„Salus Populi Suprema Lex Esto“ – Faith47 mit Mural im „Skid Row“-Viertel von Los Angeles

New Faith47, y’all: Das letzte Mural-Feature der aus Südafrika stammenden Künstlerin hier bei uns auf WHUDAT, liegt bereits fast ein ganzes Jahr zurück. Zuletzt durften wir im letzten April ihren gigantischen „Giant Elephant“ in Johannesburg bestaunen. Heute haben wir ein brandneues Piece von Faith47 für Euch, welches kürzlich in Downtown Los Angels entstand. Genauer gesagt im „Skid Row“-Viertel der City of Angels aka dem Ort, an welchen innerhalb eines Radius von etwa 4-Quadratmeilen, geschätzte 2500 Obdachlose leben. Der Titel ihres Werks lautet „Salus Populi Suprema Lex Esto“ (z.dt.= „Das Wohlergehen der Menschen ist das oberste Gesetz“) übt Kritik am kapitalistischen Traum. Einige Impressionen besagten Artworks aus der kalifornischen Metropole sowie einige Worte der Künstlerin selbst dazu, lassen sich direkt hier unten checken. Just have a look:

The large-scale public installation gives monumental space to some of America’s most marginalized people; the homeless. Skid Row is home to one of the largest populations of homeless people in the United States, with an estimated 2,500 people living on the streets within its 4 square mile radius. The title of the work, which translates to “the welfare of the people shall be the supreme law,” is a critique on the capitalistic dream, which lacks institutional empathy for non-active participants. According to CareerBuilder, 80% of Americans live from paycheck to paycheck, and are only one financial emergency or unexpected expense away from being destitute. The homeless population includes the elderly, those with physical and mental health conditions, addicts, veterans and those that lack the larger familial or structural support systems needed in a financial bind. – Faith47


[via SAN]

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.