Surfing: Code Orange in Teahupoo – The Biggest Wipeout of the Year

Teahupoo, auch bekannt als Chopes, ist berüchtigt für seine starken und extrem gefährlichen Swells. Seit den 1990er Jahren zieht es „Big Wave“-Surfer aus aller Welt an den Spot vor der Küste von Tahiti. Das Riff macht den Ort besonders riskant, denn zwischen den scharfen Korallen und der Wasseroberfläche liegt teilweise nur ein Abstand von 50 Zentimetern. Der „Big Wave“-Surfer Niccolo Porcella geriet vor einigen Tagen dort in den wohl heftigsten Wipeout des Jahres, überlebte aber zum Glück ohne schwerere Verletzungen. „Es war brutal! Ich wurde hineingezogen und auf das Riff geschleudert “, sagte er im Anschluss. Nachhaltig geschockt scheint Niccolo aber nicht zu sein, er kündigte bereits an, dass er auch im nächsten Jahr wieder nach Teahupoo zum Surfen kommen will.

Teahupo’o, also called Chopes, is a surf spot in the south-west coast of Tahiti. It is renowned for having some of the heaviest and most dangerous waves in the world. Since the 1990s Big Wave Surfers from all places come to Teahupo’o to surf. This July Niccolo Porcella got into what some call the biggest Wipeout of the year.

Clip:

[vimeo]https://vimeo.com/134604393[/vimeo]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.