WHUDAT zu Gast in Dubai (45 Pictures) #myDUBAI

Unsere kalten Gefilde im Norden Deutschlands für einige Tage gegen die klimatisch herrlichen Verhältnisse am Persischen Golf eintauschen? Keine Frage, dass ich der freundlichen Einladung von Dubai Tourism nur allzu gerne nachgekommen bin. Mitte Januar ging es für mich mit Fly Emirates ab Hamburg in die bekanntlich größte Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate. In illusterer Blogger-Runde verbachten wir ein paar herrlich sonnige Tage in Dubai und lernten unter anderem das dortige kulturelle Leben sowie die vor Ort stetig wachsende Kunstszene kennen. Beherbergt wurden wir auf bestmögliche Weise im luxuriösen Waldorf Astoria Dubai Palm Jumeirah Hotel, welches sich auf der berühmten, künstlichen Inselgruppe „Palm Islands“ befindet. Einige Impressionen in Bildform habe ich selbstverständlich auch mitgebracht – viel Spaß damit:

Waldorf Astoria Dubai Palm Jumeirah Hotel:

Ein Besuch des höchstes Bauwerks der Welt (828 Meter), dem Burj Khalifa, lässt man sich bei einem Aufenthalt in Dubai selbstverständlich nicht entgehen. Natürlich bestiegen auch wir den Fahrstuhl in die 189. Etage des weltbekannten Wolkenkratzers.

Unter sommerlichen Temperaturen bummelten wir durch Bastakiya, das ältesten Viertel Dubais und entdeckten dort sogar ein Streetart-Piece des spanischen Künstlers Ruben Sanchez aka Zoonchez.

Zum Emirati Cultural Lunch ging’s in das Sheikh Mohammed Centre for Cultural Understanding.

Im Künstler- und Designviertel Al Quoz bekamen wir Gelegenheit, uns ein Bild von der aufstrebenden Kunstszene Dubais zu machen, diverse Galerien zu besuchen und mit den jeweiligen Betreibern zu plaudern. In der Galerie Carbon12 bekamen wir beispielsweise Artworks aus der „Out of Season“-Reihe des in Lissabon lebenden Künstlers Gil Heitor Cortesao zu sehen, inkl. fachkundiger Anleitung eines Galeristen mit sehr symphatischen Schuhwerk.


Burj Al Arab


Der im Guinness Book of World Records eingetragene, grösste Goldring der Welt ist immer noch im Besitz des saudiarabischen Juweliers Taiba, der ihn auch herstellte. 64 kg / Wert: 3 Mio$ – not2bad!


Golden Porsche, anyone?!


Empfangshalle des Atlantis The Palm Hotel


Turm der Unendlichkeit aka Infinity Tower im Yachthafen von Dubai


Wer bei seinem Aufenthalt in Dubai tatsächlich einen der ca. 5 Regentage des Jahres erwischen sollte, bekommt im „Ski Dubai“ die Möglichkeit per Ski oder Snowboard, die dortige Piste zu shreddern.

Insgesamt war es ein wirklich toller Kurztrip inkl. reichlich Sonne und einer Vielzahl von interessanten Eindrücken, im Kreise einer absolut liebenswerten Blogger-Reisegruppe (Sara, Dani, Fee, Anne, Diana, Janett und Gilly). Die klimatischen Verhältnisse von Dubai im Januar stellten sich für mich zum Aufladen der persönlichen Befindlichkeits-Akkus als geradezu perfekt heraus. Mit Sicherheit wird dieser erste Besuch in der Hauptstadt des Emirats nicht der letzte für mich bleiben. Bei entsprechenden Möglichkeiten ist ein solcher Trip wirklich jedem nur wärmstens zu empfehlen.
___
[Vielen Dank an Dubai Tourism für die Einladung]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.