Variablen variieren


Schonmal dreckig gefühlt und nicht gewusst, was zu tun ist? Den Tag in Dunkelheit verbracht, kein einziger scheiß´ Sonnenstrahl, der Deine vernarbte Seele balsamiert? Schonmal darüber nachgedacht dass Du irgendwie, irgendwo von Deinem Weg abgekommen bist? Und wenn da nicht schnell jemand kommt der Dir hilft, überlegt, dass Du den Tag nicht überstehen wirst?

Plastikleute mit Plastikseele auf dem Weg in Ihr plastisches Zuhause. Es gibt keinen Anfang und ebenso wenig ein Ende; es geht immer so weiter und so weiter und so weiter und so weiter. Und das Alles, weil wir Angst haben zuzugeben, dass wir uns alleine fühlen. Solange, bis unser Erlöser kommt, und uns mit seinem Handwerkzeug rettet.

Heute Mittag. Ihr werdet es erleben.

[Edit] Jetzt doch schon am Vormittag: Kinnings, der MC wird doch wohl nicht pathetisch oder gar depressiv; der obige Text passt zwar etwas zu meiner aktuellen Gefühlslage, ist aber locker übersetzt von dem großartigen

Gil Scott-Heron, „Lady Day and John Coltrane“ (MP3, 3MB)

Der Titel ist von 1971, dennoch sowas von nebenan. Wie eigentlich Alles von Gil Scott-Heron, der mich mit seinen bahnbrechenden Tracks gerade über diese Scheißtage rettet. Kauft seine Platten!

Kommentare

43 Antworten zu “Variablen variieren”

  1. r0ssi sagt:

    praise the lord? gerne!

  2. zaf sagt:

    Weder kommen Sie an Gil ran, noch an Lady Day oder gar John Coltrane, Herr Winkel.

  3. dL sagt:

    Blubberbad kaputt?

  4. False sagt:

    da kann ich zaf nur zustimmen, aber mein persönlicher messias sind sie ja doch sowieso

  5. calvin sagt:

    Das ist doch mal ein Konter zu der Pizza-Geschichte.

  6. okay, jetzt hast du überzeugt. mehr davon. das nämlich ist der unterschied zwischen profilärem exhibitionismus und des sich-nackig-machens, um sich „gleich“ zu fühlen und ebenso gefühlt zu werden.

    steve hogarth: „everybody is the same in this world“.

    und ja, ich kannte diese tage. heute nicht mehr.

  7. glam sagt:

    hey mc, det wird schon wieder. solange man noch einen werkzeugkoffer, einen pick up truck, einen cowboyhut, einen stummen papagei, eine ukulele, ein paar weiße sneaker, einen mehrtagebart, glänzendes haupthaar, jacuzzi, sixpack holsten, mobiltelefon, geschenkpapier, internetzugang, lagerfeuer im herzen hat.
    meine cousine aus den südstaaten sagte es immer so: „tomorrow is another day“. she might have been a bitch, but she was right.

  8. mS sagt:

    vieleicht solltest du mal schreiben, was du zwischendurch so zu dir nimmst, dann nehmen wir alle das auch um dich zu verstehen, oder wir nehmen es nicht, damit wir nicht auch sowas schreiben – oder lag es an der pizza??? oh mein gott… ;-)

  9. maciej sagt:

    da wirds nix zu sehen geben, weil die revolution wird ja wohl bekanntlich nich televised ;)

  10. gürtel sagt:

    jetzt haste mich aber neugierig gemacht mc. ach so, moin erstmal

  11. Kleinesf sagt:

    Die besten Erlöser surren in Plastik.

  12. MC Winkel sagt:

    Verdammt, SO schnell! zaf hat recht, die Auflösung gleich oben…

  13. Ole sagt:

    Ist das auf dem Bild „Locke“ aus City of God?

  14. Osiris sagt:

    Wenn schon, dann so…

    I want you to show right now how much you love God! I want you to show as your tithe! I want you to open up your hearts! And open up your wallets! And open up your purses! And give it up! Praise the Lord! Somebody’s been talking about me, talking about I’ve been riding around in a Cadillac! If you love me, and you wanna give to me, then I should be in a Rolls Royce!

    … ;)

  15. MC Winkel sagt:

    @ r0ssi: Wussten Sie´s?
    @ zaf: Glückwunsch. Meine Güte, da kennt sich einer aus. Haben Sie spezielle John Coltrane-Tips für mich?
    @ dL: Auch, ja. Die Stöpselfunktion hakt. Muss nachher mal zum Lieferanten… :(
    @ False: Hihi.
    @ calvin: Oder?
    @ Ingo V.: Auch wenn es jetzt doch anders ausgegengen ist: Grundsätzlich haben Sie, bzw. Steve Hogarth recht.
    @ Glam: Danke für die Aufheiterung, Glam – aber wie Sie sehen: Das hat der gute alte Gil schon ganz gut hinbekommen…
    @ mS: Nur Holsten und manchmal dieses Grüne Zeug.
    @ maciej: Strike! Was habe ich nur für wissende Leser!
    @ Gürtel: Moin! „Gil Scott-Heron“ ist die Antwort. Kennsu?
    @ f: z.B.?
    @ Ole: Neeeeé, Locke ist jünger.
    @ Osiris: Amen.

  16. Verehrter MC, Sie liegen mal wieder voll im Trend und wirken stilbildend. Diesmal mit Ihrem Laune-Tief.

  17. blogistin sagt:

    nerv – getroffen! mister scott-heron ist wahrlich göttlich. perfekt für derartige tage: „reflections“ und „small talk at 125th and lennox“ – endgeil (dieses wort dürfte aus genau jener zeit stammen).

  18. Plastikleute mit Plastikseele auf dem Weg in Ihr plastisches Zuhause. bloss keine plastiktüte über den kopf aus lauter verzweiflung, mc! das wird schon. ich bin mir sicher! happy thoughts from hamburgo :)

  19. MC Winkel sagt:

    @ keineinzelfall: Neeeiiiiin, ist doch schon wieder alles in Butter, dank Gil!
    @ blogistin: Ich habe mir da gestern – ganz entgegen meiner eigentlichen Angewohnheit – eine CD mit den verschiedensten GSH-Tracks zusammengestellt und höre mir das jetzt mal so nach und nach an um zu sehen, welche Platten ich mir dann kaufe. Ich fürchte, ich kaufe sie alle. „Reflections“ ist dabei, „Small Talk At 12th And Lennox“ aber nicht… muss mich mal umhören… :)
    @ bsc: Ist doch schon! :)

  20. Hendrik sagt:

    ui, mc bildet! den gsh kannte ich bisher nicht, war ja auch lange vor meiner zeit. merke aber, dass es damals wirklich noch andere musik als tokio hotel, bloodhound gang und sonstigen ähnlichen scheiß gab. das is ja mal richtig saubere musik…

    diesbzgl: ihre expertenmeinung zu jamies „unpredictable“-platte?

  21. MC Winkel sagt:

    @ Hendrik: Sorry, hatte zuletzt gar nicht mehr drauf geantwortet; Die Pladde gefällt mir natürlich gut. Bei DEN Features! Snoop+Game auf einem Track – unpredictable!!!

  22. r0ssi sagt:

    noway em, das wusste ich nicht aber ein mitbewohner ist funk/soul-allwissender. cooler track!

  23. mS sagt:

    welch wunderbare line in form von musik – bitte mehr davon!

  24. undundund sagt:

    notiert, den musiktipp, herr winkel. notiert.

  25. nilz sagt:

    wie aber passt dein grosses herz für den zugegebenermassen sehr grossen gil scott-heron zusammen mit einer seiner kernaussagen: „the revolution will not be televised“? mc winkel, wir hören…

  26. novesia sagt:

    Wir haben doch noch musikalische Schnittmengen. (Für einige Leute wäre das ein Grund, die Laune wieder im Keller zu suchen. Das liegt natürlich nicht in meiner Absicht! Beste Wünsche!)

  27. cord sagt:

    für den großartigen song bekommst du meinen ersten kommentar in irgendeinem blog ever. ich hab den ganzen sommer über die platte rauf und runter gehört (pieces of a man). wenn du dich auch noch für john coltrane interessieren solltest, kann ich dir wärmstens die folgten alben ans herz legen: a love supreme, giant steps, blue train und vielleicht noch my favorite things. Aber nicht enttäuscht sein, dass da keiner singt.
    Ach, noch was. bester gil scottheron song überhaupt ist meiner meinung nach: who´ll pay reparations on my soul? das ist so groß!!! du findest uhn auf dem sampler black & proud II

  28. kauft seine platten … pffft … KAUFT MEINE PLATTEN! :o)))))))))

    auf jeden fall geht’s einem dann gut.

  29. 500! sagt:

    He, Überraschung!
    Dass jemand Gil Scott Heron noch kennt..
    Es gibt ein schönes Album von ihm, mit Brian Jackson hiess der glaube ich.. Naja. Jedenfalls hör ich diese wunderbare, hymnische Stimme heute noch gerne..

    Siuch mir gerade eine alte Cassette heraus und höre WINTER IN AMERICA!

  30. MC Winkel sagt:

    @ r0ssi: Der Mann hat einen guten Geschmack!
    @ mS: Wirklich? Dann empfehle ich mal meinen All-Time-Favorite Curtis Mayfield! Das Album „Curtis“. Reinhören!
    @ &&&: Sehr schön! Reinhören können Sie ja direkt mal oben; aber nicht speichern + brennen! :)
    @ nilz: Das war 1971, Nilz. Beginn einer Revolution, von der GSH noch nichts wusste. Denn im Dezember des Jahres erfuhr die Welt die Niederkunft eines Revoluzzers, dessen Revolution bereits televised wird. Stück für Stück. :)
    @ Novesia: Hoppla, dann wissen Sie ja trotz Turbonegro und so doch Bescheid! :)
    @ cord: Hui, da freue ich mich aber, dass es ausgerechnet mein Blog ist, in dem Ihr Schweigen gebrochen wurde! Danke für die Tipps! Weiter oben („@ zaf“) frug ich bereits nach Coltrane-Tips! Werde mir das Alles mal zuführen…
    @ Bateman: Ach so.
    @ Ingo: Was für Platten machen Sie denn so?
    @ 500: „Winter in America“ ist auch auf meiner zusammengestellten CD… Schade, dass man solche Schätze immer erst so spät entdeckt…

  31. zaf sagt:

    Bei John kann ich Ihnen leider auch nicht weiterhelfen, Herr Winkel. Ich habe es ja eher mit Alice Coltrane…ich sage nur Harfe und Streicher und Jazz.
    Ansonsten gibt’s noch eine nette Version von Lady Day & John Coltrane von Courtney Pine mit Lynden David Hall.

  32. zaf sagt:

    @cord
    Bei A Love Supreme singt keiner? Das ist mir neu…zumindest A Love Supreme selbst wird in Acknowledgement am Ende mantra-artig durchaus erwähnt. Reiner Instrumentaljazz klingt anders.

  33. lame sagt:

    nu hat’s der mc schon gesagt. mayfield, das war auch meine erste weitergehende assoziation. und wenn ich mich recht erinnere, gab’s ja sogar ’nen header mit superfly hier.

  34. bembel sagt:

    total offtopic aber scheissegal: MC, so wie es aussieht, bist Du bald top10-blogger in deutschland. und das mit fast ausschließlich privatem inhalt, nicht schlecht!

  35. the hornblower sagt:

    „A Love Supreme“ wäre ja Coltranes ureigenster Lösungsvorschlag für Ihr kleines Tief heute Nacht, Herr Winkel.
    „Giant Steps“ ist natürlich ein must, aber auch sehr schön finde ich „John Coltrane live at the Village Vanguard/The Mastertakes“ erschienen bei Impulse. Hin und wieder lohnt sich auch ein Blick bei 2001, ich fand da mal eine sehr schöne Balladenedition unter dem Titel „In a soulful mood/12 mellow masterpieces“

  36. Burnster sagt:

    Zuhause nachsitzen, Burnster!

  37. Di::Bo sagt:

    Wow!
    Das ist mal geiler Shit … Ist zwar nicht grade Musik aus meiner Jugend, aber rockt ziemlich gut ;-)
    Und heute früh dachte ich noch MC Sonnenschein hätte Winterdepressionen

  38. ich habe übrigens scott heroin gelesen. pah!

  39. Ole sagt:

    Gil Scott-Heron! Großartig! Den sollten wahrlich mehr Leute kennen (lernen)! Danke! Made my day!

  40. Mülli sagt:

    Ich empfehle die Incredible Bongo Band mit „Apache“ für Depressionsphasen. Und alles meiden wo Katie Melua drauf steht :)

  41. Mülli sagt:

    Ach ja, und für die Autobahn bei Tempo 200 „Bug Powder Dust“ von Bomb the Bass…

  42. gerda sagt:

    lkfsdnfmlkdnkhlmtlkjmlkmgösledkqwüpolqpürkröo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.