Urlaubsentspannung

Da ist was dran. Und weil Stress doch auch absolutes Pro-Aging ist – sollte man da nicht viel öfter mal Urlaub machen?
___
[via]

Kommentare

16 Antworten zu “Urlaubsentspannung”

  1. Johanna sagt:

    Wer braucht schon Urlaub, wenn er einen wahnsinnig langweiligen Job hat?!

  2. Jörn sagt:

    Un-be-dingt. Sehr passende Grafik nebenbei bemerkt.

  3. Trotzendorff sagt:

    Schön auch, dass die „Existential Crisis“ nur so lala ausschlägt, während die 350 Mails im Posteingang einem Herzinfarkt nahe kommen dürften.

  4. Smikey sagt:

    Oh wie viel Wahrheit doch darin steckt. Ich erkenne mich wieder :D

  5. schaezle sagt:

    LOL.
    Wenn Du was über Urlaub wissen willst, frag mich :-)
    Aber mal im Ernst: das einzige über das ich mir während meiner freien Zeit Sorgen mache ist der pünktliche Eingang meiner Gehaltszahlung.

  6. matz-o-man sagt:

    das kommt erstmal in mein (halbtotes) Blog. Passt gerade wunderbar. (bin gerade beim ‚aaahhh‘)

  7. […] ich bin gerade bei ‘aaahhhh’ (gefunden beim Winkelsen) […]

  8. die anke sagt:

    ach, lieber herr winkel, was waere das leben ohne hoehen und tiefen? wie schon im prediger (bibel) steht: alles hat seine zeit: steine werfer, steine sammeln- …. e-mail lesen, e-mails senden*, stress und entspannung* (*stehen so natuerlich nicht in der bibel, sozusagen neudeutsch oder …)

  9. Deshalb bin ich doch Beamtin geworden. Da machen wir das nicht mit, das mit dem Stress. Clever, oder?!

  10. Nodch sagt:

    Trifft es so schön, gerade der „nein…keine Mails checken…“ und dann „…ach du Schande, soviel ist aufgelaufen…“ Teil, den kenn ich nur allzu gut. Das hätte es vor ein paar Jahren nicht gegeben, da bist du in den Urlaub und warst halt nicht erreichbar, mittlerweile hat sich das gewandelt, da man überall erreichbar ist und vor allem, da man selbst von überall ins Netz kommt und schauen kann. Hin und wieder zurück in die technische Steinzeit wäre gar nicht verkehrt und wenn es nur zu Urlaubszeiten ist.

  11. Jens sagt:

    Da ist was wahres dran. Ich erkenn mich da voll wieder! Ist das jetzt eigentlich gut oder schlecht? oO

  12. Nicole sagt:

    Sehr passende Grafik. Und ich würde sagen: Eben keinen Urlaub mehr machen. Die Entspannung gleicht sich wegen den Stressspitzen vor und nach den freien Tagen sowieso ungefähr wieder auf das normale Niveau aus.

  13. […] First Tweet 1 day ago mcwinkel MC Winkel Highly Influential New blog post: Urlaubsentspannung http://www.whudat.de/?p=4494 view retweet […]

  14. Lichtmalerin sagt:

    Hm, naja – „alles muss noch raus“ kommt mir bekannt vor. Ansonsten? Spamfilter trainieren, Handy und Laptop haben „Aus“-Knöpfe, so what … und so als Selbstständige ist man eh selbst ständig … für den Rest gilt: Have fun, whatever you’re doing. Das bügelt die Kurve in gemächlichere Formen.

  15. berlinbewohner sagt:

    Stimmt 100%, aber eigentlich spricht das für wenige sehr lange Urlaubsphasen und nicht öfter …
    Svenja: Ich arbeite wohl am falschen Platz ..

  16. LoveRK89 sagt:

    Naja in Zeiten, von Netbooks, I-Fones, Handy und Internet überall, giebt es kein Urlaub ohne E-mail oder nervige Anrufe. Aber mein letzter Urlaub sah fast genauso aus, nur das ich kein Internett hatte, und mein Stresslevel sehr hoch wurde, weil ich immer ins Internet-cafe musste :-(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.