Streetart: Interactive „Outings“ Project – Bring Museum Art to the Streets (16 Pictures)

Die Idee ist so simpel wie genial und wirklich JEDER kann hier mitmachen, hier das Konzept: man nimmt sein Smartphone und fotografiert anonyme Portrait-Gemälde in einem Museum. Dieses Bild wird dann ausgedruckt und auf die Wände in den Straßen der Umgebung geklebt. Die Bilder werden in den Museen kaum noch wahrgenommen, kaum einer achtet auf die vergangenen Kunst – anders sieht es aber auf der Straße aus, dort werden die Bilder wahrgenommen, wie die nun folgenden Fotos aus London, Paris (in diesen beiden Städten startete das Projekt!), Madrid, Barcelona und Asuncion zeigen. Initiator des „Outings„-Projekts war der französische Künstler (Filmemacher und Visual Artist) Julien de Casabianca. Ein fantastisches Projekt, Kunst ist das Medium und die Straße ist die Leinwand – bitte mehr davon:

„I’m Julien de Casabianca, a filmmaker and visual artist from France, and I initiated the project in Paris and London. Recently, some artists have participated in Madrid, Barcelona, soon in Padova, Asuncion, Tirana. It’s a re-appreciation of our urban space. […] With our phone in our museum, we take picture of anonymous paintings. No one really watches them in their frames. Small. Secondary. Forgotten. Definitely anonymous. Almost dead. We bring them back to life in the new world. We print the portraits and then stick them on the walls using paper glue and brush.“

London – National Gallery:

Paris – Musée du Louvre:

Madrid – Museo de arte Thyssen-Bornemisza, and Museo Nacional del Prado:

Barcelona – Museu Picasso and Museu Nacional d’Art de Catalunya:

Asuncion/Paraguay – Museo Nacional de Bellas artes:


___
[via OUTINGS]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.