Auf Abhängen abhängen

Skifahren lernte ich im Rahmen einer Klassenfahrt Ende der 80er Jahre. Snowboards waren zu der Zeit noch nicht populär, das entwickelte sich aber in den folgenden Jahren mit hurtiger Rasanz und jeder, der etwas auf sich hielt, musste plötzlich diesem Trenssport beiwohnen. Im Grunde war ich schon immer zu cool für jeden Hype – Modeerscheinungen sind wie suppende Hautflechten; sie kommen und gehen und später will niemand mehr wissen, dass sie da waren. Dass sah Freund Hansen anders, welcher mich mit ins Reisebüro schleppte. Es sollte ein Snowboard-Urlaub werden, in Canillo/Andorra.

„Winkelsen, selbst wenn Du nur Ski fährst – wir müssen da hin! Manner ist letzte Woche erst zurückgekommen; soll der Himmel auf Erden sein!“. Vielleicht hatte Hansen recht. Ich hatte vorher noch nie etwas über Andorra, geschweige denn Canillo gehört und wer weiß; mehr als 5.000 Einwohner hat das Schlaraffenland bestimmt auch nicht. Wobei das ja irgendwo bei Jamaica liegt und es dort somit wenigstens warm ist. „Aber Hansen, auf Pisten bekomme ich spröde Lippen und weder Skibrille noch Mütze lassen nahtlose Marmelbräune zu!?“, gab ich zu bedenken. „Zwischen den Abfahrten machen wir Sonnenpause und auf der Pistenbude gibt’s Holsten, sagt Manner!“. Ich schlug ein.

Wieder eine dieser unsäglichen Busreisen, aber mit 20 steckt man sowas ja noch lockerer weg als Eisbildhauer ihre Kettensägen. Außerdem hatten wir Jägermeister und einen Ghettoblaster mit und wenn die älteren Mitreisenden sich über den Lärm beschwerten, zog Hansen einfach seine Schuhe aus. Hansens Socken und die Body Count-Platte von ’92 – wir gaben weniger Rücksicht als beschlagene Außenspiegel bei Smog. Aber so viel Spaß sollte sein, immerhin ging die Fahrt nur mickrige 19 Stunden und als wir als eine der ersten Gruppen den Bus verliessen, applaudierte die Übriggebliebenen – so schlecht können wir also gar nicht gewesen sein!

Am Hotel angekommen schmissen wir nur kurz unsere Sachen auf’s Zimmer und wollten dann sogleich auf den Berg. „Ich muss noch kurz duschen, Hansen!“. „Nix da, machen wir anschließend!“. „Nichtmal Füße waschen?“. „Wozu? Die Leihschuhe stinken doch auch nach Rattensmegma!“. Ach ja. Ich trank noch schnell einen Jägermeister, griff zur Delial-Creme und zog mir das Stirnband bis knapp über den Haaransatz. „Gib auch mal!“. Ich reichte Hansen den Schnaps. „Neeiinn, die Sonnencreme!“. Also doch. Füße wie Messner nach dem Weintreten aber eitelste Nasenrückenbrand-Prophylaxe; das haben wir gern. Wir sahen aus wie Wham! in Last Christmas, nur mit Schnaps statt Dauerwelle. Und dass unser Andrew Ridgely von frischen Einlegesohlen einen blasseren Schimmer hatte als magersüchtige Rotschöpfe mit zu geringem Blutruck. Aber musste ja auch nicht. War ja eh alles Rattensmegma, da.
[Fortsetzung folgt!]

Kommentare

32 Antworten zu “Auf Abhängen abhängen”

  1. FrauvonWelt sagt:

    Wie Fortsetzung folgt? Ich glaub, ich werd blöd.
    Herr Winkelsen, machen Sie doch nicht immer so nen Quatsch hier. Ihre Leser schaffen auch ganze Geschichten. Da bin ich sicher. Und jetzt? Jetzt muss ich schon wieder vom Snowboardfahren träumen… herrje.

    Herzlich
    Ihre FrauvonWelt

  2. FrauvonWelt sagt:

    Body Count war genau das Schlaflied, das ich gebraucht habe. Jetzt hab ich Zuckungen.

    Herrlich und quietschwach
    Ihre FrauvonWelt

  3. Dennis sagt:

    Ich fühle mich erinnert an meine 2. Snowboardreise, damals mit Rainbow Tours!Bin gespannt was noch kommt Winkelsen

  4. Erdge Schoss sagt:

    So wirklich appetitlich, werter Herr Winkelsen,

    klingt das nicht unbedingt. Wird’s denn noch leckerer?

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  5. MC Winkel sagt:

    @ FrauvonWelt: … hmmm, also mir kommen diese 8-Absatz-Dinger immer etwas zu lang vor, für so zwischendurch.

    Was meinen die Anderen?

    @ Dennis: zurecht! :)
    @ ErdgeSchoss: Und wie, Herr Schoss! Komplett smegmaloses Ende, sag ich nur!

  6. Erdge Schoss sagt:

    Tausche ein m gegen ein n …

  7. MC Winkel sagt:

    … sie können editieren, Herr Schoss (oben, neben dem Datum, „Edit this“)

  8. Westpfalz-Johnny sagt:

    Gehe mit FrauvonWelt konform! Ski & Rodel: Gut!

  9. Erdge Schoss sagt:

    Ich hätte das jetzt auch noch glatt gerade gezogen, werter Herr Winkelsen,
    aber Sie sind ja so furchtbar schnell, dass ich mit meinen gleichermaßen
    müden wie alten Knochen kaum mitkomme.

    Aber das n habe ich trotzdem reingefriemelt …

    Wie war noch mal das Thema?

  10. FrauvonWelt sagt:

    Aha, traute Runde hier. Guten N’abend, die Herren.
    Herr Winkelsen, was heißt denn „für so zwischendurch“? Wir betreiben das Bloglesen doch alle schon hauptberuflich, zumindest zeitlich. Da machen vier Absätze mehr die Nacht auch nicht schlafloser.

  11. Westpfalz-Johnny sagt:

    Allerdings, liebe FrauvonWelt! Sleepless in Westpfalz…

  12. Erdge Schoss sagt:

    Apropos schlafloser, verehrte Herrschaften, ich
    empfehle mich gen Todeszone

    Bonne nuit
    Ihr Erdge Schoss

  13. westernworld sagt:

    „Skifahren lernte ich im Rahmen einer Klassenfahrt Ende der 80er Jahre.“

    ein unglaubliches bewegungstalent der winkelsen … ich hab da ja einige winter gebraucht für und ich konnte durch weinberge und streuobstwiesen vor der haustür fahren …

    was die cliffhanger angeht stimme ich frau von welt vollstens zu… sei ehrlich da geht es nicht um das aufnahmevermögen der leserschaft oder?

    wenn hansen am start ist dräut ja immer verschärftes unheil, tippe auf extremst apresking mit uschi&muschi den pornozwillingen aus wanne-eikel.

  14. chilibean sagt:

    Argghhhh, Ich hab solche Cliffhanger schon immer gehasst… ;-)

  15. Sebastian sagt:

    Furchtbar fand ich gerade nur, dass sich hinter dem „(more…)“-Link im RSS-Reader dann tatsächlich nur noch das „[Fortsetzung folgt!]“ verbarg, und mitnichten das Ende der Geschichte.

  16. wuschig sagt:

    Das Ding erinnert mich ans Kill-O-Meter. Und ich lag‘ mit meiner Schätzung über John Jay dann garnicht mal falsch. Und der wird wohl auch auf Kriegsfuß stehen mit dem Kriegsfuß; bei all dem engen Lederzeugs um die Quadratlatschen.

  17. Kiki sagt:

    Ahahahaha, Body Count! Was hab‘ die Scheibe rauf- und runtergehört… „KKK bitch“ ist heute noch ein Knaller und danke, jetzt hab‘ ich den Ohrwurm wieder im Kopf! (Wo ist die Scheibe eigentlich… *kram*)

  18. pro-viel sagt:

    ….hurtige Rasanz….das klingt ja fast so schön wie „flott“

  19. Cara sagt:

    Normal mag ich keine Sportgeschichten.
    Weil ich selber ja eher weniger turne , höchstens mal wie der Gerhard Polt: Fresh-Air-Snapping.
    Bei Winkel haste aber immer das Gefühl, daß noch was nachkommt.
    Tippe deshalb auch auf AprèsSkiHaserlBiermöslBlosn und andere Almsünden.

    Piz Buin rulez, btw! Delial ist für Strandläufer. Oder Bürohengste.

  20. MC Winkel sagt:

    @ Westpfalz-Johnny: Aber ist das nicht zu viel input? Bei dieser hohen Pointendichte?! :)
    @ westernworld: Also so ein 14Tages-Intensiv-Programm reichte… man war ja noch jung und aufnehmafähig. Und was den Cliffhanger betrifft: Der Text ist fertig. Der war ja auch schon als „ein Artikel“ gespeichert. Wenn man sich gerade so schön in den Rausch geschrieben hat, muss man Geschichten auch zuende bringen… :)
    @ chilibean: Sorry!
    @ Sebastian: DAS ist nämlich der wahre Cliffhanger! :) (Aber mal ehrlich: zählt der Counter (blogcounter.de, feedburner.com, google-analytics) die Besucher eigentlich mit, die nur über den Reader readen? Oder erst dann, wenn der Besucher auch wirklich auf die Seite kommt… nur mal so.)
    @ wuschig: Habe ich jetuzt 3x gelesen; aber immer noch nicht verstanden!?!
    @ kiki: Oder? Was waren für für Rebellen. Niiiicht! :)
    @ pro-viel: nur besser!
    @ Cara: Biermösl? She said „BIERMÖSL“. *lol* Und: ich BIN Strandläufer! :)

  21. graipfruit sagt:

    „weniger Rücksicht als beschlagende Aussenspiegel bei Smog“- aus welchem Film ist der denn? Sehr schön…

  22. Markus sagt:

    Die Blogcounter zählen Reader-Zugrifffe nicht mit. Dank Adblock zählen sie aber auch die Browser-Zugriffe nicht mit: c3m hilft. Ich will hier schließlich Unterhaltung, nicht Überwachung.

  23. Herr Schmidt sagt:

    „Weiterlesen“ und dann „Fortsetzung folgt“???? Geht’s noch! So ’ne Gemeinheit!
    Herr Winkelsen, ich fühle mich verarscht!

  24. Cara sagt:

    Yes she did, Du Flachlandtiroler! *fg
    Hier nochmal: Biermösl Blosn.
    Klickst Du links.

    Und Dein Delial kannste Dir gerne draufschmieren, aber vorzugsweise eben beim Strandlaufen und nicht beim …… mach ma ’n Schprochkurs , herst?!

  25. singhiozzo sagt:

    Im Grunde war ich schon immer zu cool für jeden Hype – Modeerscheinungen sind wie suppende Hautflechten; sie kommen und gehen und später will niemand mehr wissen, dass sie da waren.

    Moment mal Winkelsen, hast du dich nicht hier öffentlich bestätigt, dass du dem Piercing-Trend hinterher gelaufen bist wie Boris Becker einem Zimmermädchen in die Besenkammer??? ;-)
    Und dann war doch auch noch irgendwas mit Kid Creole², oder?
    Spaß bei Seite, wir sind doch alle Trendhuren, oder? Auf jeden Fall bis hier ’ne coole Story, wenngleich auch ich zu den Cliffhanger-Hassern gehöre!!

  26. Jörn sagt:

    Klippenhänger gehen ja grundsätzlich schon gewissermaßen in Ordnung, man ist ja ohnehin beinahe täglich hier. Aber hinter „weiterlesen“ nur noch „Fortsetzung folgt“ zu verstecken, ist eine hinterhältige Gemeinheit, die meine Anwält beschäftigen wird nicht so der Brenner gewesen, Herr Generaldirektor. Meine Empfehlung.

  27. DerTim sagt:

    Wir sind nie auf Skiklassenfahrt gefahren, andererseits habe ich bereits mit 3 Jahren(obwohl Flachlandtiroler) das Skifahren gelernt und hätte mich wohl arg gelangweilt…

    Zu Andorra fällt mir ein, das ich den gleichnamigen Roman von Max Frisch im Deutschunterricht lesen musste und ihn extrem furchtbar fand.

  28. andre sagt:

    Hansen einfach seine Schuhe aus. Hansens Socken und die Body Count-Platte von ‘92 – wir gaben weniger Rücksicht als beschlagene Außenspiegel bei Smog. Aber so viel Spaß sollte sein

    wir gaben weniger Rücksicht als beschlagene Außenspiegel bei Smog

    Die Leihschuhe stinken doch auch nach Rattensmegma!

    Füße wie Messner nach dem Weintreten aber eitelste Nasenrückenbrand-Prophylaxe

    wer, wenn nicht winkel!

  29. Ich tippe: Einer von bekam einen Kreuzbandriss bei dem Versuch mördercool die Piste hinabzuschießen.

  30. […] März, 2008 · No Comments MC Winkel douze points! Und zwar vergebe 10 Punkte für diesen und diesen Text, weitere zwei Kreativpunkte gibt es für die Überschrift “Auf Abhängen […]

  31. Sven sagt:

    Ja, Andorra musste ich auch lesen…

    Und da gewesen bin ich auch. Billig einkaufen.

    Rattensmegma?
    Wie nah muss man den Tieren kommen um
    a) zu wissen das es sich auch Rattenpimmelchen bilden kann
    b) zu wissen wie es riecht???

    Iiiiiih! Zu viel Info Herr Winkelsen!

    ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.