Soul Love Now: The Black Fire Records Story 1975 – 1993 // Full Streams

Endlich online und überhaupt endlich auf einer kompakten Compilation verfügbar: Klassiker und Raritäten des wegweisenden spirituellen Jazz- und Conscious-Soul-Labels Black Fire von 1975 bis 1993.

Gegründet wurde das Black Fire Label von DJ und Produzent Jimmy Gray in Richmond, Virginia. Er trat damit in die Fußstapfen anderer einflussreicher und unabhängiger schwarzer Labels wie Strata-East und Tribe. Die Gründung von Black Fire passierte direkt mit der Rückkehr des Saxophonisten James „Plunky“ Branch nach Richmond, der zuvor für eine Zeit in New York lebte. Das Album „African Rhythms“ der Band aus dem Jahr 1975 war die perfekte Mischung aus Jazz, tiefen afrikanischen Polyrhythmen und kraftvollen Texten. Der ausgebildete Künstler Bassist Muzi Branch schuf die erste von vielen handillustrierten Black Fire-Hüllen für diese Veröffentlichung.

Das Album gab den Ton für eine Reihe von wegweisenden Veröffentlichungen auf dem Label an, darunter Oneness Of Jujus „Space Jungle Luv“ (1976) und Debüts von Soulman Wayne Davis (1976) und Early Go Go-Pionieren Experience Unlimited (1977). Gray nutzte weiterhin seinen Einfluss und seine starken A&R-Instinkte, um mehr Schlüsselkünstler zu gewinnen, großartige Jazzspieler wie Byard Lancaster und Hamiet Bluiett, der ghanaische Percussionist Okyerema Asante und talentierte Kollektive wie das Southern Energy Ensemble und die Musik- und Theatertruppe Theatre West. Aufgrund persönlicher und Cashflow-Probleme mussten viele Veröffentlichungen eingestampft werden und tauchten erst in den frühen 90er Jahren auf CD-Veröffentlichungen auf. Und jetzt eben auch online, sucht euch euren bevorzugten Streaminganbieter hier unten aus + viel Spaß mit dieser fantastischen Mucke.

‘Soul Love Now’ brings together some of the many highlights from the label onto one essential compilation. Opening with Theatre West’s powerful soul message ‘Children of Tomorrow’s Dreams’, the tracks include a Byard Lancaster recording with Tunde Kuboye’s Drummers Of Ibadan in Nigeria and Lon Moshe’s driving jazz dance classic ‘Doin’ The Carvin’ For Thabo’. Wayne Davis brings the explosive gospel rare groove ‘Look At The People’ while Plunky’s JuJu and Oneness Of Juju feature with three tracks spanning their career, including a storming previously unreleased version of the classic ‘African Rhythms’ recorded in DC in 1975. ‘Black Fire’ features extended sleeve notes with extended interviews with musicians from the label and includes a reprint of one of the three Black Fire magazines published by Jimmy Gray which predated the launch of the label.

The Black Fire Records Story 1975 – 1993 // Bandcamp Stream:

The Black Fire Records Story 1975 – 1993 // Spotify Stream:

The Black Fire Records Story 1975 – 1993 // apple Music Stream:

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.