahr. Gegen „DoF photography“ hätt vielleicht keiner was gesagt.

  11. MC Winkel sagt:

    @JMK: nené, ich versteh‘ ja auch, dass man sich als professionelle(r) FotografIn auf den Schlips getreten fühlen kann, aber im Grunde… naja, in Deutschland regt man sich halt gerne auf, ich kenn‘ das ja. Daher ja auch der Tip mit dem Schwarzbrot – warum nicht?! Haben Sonnenblumenkerne in echtem Schwarzbrot etwas verloren oder ist es dann kein echtes Schwarzbrot mehr – darüber sollte man wirklich mal nachdenken!

  12. MC Winkel sagt:

    @joerg: Alles klar, aber ich bin ja wirklich nicht vom Fach. Habe halt meiner Quelle und Wiki vertraut – was per se ziemlich doof ist, ich gebe es ja zu. :)

  13. Ich hab ja auch nicht so viel Ahnung von Fotografie, aber mein erster Gedanke beim Betrachten der Bilder war nur DOF, weil ich das generell sehr gerne mag und dafür keine „neue“ japanische Bezeichnung brauche. Für alles werden ständig bescheuerte neue Begriffe an den Haaren herbei gezogen sobald es langweilig wird, was soll denn das? Ist doch was für Marketing-Fritzen, will nicht wissen was die sich für nen toll-hippen Begriff für Schwarzbrot mittlerweile haben einfallen lassen…

    Die Fotos finde ich übrigens ganz schön teilweise, kann man nicht meckern. Ist ja eigentlich auch egal wie man das dann nennt. Schöne Fotos halt.

  14. ThilliMilli sagt:

    Hey Leute, Bokeh ist ein schönes Wort & immerhin auf dem ersten Foto auch vorhanden. Dazu auch noch in recht brauchbarer Qualität. Also stellt den lieben MC mal nicht gleich an die Wand – immerhin hat er das Thema halb getroffen.

  15. Josh sagt:

    Geiles Ding xD

    Das erste Bild stammt übrigens von ihr: http://www.flickr.com/photos/irenesuchocki/

    Wie auch immer ihr die Dinger nennen wollt, sie sehen gut aus. Also, ihre Bilder.

  16. Ralf sagt:

    Hier: Ken Rockwell hat auch was zu demThema zu sagen

    http://www.kenrockwell.com/tech/bokeh.htm

  17. Sarah Yasemin sagt:

    Kann man nicht einfach mal eine gewisse Freude zeige, ‚ah der Winkel postet was Hübsches‘ und das Kommentar-Klugscheißen lassen…?

    I’m bored…

    …btw mehr Luxusvillen – die mag ich besonders gern ;-)

  18. Wie Das Halt…

    […] ebieten in einer fotografischen Abbildung zu kennzeichnen, die von einem Objekti […]…

  19. […] Auffassungen, wie richtige Panarama-Fotografie funktionieren sollte (ähnlich wie bei der Bokeh-Diskussion) und auch hier sind einige dabei, wo ich mir ob des Begriffs nicht ganz sicher bin. Sei’s […]

  20. […] Bokeh Categorized: Uncategorized […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.