Number One an Deinem B-day?


Wer war eigentlich Nummer eins in den deutschen Charts an Deinem Geburtstag? Hier findest Du es heraus. Erschreckend, wer zur Hölle ist „Mamy Blue“, wie klingt „Pop Tops“?! Und wieso kann ich mich eigentlich nicht mehr erinnern, was im Radio lief, als ich in die Welt geworfen wurde? Zum Glück war ich keine Arschgeburt, sonst wäre Toni Christie´s „Amarillo“ wohl Trumpf gewesen. Wenn ich mir die Charts so anschaue, gab´s in der Zeit vom 17.01.-23.01.1972 wohl nur Arschgeburten.

Mit „Mamy Blue“ kann ich leben. 10 Jahre später war Gottlieb Wendehals mit der „Polonäse“ die Nummer eins! Das ist dieser Werner Böhm, der letztes Jahr dem schaulustigen RTL-Voyeurspack im Dschungel seinen letzten Rest Menschenwürde vor die Füße kotzte. Und noch weitere 10 Jahre sprachen Salt´n´Pepa mit „Let´s talk about Sex“ zum ersten mal Tacheles. Sie ebneten den heutigen Folgeschlampen wie Foxy Brown und Lil´ Kim (s.o.) damit den Weg. War das denn rückblickend eigentlich okay?!

Bei meiner Einschulung war Boney M´s „Rivers of Babylon“ die Nummer eins der Single-Charts (Gott, was ist Frank Farian für eine Wurst! Und was hat er uns in den folgenden Jahren mit „Mini Vanilli“ und „Daniel Lopez“ noch angetan?) und meine Entjungferung wurde damals von Whitney Houston´s „I wanna dance with somebody“ auf der 1 musikalisch untermalt. Als ich volljährig wurde, führte Phil Collins mit „Another day in Paradise“ die deutschen Charts an. Ich erinnere mich auch noch an meine Zeit als Zivildienstleistender, als im Sommer Snap´s „Rhythm is a dancer“ die Charts anführten. Könnte ewig so weitermachen – aber was war bei Euch denn so los?

Kommentare

21 Antworten zu “Number One an Deinem B-day?”

  1. Mark sagt:

    Ballroom Blitz von Sweet. Geht in Ordnung! :-)

  2. Stefko sagt:

    Wer die „Pop Tops“ sind, habe ich mich auch schon gefragt… wie es scheint haben wir zu einem ähnlichen Termin Geburtstag ;-)

  3. Kolegaaaa sagt:

    Freddy Quinn mit „Junge komm bald wieder“
    Komisch woher haben die Frauen dies nur gewusst???? :-)
    passt schoooooooo

  4. Dave sagt:

    Hey MC,
    das ist ja witzig — ich hab‘ auch vor einer halben Stunde auf einer anderen Seite den Link zum Nr. 1 Finder gesehen und gerade eben, bevor ich jetzt auf deinen Blog rübergsurft bin, habe ich ebenfalls einen eigenen Eintrag dazu gemacht. Scheint also der „In-Link“ des Tages zu sein.
    An meinem Geburtstag war übrigens Frank Farian mit „Rocky“ Nr. 1 in den Charts und in Amiland „Disco Lady“ von Johnnie Taylor

  5. MC Winkel sagt:

    … ich hab´ aber nicht abgeguckt! :-)

  6. chrischan sagt:

    Daddy Cool-Boney M. Also wenn das nicht zu mir passt, weiß ich auch nicht weiter….

  7. Gürtel sagt:

    Geburt: Penny McLean – Lady Bump. Kennt jemand die Olle?
    1. Vollrausch: Penny McLean – Lady Bump. (nein, kleiner Scherz)
    ABI: Robert Miles – Children (paßt ja irgendwie)

  8. TS sagt:

    Ach du Scheiße… „Zwei kleine Italiener“ zur Geburt… Das Jahr kann jeder selber suchen (kleiner Tipp: kurz nachm Krieg) ;-)
    Die erste TIEFERgehende Belästung des weiblichen Geschlechts zur Kieler Woche…Fernando von Abba (ok, ich war noch jung damals…)
    Eintritt in das ehrenwehrte Leben eines Staatsdieners mit Maria Magdalena von Sandra. Is zwar Mega-Scheiße, aber Glück gehabt, danach kam Modern Talking (Cheri Cheri Lady). Erinner mich noch gut an die täglichen Fahrten in den Lübecker Justizpalast… die Eunuchen haben einem täglich die Ohren vollgeheult. Brech….

  9. der_Hendrik sagt:

    aha, der gute alte Rod Stewart mit „Baby Jane“. das lied kenn ich nich, aber ne ex heißt jane, was das jetz wohl bedeuten soll ?! ;-)

    Einschulung: „I Swear“ – All 4 One
    Abiturentlassung: „Für Dich“ – Yvonne Catterfield

  10. GL sagt:

    Geburt: Pussycat von Mississippi… Fast schon bezeichnend, würden wohl böse Zungen behaupten. :-) Zur Einschulung gab’s dann Maid of Orleans von OMD. Mit 6 Jahren is das völlig okay. Der Beginn meiner Ausbildung wurde gekrönt von Dr. Alban – It’s my life. Auch äußerst passend, wie ich finde…

  11. Flo sagt:

    thumbs up für „Number One an deinem B-Day“! hoch leben die anglizismen!

  12. creekpeople sagt:

    Culture Club – Do you really want to hurt me. Naja. Wer weiß, ob man damit zufrieden sein soll. Zumindest nichts quälendes…

  13. creekpeople sagt:

    Aha,Rechnen bringts: Am Zeugungstag war Spider Murphy Gang – Skandal im Sperrbezirk auf Platz eins. Wenigstens Trash-Anspruch.

  14. Christian sagt:

    # Frank Farian – Rocky
    mmh, war das der Titelsong zu Rocky mit Sly? Ist es ganz doll schlimm, wenn ich den nicht kenne? Nicht .. puuh Glueck gehabt.

    @MC: dein Blog wird mit den ganzen T’ttenbildern langsam aber sicher „arbeitsplatzineinemgrossraumbuero“-untauglich..

  15. word sagt:

    Ohne Worte:
    Tina Turner – We
    don’t need another Hero. Dann kann ich mich jetzt ja endlich umbringen. ;)

  16. mai sagt:

    all you need is love…. danke beatles ihr habt mir die worte aus dem mund genommen, erst recht weil ich liebesunfall noch war…..

  17. Vader Abraham? Baccara? Och n?……

    Lalalalalalalalalalalaaaaaa… Hab gerade in MC Winkels Weblog einen Link auf eine Seite gefunden, auf der man herausfinden kann, welcher Song wann Nummer eins war. Nat?rlich hab auch ich mir den Spa? geg?nnt und mal nachgeguckt, welcher Song am Tag …

  18. Lu sagt:

    schwein gehabt, zwischen peter alexander und heintje wurde ich mit
    jumpin‘ jack flash von den rolling stones in die welt entlassen.:)

  19. KleinesF sagt:

    Ich hab den Volltreffer gezogen – Led Zepplin. Mein Leben hat wieder einen neuen Sinn!

  20. Gevattern sagt:

    LOBO?-„Love you to want me“? Scheiß´ Glam-Rock-Zeit..die 70´er waren , wenn man die Charts betrachtet, doch ganz schön arm!Zu dieser Zeit sprach man garantiert schon von den guten, alten Zeiten!

  21. horny pregnant woman

    Title of horny pregnant woman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.