Toni Mahoni bei Kaffee.Satz.Lesen 40

Komme gerade aus Hamburg, von der Kaffee.Satz.Lesen-Veranstaltung. Wie gewohnt ein schöner Nachmittag mit sehr abwechslungsreichen Vorträgen. Als erste Leserin wurde Susanne Mewe begrüßt, deren Geschichte über Tagebuch mitlesende Eltern und einer schwierigen Beziehung des Sohnes zu seinem Kindheitsschwarm weniger lustig, dennoch nett und unterhaltsam war. Als Sigrid Behrens Ihre unendlich scheinende und für mich nicht nachvollziehbaren Texte darbot, schlief der neben mir sitzende Felix ein, wofür ich ihn beneidete. Trotz einer entspannten Gemütslage an dem zu der Zeit noch sonnigen Sonntag Nachmittages machte mich die gewählte Tonalität der Autorin leicht aggressiv. War halt nicht so meins, aber ganz sicher gibt es auch da eine Zielgruppe für.

Sehr positiv überrascht wurde ich sowohl von Michael Weins, der über Avocados und Geschlechtsteil hervorhebende Superhelden-Kostümierungen bei französchischen Sextanern berichtete, als auch von Nils Heinrich, der von seinem eigenen Untergewicht und einer Kur an der Ostsee erzählte. Und Brandenburg ist wohl auch nicht so schön. Genau wie Costa Cordalis; oder wenigstens seine aktuellen Titel.

Es überraschte mich jetzt nicht unbedingt, dass Toni Mahoni mich optisch nicht einzusortieren wusste; aber dass der Spreeblick-Vlogger mit meinem Namen nichts anfangen konnte, machte mich dann doch für einen Moment stutzend! Schnell stellte sich jedoch heraus, dass der Mann ein echter Musiker, Entertainer und Künstler ist. Und echte Musiker, Entertainer und Künstler sind halt zu cool für Blogs und so. Ich mag seine Vlogs, ich mag die Musik, der Mann und seine Band wirken authentisch; mehr braucht es nicht! Ein kleiner Auszug seines Auftrittes kommt, sobald ich die Freigabe bekomme seht Ihr hier:


Link: DirektToni

Kommentare

16 Antworten zu “Toni Mahoni bei Kaffee.Satz.Lesen 40”

  1. bosch sagt:

    Ja, nett war ’s heute in der Baderanstalt. Mit dem Text von Sigrid Behrens konnte ich auch nicht viel anfangen. Möglicherweise lag es daran, dass sich ein Auszug aus einem Roman nicht wirklich anbietet. Vielleicht ist aber auch der gesamte Roman schwer verdaulich. Alle übrigen Texte waren aber in der Tat sehr unterhaltsam und kurzweilig, so dass auch die etwas schlechte Lüftung nicht weiter ins Gewicht fiel.

    Wo bleibt denn Deine Bierkritik? Gab doch schließlich nur Flens und kein Holsten. Ach ja, ich hätte natürlich mal Guten Tag gesagt, aber nach der Veranstaltung sah ich nur noch Deinen Kondensstreifen. Kein Wunder, musstest wohl schnell nach Hause, um den Blogeintrag hier zu schreiben, gell?

  2. MC Winkel sagt:

    :), das Treppenhaus ist immer so schnell sehr voll + ich musste noch vor Ladenschluss zum HBF. Wo saßen Sie denn?

  3. bosch sagt:

    Ich saß auf der Tribüne zwei Reihen hinter Ihnen, so dass ich einen guten Blick auf Ihr immer lichter werdendes Haupthaar hatte.

  4. Der Mitch sagt:

    :-))) Ich kann mir gerade den „erniedrigenden“ Dialog vorstellen :-)) „…na ich bin der MC Winkel…der vom Blog…du weißt schon…oder nicht…?“

  5. MC Winkel sagt:

    @ bosch: FRECHHEIT! :) Dann sasst Du beim Barmblogger?
    @ Mitch: Hihi… Neee, er tat ja so, als würde Ihm der Name ‚was sagen. Ich sah aber, dass das eigentlich nicht der Fall ist…

  6. bosch sagt:

    @MC: Jep, genau dort saß ich. Insofern habe ich auch einen Zeugen dafür, dass Dir das Haar langsam ausgeht. Aber das ist ja alles halb so schlimm. Ich habe Toni übrigens nichts von irgendwelchen Blogs gesagt. Als ich ihm erzählte, dass wir nach seinem letzten Konzert im Nachtasyl schonmal einen zusammen getrunken hatte, erinnerte er sich offensichtlich und erzählte irgendwas von zu viel … Na ja, egal.

  7. Der Toni ist ja auch eigentlich kein richtiger Blogger, zumindest nicht im klassischen Sinne. Seine eigenen Videos wurden nur mal von Johnny entdeckt, uns deshalb vloggt er nun auf Spreeblick. Aber wirklich etwas am Hut hat er mit der Blogosphäre leider nichts, da ist er viel zu sehr auf Musik eingestellt. Mehr über ihn gibt’s in einem halbstündigen Interview: http://www.radio-g.net/podcast-nummer-84.html

  8. Silka sagt:

    hihi bei mir hat der liebe toni sogar schon einmal kommentiert und da habe ich mich sehr gefreut

  9. Alexander sagt:

    MC, ich kann durchaus bezeugen, dass der Herr bosch neben mir saß. Allerdings haben wir uns nicht zu zweit über schwindendes Haupthaar unterhalten, dass muss ihm allein aufgefallen sein. Niemals würde ich mich über anderer Leute schwindendes Haupthaar auslassen, dazu sitze ich viel zu sehr im Glashaus. Außerdem, _selbst_wenn_da_etwas_Wahres_dran_sein_sollte_, bist Du doch ohnehin lang groß genug, als dass jemand diese Auswirkungen des hohen Testosteronspiegels sehen könnte. Und zur Sicherheit demnächst halt früher bei K.S.L. erscheinen, um noch einen Platz ganz oben zu ergattern! :-)

  10. Toni Mahoni kennt den größten Poser der Blogosphäre nicht – der Mann ist ein Genie!

  11. Der Toni kennt Dich nciht?! Nicht zu fassen! Ich dachte immer, alle A-Blogger kennen alle A-Blogger, aber dem ist wohl nicht so. Dann gibt es wohl doch noch Nuancen innerhalb der ohnehin schwachsinnigen Einteilung von Bloggersdorf in Kategorien.

  12. Meine Mutter kennt dich auch nicht und die liest Blogs. Für „Wetten, dass …“ muss da noch etwas kommen, Digger.

    Beste Grüße aus New York
    Mathias

  13. medienjunkie sagt:

    ich frage mich, wann ich es auch mal auf die reihe kriege, bei dieser veranstaltung zu erscheinen.

  14. Inge Borg sagt:

    Isch sach nur: Rinjehaun!

  15. Jan sagt:

    wer is toni macaroni?

  16. Yatsura sagt:

    der hat ja bald mehr Fans als Britney X_x

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.