Service am Mitarbeiter 2.0 – Mit dem Knie.

Am Samstag war ich im Me bei einem Elektrofachhändler, dessen Namen ich hier leider aus noch zu erfahrenden Gründen nicht nennen kann. Ich war auf der Suche nach einem neuen Soundsystem für mein Ankleidezimmer, ein Freund empfahl mir da jüngst etwas und in der HiFi-Abteilung wurde ich auch schnell fündig. Um mir einen Überblick zu verschaffen schaute ich kurz in so einer Preisvergleichs-Applikation auf dem iPhone nach, als ein Verkäufer in meinem Rücken irgendwas grummelte und seinen Monolog mit „Douchebag“ beendete. Natürlich kann der mich nicht gemeint haben, sicherheitshalber wagte ich dennoch einen Schulterblick.

„Ja, Sie!“. Ich erstarrte. Der Typ musste ein betonstählernes Nervenkostüm besitzen. Der riskiert hier seinen Arbeitsplatz, indem er offenherzig Kunden beleidigt. Und wir sprechen hier ja nicht von irgendeinem Kunden, ich mein‘: MC Winkel! „Kann es sein, dass Douchebag sowas wie ein Euphemismus von Arschloch ist?“. „Aber ist doch so! Sie kommen hier her, schauen sich Alles in Ruhe an, lassen sich bestenfalls noch stundenlang beraten und kaufen dann irgendwo im Internet!“. Ich war buff wie Diddy, zugleich aber auch zwickbemühlt.

Denn eine Sache ist mal sicher: die hässlichsten Pfingstochsen unserer Gesellschaft sind nunmal die Denunzianten. Wie z.B. meine Nachbarn, die von mir im Gemeinschaftskeller zwischengelagertes Mobiliar der Verwaltung melden. Oder der Hintermann, der auf der hiesigen Polizeiwache irgendwas von roten Amepln erzählt. Und sollte ich diesen Verkäufer nun verpetzen, wäre ich ein ebenso hodenloser Mitbürger Kleinlörishausens wie Tim V., ein entfernter Bekannter, der in ebendiesem Elektrofachmarkt tatsächlich schon einmal eine vermeintlich unfreundliche Mitarbeiteren denunzierte. Grüße an dieser Stelle an sein Ego: mit dieser verzahnsteinten Maulfäule Freundlichkeit überhaupt erst zu erwarten; Chapeau! Aber zurück zum Dings: ich kann und will hier nicht rumdenunzieren! Also Plan B.:

„Ich… ich guck doch hier nur mal nach der UVP!?“. „Ach ja? Dann kann ich ihnen das Soundsystem also direkt einpacken.“. Ich überlegte kurz, kniend in dem Gesicht des jungen Mannes Platz zu nehmen. „Alter, ich kann nichts dafür, dass dein rotes Polohemd mit dem Smiley am Namensschild dich frustriert. Und wenn dir langweilig ist: geh‘ ficken!“. Gut, ich gebe zu vor 2-3 Wochen „Den Duft der Frauen“ gesehen zu haben. Einer der besseren Pacinos.

Was das Namensschild betrifft: Dank facebook ist der junge Mann jetzt Abonnent eines halben Dutzends fragwürdiger Newsletter aus dem Pharmazie-, dem Glücksspiel- sowie dem BDSM-Fetisch-Genre. Aber ein Denunziant, liebe Freunde, bin ich immer noch nicht!

Das Soundsystem kauf‘ ich trotzdem online.
____
[off-topic: Morgen bitte an den „Ein ? für Blogs„-Tag denken. Bitte mindestens 10 Eurer Lieblingsblogs mit kleiner Beschreibung zu ebendiesen vorstellen, um dem Allgemeinen Linksterben in der deutschen Blogosphäre entgegenzuwirken. Wer whudat.de mit Link vorschlägt, wird von hier aus mit Backlink gegenvorgeschlagen!]

Kommentare

36 Antworten zu “Service am Mitarbeiter 2.0 – Mit dem Knie.”

  1. Tapedeck sagt:

    Das wird nicht deinem Musikgeschmack entsprechen, aber „Wenn dir langweilig ist…“ wurde in diesem Industrialstück schön versampled ;)

    http://www.youtube.com/watch?v=Yj3v-1zcF3w

    Ich arbeitete mal in dem Elektrofachmarkt mit dem großen Planeten, da hab ich sowas allerdings noch nicht erlebt. Aber rote Polos können ja auch nur wütend machen ;)

  2. Aquii sagt:

    ist schon schlimm, was sich manche Verkäufer so rausnehmen. Für meinen Teil hasse diesen roten Markt ja schon seit Jahrzehnten und mache immer einen großen Bogen drumherum. Das lag wohl an dem aeusserst günstigen Autoradio Ende der 80er, was mir morgens um 11 schon als ausverkauft nicht mehr gezeigt werden konnte.

  3. berlinbewohner sagt:

    Die Verkäufer dieses Marktes folgen dem, was ihre unverschähmte Werbeabteilung Ihnen seit Jahren vorlebt … aber das Problem kann man auch wunderbar bei einem großen deutschen Kreditinstitut nachvollziehen, das seinen Mitarbeitern gern erzählt, sie seien die Elite (und der Kunde jenseits seiner Kohle eigentlich überflüssig – äh oder auch nicht mehr flü …:-) Welches Soundsystem wird es denn nun?

  4. Jakob sagt:

    Ich mag den roten Laden ebenfalls nicht. Bisher hatte ich sehr nette Berater, aber wenn ich mich beraten lassen habe, habe ich nur bei begründeten Bedenken auch nicht gekauft. Und dann auch gar nicht.
    Ich gehe da halt hin, weil ich etwas woanders nicht bekomme. Mich beraten lassen, mit dem Vorsatz nichts zu kaufen, finde ich auch schon etwas peinlich (vor meinem Gewissen, wenn andere das machen: mir doch egal!).
    Meine Abneigung gegen den Laden rührt eher von anderen Begebenheiten her, die ich auch aus gewissen Gründen nicht preisgeben kann. Zudem ist die Werbung nervig (keine Ahnung, wie Oli Dietrich sich dazu verpflichten konnte). Und überhaupt. ;)

    Tante EDITh, mal on topic: Sehr strange Art, einen Kunden zu behandeln. Da wäre meine Strafe: Der Laden ist für mich gestorben. Da gehe ich nicht mehr hin, wenn die SO mit einem umgehen. Generalverdacht, dass man ein schlechter Kunde wäre, kommt gar nicht gut!

    Und – ok, du bist MC Winkel – aber eine Anlage für’s Ankleidezimmer? Schon ein bisschen snobby oder wie oder wat? ;)

  5. Looka sagt:

    Viele Stunden wuselte ich durch die Regale, immer im Kopf wann der nächste Bus fährt. Nur noch kurz schauen, ob ein interessantes Spiel runtergesetzt ist (auch ich habe einmal für Medien-Produkte gezahlt). Nur selten eines gekauft. Aber alleine das sehen hat mich befriedigt. Der Bus geht übrigens immer um Punkt und um fünf nach. Somit hatte ich meist eine halbe Stunde. GameWare habe ich leider erst später entdeckt, dafür umso mehr Geld dort gelassen.

    Mein Vater brauchte eine neue Satelliten-Schüssel, online wollte er nicht bestellen und etwas Beratung war im auch lieber. Weil es mich interessiert, begleitete ich ihn. Schauen was die Rotpolos drauf haben. Es ist zu erwähnen, dass ich nur ein paar Wochen zuvor für einen Freund in dem Bereich recherchiert hatte. Ging um eine Quad-LNB Anlage mit englischem PayTV, Premiere und restlichen Gedöns für drei Fernseher in zwei Stöcken. Als ich dem roten Polo anfing die Grundlagen in einem Themenbereich, der sicherlich nicht zu meinen besten gehört, erklärte, begann ich zu zweifeln, ob es in diesem Laden irgendwo Kompetenz gibt.

    Dann wollte meine Schwester einen PC kaufen. Und da kannte ich mich aus. Und mir wurde übel. Bei der Beratung, beim Angebot und beim Preis.

    ___
    Wer mich empfiehlt wird keinen Backlink erhalten. Daher nur etwas für Leute, die den Blog tatsächlich mögen.

  6. Die Rotpolos benutzen bei uns zufällig dieselbe Kantine. Ich werde ihnen in deinem Namen mal kräftig ins Essen spucken ;-)

  7. Thomas sagt:

    Ich überlege ja, mir auch ein iPhone zu zulegen. Was hindert mich?
    reichen 8GB oder müssen tatsächlich 16 GB her?
    und auch sonst wäre der Eindruck eines Users ganz nett.
    Ich werde dann auch Whudat mit Link vorschlagen.

    Zum Text: Bei Media Markt gibt es noch anderen Kram außer World of Warcraft?

  8. Erdge Schoss sagt:

    Bei Elektro Duttmaier, werter Herr Winkelsen,

    wäre Ihnen das nicht passiert.

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  9. danimateur sagt:

    jetzt weiß ich, warum ich so viel spam erhalte. werde mich facebooktechnisch sofort abmelden.

  10. Silvie VDF sagt:

    „Pfingstochse“ – lange nicht gehört. Danke für den Reminder, Herr Winkelsen.

  11. Miro sagt:

    Ach dieser „Schweinemarkt“ immer…

    Bei einer solchen PR Abteilung, na ja, da kann einfach nichts bessers rumkommen…

  12. Hey, das ist eine super Idee mit dem Herz für Blogs.
    Und na klar bin ich dabei und na klar taucht auch der Winkel in meiner kleinen Empfehlungsliste auf.
    Aber es müssen nicht 10 Blogs sein, die vorgeschlagen werden. Jedenfalls habe ich diesen Hinweis im Original nicht gefunden.
    Mal schauen, ob ich überhaupt 10 Blogs zusammenkriege, die ich so richtig gut finde.
    Bis morgen, LG, Svenja

  13. Johanna sagt:

    Mir und einer Freundin wurde an einem Tag in zwei verschiedenen Elektrofachgeschäften ausrücklich nahe gelegt, doch lieber im Internet nachzugucken!
    Tja, was soll ich sagen, Mädchen-sein rulez!

  14. Sah-Jah sagt:

    B.P. Bonpensiero freut sich immer über neue Aufträge, und in dem Laden ist er sowieso 1x die Woche ;)

  15. denzel sagt:

    „Wie z.B. meine Nachbarn, die von mir im Gemeinschaftskeller zwischengelagertes Mobiliar der Verwaltung melden.“

    soll ich da mal 2-3 Leute hinschicken, mc? ^^

    ps: danke für die klasse applikation! gerade mal installiert.

  16. 500beine sagt:

    „Dürfte ich denn jetzt mit meinem Knie in Ihrem Gesicht Platz nehmen, junger Mann?“
    „HÄ!?“
    „Und meine spitzen Westernstiefel auch noch draufpacken?“
    „WAT DENN, WAT DENN? ALLET IN MEIN GESICHT?“
    „Ja, alles in Ihr Gesicht, junger Mann. Nicht zu vergessen Ihr stinkendes 10-Mann-Stereo-Sofa, auf dem ich grade sitze.“
    „BOAH!“

  17. MC Winkel sagt:

    @Tapedeck: Der Track: furchtbar! Und den mit dem Planeten gibt’s hier in Kiel nicht! :)
    @Aquii: Das soll allerdings legitim sein. Hatte sowas auch mal.
    @berlinbewohner: Muss ich mal sehen. Wurde gerade überboten. :)
    @Jakob: Ja, schon. Aber die aktuellen Boxen haben echt einen miesen Sound.
    @Looka: Ach was, einfach bunt herumlinken. Ist ja eine Tragödie, was sich da gerade in den DBC abspielt!
    @Madame Lulubelle: Unbedingt! Und gerne, wenn eine gerade Angina im Anmarsch ist! :)
    @Thomas: Morgen dann nochmal erinnern! Oder direkt Trackback senden…
    @Erdge Schoss: Ich weiß, Herr Schoss. Aber da war gerade Mittagspause.
    @danimateur: ICH hab‘ damit nichts zu tun!
    @Silvie VDF: Aber Bitte doch! :)
    @Miro: Wem sagen Sie das?! :)
    @Svenja-and-the-City: Also 10 zu finden, das ist das Kleinste Problem. Ab 100 könte es schwierig werden! :)
    @Johanna: Ouha, da haben Sie dann aber wirklich motivierte Mitarbeiter angetroffen…
    @Sah-Jah: Dann er sich gemeinsam mit Sacramento mal um die Problematik kümmern! :)
    @denzel: … nene, ich kümmere mich da selbst gerade drum! :)
    @500beine: Westerstiefel? Ich dachte, Sie hätten gerade brandneue Holzbotten, 500?

  18. Looka sagt:

    @MC Winkel
    Wenn du auf meiner Seite einen einzigen externen Links findest, dann werde ich eine Blogroll erstellen. Du bist dann vielleicht auch drinnen. Schon länger am nachdenken. Auf der Infoseite. Oder eine Ebene darunter.

  19. Chilli sagt:

    Musikbeschallung für das Ankleidezimmer … holy moly, Du haust aber auf die Kacke.

  20. danimateur sagt:

    also ich mag die M und M’s, die schmilzen im Mund und nicht in der Hand.

  21. Vorhin auf Technorati nur um zu gucken, was ich verpasst habe und tatsächlich GAR NIX. Du hast recht. Vielleicht sollte ich mal wieder den anderen was Gutes tun. Oder Dir natürlich.

    Und zum Soundsystem: Ich dachte Du hättest schon ein perfektes für das Ankleidezimmer?

  22. Seeehr gut! Sehrsehr gut! SO mag ich ihn den MC Winkel! Schön böse :) mein Lieblingssatz in diesem Beitrag:
    “Alter, ich kann nichts dafür, dass dein rotes Polohemd mit dem Smiley am Namensschild dich frustriert. Und wenn dir langweilig ist: geh’ ficken!”

  23. Timo Hässle-Böhmer sagt:

    Gut, ich war das.
    Ich denunziere gerne arme Schweine.
    Ich hab‘ nen exrem little-man.

  24. warum eigentlich n neues Soundsystem? Was ist aus dem kabellosen-apple-airport-Dingens geworden? Oder reicht das nicht über Deine weiten Gänge bis zum Ankleidezimmer? ;-)

  25. MC Winkel sagt:

    @Looka: So wird das dann aber nichts mit einem guten Pagerank, Looka! :)
    @Chilli: … aber habe ich doch schon. Muss halt nur … neu. :)
    @danimateur: Kennste noch „Treets“?
    @ChliiTierChnübler & @die annemarie: JA, aber der Sound ist nich optimal. Und ich hab‘ doch das perfekte Gehör! ^^
    @working woman: … nicht ein bißchen zu prollig? Also wenn ich mir das jetzt mit so einem Abstand nochmal durchlese… ich weiß ja nicht. ;)
    @Timo Hässle-Böhmer: Das hab‘ ich mir gedacht!

  26. Flo sagt:

    Direkt ’ne Schelle verpassen! ^^

    Ich mag diese großen Elektronikmärkte sowieso nicht gerne. Die Kundenberater haben ja größtenteils sowieso kaum Peil von dem was sie verkaufen und versuchen einem nur das anzudrehen was am meisten Geld in die Kasse spült…(mir ist leider klar, dass das fast überall so läuft)
    Ich für meinen Teil gehe lieber zum Elektronikmarkt an der Ecke der vielleicht nicht die riesige Auswahl hat aber ’ne ordentliche Beratung und mir es zur Not auch bestellt. Da bin ich dann auch bereit etwas mehr zu bezahlen…

  27. danimateur sagt:

    herr winkel, diese standen bunt aufgereiht schon damals an der fress-kasse wo sie meine mutter jedesmal freudestrahlend ihrem quengelnden sohnemann verwehrte, um ihn der manipulation wegen süßigkeiten-jungfräulich zu halten.

  28. der.grob sagt:

    ich dachte immer, ein douchebag ist so eine fesche umhängetasche!? das erklärt jetzt natürlich, wieso man mir nie weiterhelfen konnte oder wollte.

  29. Donna sagt:

    Wie immer ein herzerfischender Text, MC. Und nachdem ich nun auch das Iphone habe, geh ich immer gerne im Appstore shoppen. Sie sagen kostenlos? Schon geakuft! ;o) lalala-lala!

  30. Nik sagt:

    Ja hallo, ist doch eine ganz logische Weiterentwicklung: in der alten Zeit ging man zum Elektrofachmarkt um die Ecke, ließ sich dort beraten und kaufte dann bei den Metro-Töchtern – jetzt geht man zu den Metro-Töchtern zum Angrabeln und kauft dann Online. Ich seh diese blauen bzw. roten Läden mehr als Erlebniswelten oder Schaufenster.

  31. Raventhird sagt:

    Die Newslettermasche gehörte vor einiger Zeit auch mal zu meinen beliebteren Racheplänen :). Aber irgendwie leider wirklungslos, wenn man genauer darüber nachdenkt. Man erfährt ja das Ergebnis nie.

  32. Andreas sagt:

    Also, da ich selber ein nettes Namensschild zu tragen habe und demnach ebenfalls im Verkauf arbeite bin ich, da man bei mir ja auch selten gnädig ist, auch selbst nicht allzu zimperlich mit einer Beschwerde geworden. Von mir wird ja auch stets erwartet nett und freundlich zu sein, unabhängig davon, was mir da gerade gegenüber steht. Allerdings muss ich sagen, das die hier gewählte Art der Rache doch einiges für sich hat.

    @NIK: Schade das du kein Angestellter eines solchen Marktes bist. Die werden nämlich nicht für das bespassen der „Kunden“ bezahlt.

  33. […] Winkel: Durch ihn bin ich auf die Aktion hier erstmal aufmerksam geworden. Wirklich unterhaltsam wie er mit seiner norddeutschen Schnauze Geschichten aus seinem […]

  34. Jan sagt:

    Mensch MC,

    hast ja vorhin easy in der Sonne im galileo gesessen mit Hansen & Co. Nur der Klingelton Deines Businesshandys ist nen bischen nervig… habe ich bis oben im Innenhof trotz halboffenem Fenster gehört.
    Chill on!

  35. Klaus sagt:

    „Und wenn dir langweilig ist: geh’ ficken!” HaHa. Göttlich!

  36. […] zwei bereichen gibt, welche besser einen anderen job gewählt hätten (ein mitarbeiter, wie mcwinkel mal von einem erzählte, würde ich in meiner position als filialleiter direkt die papiere schicken lassen). aber […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.