Über Elbaale mit Geschwüren und die Montagsmaler


Eigentlich wollte ich mich ja schlafen legen, aber ich kam recht schnell zurück nach Hause. Und daher berichte ich jetzt noch schnell über die „Red, Hot & Blog„-Aidsstiftung-Benefiz-Lesung, solange die Eindrücke noch frisch sind. Gut, oder?

Es war ein wirklich runder Abend, den Lyssa und Ihre Mitleser dort organisiert haben. Die Stadt Hamburg hat die Gelder für die Aidshilfe drastisch reduziert. Nun ist es also an der Reihe, mit persönlichem Engagement Abhilfe zu schaffen. Aus diesem Grunde werden sämtliche Eintritts-Einnahmen plus freiwillige Zusatzspenden des gestrigen Abends (bis auf einen kleinen Anteil für die Stuhlmiete) der Hamburger Aidsstifung zugehen. Und für das, was dem Zuschauer dort gestern geboten wurde, spendet man wirklich gerne.

Als erster Leser ging Eric ins Rennen. Er startete mit einem eher nachdenklichen Ausschnitt seines neuen Romanes. Anschließend las er eine Anekdote aus seinem „Jungs sind so„-Buch, in dem es um die von allen Männern ungeliebte Konsultation bei einem Urologen ging. Meiner Meinung nach ein sehr schön ausgewählter Text, der vor allem durch Eric´s offensichtlich aus Theaterschulzeiten angeeignete Performance bestach. Dann trat Lyssa (die übrigens die ganze Veranstaltung wunderbar moderierte) vor´s Mikro und trug ebenso klasse gewählte Texte über einen Survival-Urlaubstrip und Ihren Erfahrungen mit aus Kassel Kappeln stammenden Schafs-Exkrementen vor. Auch Lyssa war anzumerken, dass Sie nicht das erste Mal live Ihre Texte einem größeren Publikum präsentierte – ich schaue ehrfürchtig meinem Wochenende in Berlin entgegen.

Die Nächste Leserin war Ina Bruchlos. Bloglos. MC von daher ahnungslos. Und ebenso erwartungslos. Was von Vorteil ist, wenn nämlich etwas passiert, womit man nicht rechnet. Frau Bruchlos wirkt auf den ersten Blick – sie möge mir das hier verzeihen – wie eine eher unscheinbare Person. Doch als sie dann Anfing, ihre Lügengeschichte, Geschichten über ihre Eltern, die nach Frankfurt ziehen wollen, Geschichten über schwule Herrenarmbanduhren und über heimische, Montagsmaler ähnliche Konversationen zum Besten zu geben, schien die Sonne plötzlich aus dem Zenit. Ein Bombardement von unendlich ideenreichen Wort- und Satzspielen, die mich in einen Zustand völliger Hilflosigkeit versetzten. Kennt Ihr diese unzumanagebaren Momente? Momente, in denen ihr nicht wisst, ob ihr lachen oder weinen sollt und Euch die Gesichtszüge zu entgleisen scheinen? So erging es mir gestern – ich war schlicht und einfach begeistert! Leider hatte ich (wie so oft) kein Bargeld für eines Ihrer Bücher mehr dabei; werde mir den Namen „Ina Bruchlos“ aber gleich mal auf meinem Wunschzettel notieren.

Ein weiterer, persönlicher Höhepunkt war das Treffen mit Paulsen. Ich lese Herrn Paulsen schon seit über einem Jahr regelmäßig und bin ein großer Verehrer seiner Texte. Lest das oder das und Ihr wisst, warum. Herrn Paulsen hätte ich am liebsten mit nach Kiel in ein Holsten-Stübchen genommen, um mit Ihm bei nettem Geplauder 19 Biere zu trinken. Hat nicht geklappt, war ja Donnerstag.

Außerdem waren noch viele, weitere BloggerInnen vor Ort, deren URL´s herauszusuchen ich jetzt Müdigkeits bedingt nicht mehr in der Lage bin. Aber vielleicht schreiben die ja mal einen netten Kommentar. Meine Bilder des Abends gibt´s wie immer hier; ich muss jetzt los.

Kommentare

23 Antworten zu “Über Elbaale mit Geschwüren und die Montagsmaler”

  1. 500 sagt:

    ich drück dir die daumen
    für morgen, meister.

  2. eric sagt:

    lieber mc, es war klasse, dass du da warst – trotz kälte und weiten weges. und danke für die lobenden worte. die veranstaltung war vor allem wegen des publikums ein erfolg geewesen ;) für deine lesung alles gute! lg eric

  3. mc, du bist grossartig, dass du so fix was ins netz gestellt hast. viel, viel spass in berlin und mit dem herrn glam!

  4. KleinesF sagt:

    Sie waren auch da? Wo denn da?

  5. schroeder sagt:

    hier ist meine URL .-)… ich habs aber gestern nicht mehr geschafft, meinen Hintern aufs Fahrrad zu wuchten. Der war so durchgefroren von meiner Münsterland Experience, dass ich gestern total memmig drauf war… und mich jetzt ärgere. Was auch sonst… schön, dass es auch ohne mich schön war – fällt mir ja immer schwer, so etwas zu glauben *hrhr*… ney, ich heiß ja nicht MC .-)

  6. Dazu der –> Regierungsbericht

    Yes i liked it, too.
    Long time.
    Very nice for 10 Dollah!

    – GutenMorgenregierung.

  7. MC Winkel sagt:

    @ 500: Danke! Aber was soll schon passieren…
    @ eric: Hej, die 100km sind in einer Stunde abgefahren (zurück sogar in nu 50 Min.); da braucht Ihr stadtintern warscheinlich länger, um nach Hause zu kommen. Und KA habe ich auch! :) Vielen Dank!
    @ bsc: Danke! Werde die grüße ausrichten…
    @ KleinesF: Saß ganz vorne, neben der Weltregierung, bsc und einem Rotwein trinkenden KleinemF.
    @ Shroe: Und wir haben so auf Dich gewartet! Aber naja, Hauptsache Du bist in Berlin dabei! :)
    @ Weltregierung: Oh, werde ich mir gleich einmal ansehen. Eine saubere Regierung geblieben? :)

    Habe übrigens den letzten Vortrag über das lesenswerte „Hamburg auf anderen Wegen“ (Interessante, bebilderte Geschichte der Hamburger Schwulenszene) nicht absichtlich, sonder auch nur Müdigkeits bedingt ausgelassen. Mehr dazu bitte hier: http://www.hamburg-auf-anderen-wegen.de/Seiten/Vorwort.html

  8. Lyssa sagt:

    Vielen Dank für den wundervollen Bericht, ich werde dann jetzt mal drei Minuten aufhören, mich dem Selbstzweifel hinzugeben und endlich meinen Kaffee trinken. Und tolltolltoll, daß ich Dich endlich mal kennengelernt habe (extrem scharfer Anzug übrigens). Ich hoffe, ich muß nicht erst wieder eine Benefiz-Veranstaltung organisieren. Ich wäre zu gern in Berlin dabei, aber daraus wird leider nix. Aber ich drücke die Daumen aus der Ferne.

  9. KleinesF sagt:

    So viele Weine waren es gar nicht – oder habe ich die Rückfahrt nur geträumt?

  10. Ole sagt:

    unzumanagebare Momente kann ich kaum aussprechen und wundere mich, ob ich sowas schonmal erlebt habe. Wahrscheinlich eher selten, aber ich bin Frau Bruchlos auch noch nicht begegnet. Dann würde sich das wahrscheinlich auch stantepede ändern. :)

  11. CuNHell sagt:

    mal abgesehen davon das es off topic ist. wäre es vielleicht möglich über dem header die leerzeile wieder zu entfernen?

  12. kid37 sagt:

    Die Texte von Ina Bruchlos sind der Knaller. Hier gibt es Links zu PDFs. Ich hoffe, die sind noch aktiv.

    (Ich wurde gestern leider bis spät abends an die Drehbank gekettet und konnte nicht kommen. So geht das alles nicht weiter…)

  13. MC Winkel sagt:

    @ Lyssa: Danke, Lyssa. Hat mich ebenso gefreut, Dich endlich mal live zu sehen/erleben! Wirklich schade wg. Berlin. Vor allem, weil ich dort in einem noch schärferen Anzug auflaufen werde!
    @ KleinesF: Habe ich ja auch nicht behauptet!
    @ Ole: Würde es sich, Ole.
    @ cunhell: Nein. Leider nicht.
    @ Kid37: Vielen Dank, Herr Kid; leider sind die links aber tatsächlich schon inaktiv.

    Hat sonst Jemand einen Tipp?

  14. GL sagt:

    MC, ich wünsche Dir morgen einen gigantisch erfolgreichen Auftritt in Berlin!!!

  15. False sagt:

    klingt ja klasse, hätt ich auch gern zugehört!

  16. Grrr…..suche jetzt schon die ganze Zeit
    nach nem soundfile von Fr. Bruchlos.

    ..ärgerlich.
    Die soll gefälligst bloggen.
    Hab ich ihr gestern schon gesagt :-)

    – Grussregierung.

  17. Desideria sagt:

    Wünsche einen grandiosen Auftritt in Berlin, auf dass alle Zuhörer in einen Zustand völliger Hilflosigkeit verfallen werden.

    Der spitzen Ohrring …

  18. isabo sagt:

    Man kann doch einfach das Buch von Ina Bruchlos kaufen.
    (Und zu mir sagte sie, sie hätte diese ganze Bloggerei noch gar nicht richtig verstanden, was das ist, was das soll etc. Ich hab mich daraufhin redlich bemüht.)

  19. isabo sagt:

    Herrje, falsch verlinkt, tut mir Leid: Hier gibts das Buch.

  20. 500 sagt:

    WAS PASSIEREN KANN??
    DIE PUBLIKUMS-WEIBER VERFALLEN DER RASEREI
    UND BEGRABEN DICH LIVE IN ROSEN!
    Was passieren kann, was passieren kann..
    grummel.

  21. KleinesF sagt:

    500, die Gefahr sehe ich auch. Vor allem bei verschärfter Anzugsgangart.

  22. Hendrik sagt:

    ist ja alles schön und hut, aber: WO BLEIBT DER ADVENTSKALENDER?? :-(

  23. Jean-Luc sagt:

    Also ich persönlich finde ja Blog-Lesungen albern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.