Parklinienüberparker

Ich weiß nicht, ob ich schonmal erzählte, dass der erste Kontakt zu meinen Nachbarn hier im Haus mit dem aufgebrachten Herrn Bergmann von oben stattfand?! Herr Bergammnn rügte rog mich, weil ich auf dem Parkplatz mit dem hinteren, rechten Rad ca. 20 cm über der durchgezogenen Linie stand. Das war vor 14 Jahren, ich parkte um, schwor mir aber, mich niemals über Parklinienüberparker aufzuregen. Ich bin im Straßenverkehr sowieso schon eine Zumutung, benehme mich wie der letzte Mensch, nehme mir Alles raus, lasse im Gegenzuge aber keine mich einschränkenden Widrigkeiten zu. Das ist unheimlich unsozial, wirkt bei mir dennoch sympathisch, weil ich’s ja immerhin einsehe. Mag sein, dass Eigen- und Fremdwahrnehmung auch hier ein klein wenig auseinanderklaffen, aber ich shwyfe schon wieder up, entschuldigt.

Auf jeden Fall hatte ich vorm Supermarkt heute einen Parklinienüberparker. An sich ja kein Problem, wenn der Typ nur nicht genau in der Mitte des Streifens gestanden hätte und rechts davon somit exakt 1,5 Parkplätze frei gewesen wären. Was also tun? Entweder, ich stelle mich direkt neben sein Fahrzeug, überparke dann auch die nächste Linie in der Mitte (zeige aber immerhin Solidarität) oder ich stelle mich genau in die Parklücke ganz rechts – so oder so ist ein halber Parkplatz verschenkt. Ich ließ den Flow entscheiden, kennt Ihr das? Wenn man sich einer Sache unsicher ist, einfach die Birne ausknipsen und instinktiv handeln, es gibt Politiker, Moderatoren und Bundesligaspieler in Deutschland, die damit seit Jahren Erfolg haben. Kurz: ich nahm den Platz direkt neben ihm und stellte mich ebenfalls mittig auf den Parkstreifen, auch wegen Breaking The Law und so, dann rein zu Aldi Feinkost Wolters.

Eine Viertelstunde später auf dem Parkplatz dann der große Showdown: der Parklinienüberparker war natürlich nicht mehr da, stattdessen stand dort links ein Fahrzeug regulär in der Haltebuch, ich parkte somit alleine zwei Plätze zu. Alleine betone ich, weil es sich um Mutter&Kind-Parkplätze gehandelt hat und Ihr ahnt es: von meiner Mutter weit und breit keine Spur. Dann auch noch eine 12er-Baggage Kackpappe unter dem rechten Arm, wenigstens das deluxig Kimmen-freundliche, 4 Lagen, Rosetta soll’s ja gutgehen. Eine Mutter (keine Milf) mit Kind, die Zornesfalte geht nahtlos ins Dekolletée über, „Sie, sie sind alleine hier? Und dann parken sie zwei Plätze zu?!“. „Ja, ich muss gestehen, bin alleine hier. Aber da war vorhin ein Wagen neben mir, der hat au“, „DAS IST DOCH VÖLLIG EGAL, SIE DÜRFEN HIER NICHT STEHEN! Und dann noch über zwei Plätze, sehen sie zu, dass sie hier rauskommen!“, „Ja, sofort, aber lassen Sie mich bitte kurz erklären: der Wagen neben mir stand auch auf der Linie, so oder so wäre da kein Platz mehr gewesen.“. „UND WIESO HABEN SIE SICH DANN NICHT NORMAL IN DIE FREIE LÜCKE GESTELLT?“. Sag‘ ich jetzt das mit der Solidarität oder das mit dem Instinkt? „Äh, das war rein instinktiv. So wie Poldi. Kennen Sie? Lukas Podolski?“. „INSTINKTIV? POLDI? SIE SPINNEN DOCH, NUN SEHEN SIE ZU, DASS“, „Jahja, ist ja gut, ich beeile mich ja.“.

Als ich gerade die Einkäufe verstaut hatte und einsteigen wollte, kommt ein weiterer Protagonist zum Tatort, „Winkelsen? Sie schon wieder?!“. „Ha-…Hallo Herr Bergmann! Ja, aber ich kann das erklären, da stand näml“, „ACH KOMM‘, VERSCHWINDEN SIE EINFACH!“. Bin ja schon weg.
___
[Kleiner Reminder nochmal: VORBEIKOMMEN TONIGHT! Wird derbe!]

Kommentare

14 Antworten zu “Parklinienüberparker”

  1. flotankard sagt:

    mokkapappe sagen die doch im norden. also nördlicher als hamburg, … diggerine.

  2. camouflage sagt:

    „die Zornesfalte geht nahtlos ins Dekolletée über“
    sowas geiles :D

  3. Jerry B. Anderson (tm) sagt:

    Du drivest ja sogar beim Parkwächter am Wakeposten over!
    Das sagte doch schon alles über dein verbackverholden!
    Classicer!

    http://www.youtube.com/watch?v=w1VyT6prK1k

  4. loverk89 sagt:

    „wirkt bei mir dennoch sympathisch.“ Was wirkt bei dir denn nicht sympathisch ?

  5. AG sagt:

    Tja, mein Lieber – der Instinkt ist nicht immer die beste Wahl. Aber (seelische) Strafe muß sein *lol* Beim nächsten mal nicht den Bauch sondern die Linien entscheiden lassen und das hier (http://kunstparker.de/urkunde.php) verteilen ;-)

  6. singhiozzo sagt:

    Ouh mansen, da kann ich mitfühlen. Wenn auch aus der anderen Richtung. Folgende Situation: gefühlte 58 Grad draußen (nein, keine Klimaanlage im Auto), komplett voller Herkules-Parkplatz, ohnehin gehetzter Fahrer (ich). Vor mir ein Golf (das geht an dich, Winkel) mit Schritttempo. Dann endlich, in der letzten Ecke des beschissenen Parkplatzes zwei freie Lücken. Der Golf peilt an und parkt: mittig, auf der Linie. Ich raste komplett aus, brülle in der Karre umher, gestikuliere etc (du kennst das ja). Plötzlich kommt die Fahrerin des Golf auf mich zu fragt, warum ich mich denn so echauffieren würde. Immerhin war sie zuerst da und braucht nunmal ein wenig Platz, um den Wagen später zu beladen. Ich resignierte und beschloss mit beruhigender Musik (Iron Maiden) zum Rewe zu fahren und dort auf das beste zu hoffen!

  7. singhiozzo sagt:

    Wie geil, eben sehe ich, dass in deiner Sidebar ein Werbebanner für Verbotsschilder eingeblendet wird!!! :-D

  8. Addliss sagt:

    Tja, büschen doof gelaufen, aber natürlich Murphy’s Law: dass genau in dem Moment die Mutti vorbeikommt und auch noch Herr Bergmann vorbeikommen. Sowas passiert, wenn man mal mit dem Bauch entscheidet und denkt: wird schon nix passieren… :-D

  9. denzel sagt:

    BEST!

  10. bycan sagt:

    hehehehe großartig…. :) So geht es mir auch oft. Aber ich ärgere mich selten über denjenigen der schon quer steht denn ich denke mir jedesmal: Wer weiss wie die Person daneben vorher geparkt hat?

  11. setann sagt:

    @singhiozzo: ich hätte sie umgebracht. das ist eine buddhistische meisterleistung von dir

  12. Erdge Schoss sagt:

    Mit dem Hollandrad, werter Herr Winkelsen, wäre das nicht passiert.

    Herzlich
    Ihr Schoss

  13. Serinar sagt:

    Also bei sowas bin ich ganz empfindlich. Im Auto werde ich zum Tier und jeder Fehler eines anderen sehe ich als persönlichen Angriff.

    In so einer Situation hätte ich mein Auto wahrscheinlich so nah an die Fahrerseite des Sündigers gestellt, dass es im unmöglich ist dort einzusteingen.

    @singhiozzo : Wäre mir dies passiert, dann hätte es dort glaube ich ein Unglück gegeben. Die hatte den PLatz sicher nur gebraucht für Ihr monströses HInterteil :-)

  14. o. sagt:

    Larry David lässt grüßen, cross-parking und so nä ? So nah kann das eigene Leben an dem des persönlichen Helden entlangschrammen ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.