Mit Pam nach London

Zwomilleundzehn und Ihr habt Glück: ich bin zurück wie wiedergekäutes Essen und zwar in fullerem Effect als HD aber keine Angst – zwei Vergleiche in einem Satz nur zu Beginn. Mit dieser Geschichte hier habe ich extra bis ins neue Jahr gewartet, ich wollte gleich mit einem würdigen YoungMC starten. Auch wenn es heute mitunter unglaublicher klingt als die biblische Wasserlaufsmär – es lesen hier mindestens zwei Leute mit, die den Wahrheitsgehalt zu 100% bestätigen können. Und inzwischen kann man mir uns auch nichts mehr anhaben, I doublechecked!

Wir waren noch nicht ganz volljährig, als wir zu viert unsere ersten Erlebnisse im Kieler Rotlichtmilieu sammeleten. Wir konnten mit den gleichaltrigen Mädchen auf der Schule nicht viel anfangen, so konnten sie doch weder geistig noch körperlich unseren hohen Ansprüchen gerecht werden. Eine Lüge, wir sahen allesamt einfach unheimlich scheiße aus und konnten mit unserem spätpubertären Style ebenfalls keinerlei Pokale gewinnen. Zu allem Überfluss trugen wir unsere viel zu großen Sakkos aus der Miami-Vice-Kollektion über den Chiemsee-Pullovern, die wir in den Hosenbund – welcher übrigens knapp über dem Bauchnabel saß – steckten. Stellt Euch dazu bitte noch meinen Kunstleder-Aktenkoffer vor und die Italo-Lederslipper mit den Bommeln machten mir immerhin einen schlanken Fuß – was bei meinem 15er-BMI aber auch nur so mittel nutzbringend war. Ihr seht: wir konnten es uns nicht aussuchen, das Eros Center Kiel war der einzige Ausweg. Unser Eldorado.

Wie es passieren konnte, weiss ich bis heute nicht. Aber irgendwie schien sich eine der freundlichsten Damen vor Ort in mich verguckt zu haben wie Frauen in Räumlichkeiten mit mehr als drei Urinalen. As sexy as could be trug ich bei Puffbesuchen neben der Sonnenbrille ja auch dunkelblaue T-Shirts (Sonny knew best), dazu noch das georgige Edelstahlkreuz am Ohrring baumeld – keine Frage: ich war es, der in Kiel Ende der Achtziger die Östrogenausschüttung vervierfachte. Sie nannte sich Pamela, kam von der Elfenbeinküste und konnte somit neben der landesüblichen Hautfarbe auch die bekannt üppige Thorax/Gesäß-Struktur vorweisen. In der Schule wurde ich aus bodenstängeligen Gründen von den jüngeren Hühnern diffamiert und hier im Puff bat mich die junge Diana Ross – vermutlich aufgrund von vier Wespenstichen gebietsweise angeschwollen – zum Tanz!? Ich weiß ja nicht, wie Ihr Euch entschieden hättet. Aber ich blieb.

Über Nacht. Mit 17 Jahren und exakt Zweifuffzig für die Rückfahrt mit dem Bus im Portemonnaie. Ja nun, wir hatten Herbstferien und zuhause war auch gerade dickere Luft als beim Jahrestreffen des Ostwestfälischen Zwangsflaturierer e.V. – ich erzählte daher, ich würde bei Jan übernachten. Und den bat ich, am nächsten Tag so gegen 13/14.00h in Pams Zimmer nach dem Rechten zu sehen wie Linksabbieger an unbeschilderten Kreuzungen. Egal. Zurück zu Jan, der pünktlich, aber nicht alleine an die Tür des Zimmers 82 klopfte. „Lil‘ MC, bist Du noch da?!“. Ich öffnete. „Dschääänsen,“, wie wir Jan immer nannten, „bei miiee ahns kliiee!“. Wir hatten so einen stadtteilstypischen Jargon, für den ich mich heute immer noch nicht schäme. „Ahns kliiee bi Diiee!“, war die klassische Antwort, darauf folgte ein handclappiges Begrüßungsritual, welches die heute so populären Becherstapler in den Schatten gestellt hätte wie das Bier beim Grillen.
___
[Fortsetzung folgt…]

Kommentare

29 Antworten zu “Mit Pam nach London”

  1. Pleitegeiger sagt:

    Verdammt! Hätte ich doch nur gleich zum Ende gescrollt, um das verhasste „Fortsetzung folgt“ zu sehen. Jetzt werde ich nicht schlafen können, MC. Willst Du das wirklich???

    (Frohes Neues, übrigens. 2010 klappt das aber mal mit dem Wiedersehensbierchen, nä?)

  2. maik sagt:

    Ich hasse diese Fortsetzungen. Besonders dann, wenn ich nicht weiss, wann es weiter geht,

  3. FrauKulli sagt:

    Dir ist alles zu gönnen, und zwar neidlos. Aber diesen Jan, den versteh ich nicht: „Ahns kliiee bi Diiee“- Wie bitte? Dit vasteh ich würklich nich. :-(

  4. Denzel sagt:

    „Jahrestreffen des Ostwestfälischen Zwangsflaturierer e.V.“

    ahahahahahahahahhahahaha, another classic! bin auf die fortsetzung gespannt. ^^

  5. MHW sagt:

    Achja, die Londonsache…
    Hab´ übrigens noch ein Photo von Dir, bei dem Du das Edelstahlkreuz am Ohrlappen trägst. Gepaart mit der blauen Brille ,nach wie vor, ein Traum!

  6. Perot sagt:

    Tolle Wurst – da geh ich nach Mitternacht vor dem Pennen noch mal kurz auf MCs Seite, weil ich neugierig bin, mit welcher Story er im Neuen Jahr das Spiel eröffnet, und dann so was: ’ne offensichtlich vielversprechende Fortsetzungsgeschichte! :-)

    Das Schlimme: mit ’nem Cliffhanger, wie man ihn seit Dallas nicht mehr gesehen/gelesen hat.

    MC mit Diana Ross in London – ich bin gespannt! :-)

    ad „Dicke Luft“: Hier gibt’s genug davon.

  7. Tanja sagt:

    Oldie but Goldie ;). Sehr schön und mal wieder so bildhaft vorstellbar.

  8. Wenigstens einer, der’s zugibt. Aber ich weiss schon, weswegen’s so viele verschweigen, Puffbesuche machen Männer irgendwie unattraktiv….

  9. MadStan sagt:

    Mit Zweifuffzig nach London … wird knapp, oder? Waren damals aber ja noch Deutschmark

  10. Tarek sagt:

    Ein Frage, Herr Winkelsen: Ahns kliiee bei Diiee? ;o)

  11. Toby sagt:

    gespannt aufs continue!

  12. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von MC Winkel, MC Winkel erwähnt. MC Winkel sagte: New blog post: Mit Pam nach London http://www.whudat.de/?p=5852 […]

  13. Herr Schmidt sagt:

    Vermutlich barfuß in den Slippern, oder?!? Dann war es von Vorteil, dass die Viecher aus Leder und nicht aus Kunstleder – wie der Koffer – waren. ;-)

  14. lara sagt:

    @FrauKulli: Ahns kliiee bei Diiee? = Alles klar bei Dir?

  15. Donna sagt:

    Wem genau, werter Herr Winkelsen, ist denn diese „üppige Thorax/Gesäß-Struktur“ bekannt? Ansonsten geht das ja schon wieder gut los. Wünsche ein frohes, neues Jahr!

  16. FrauKulli sagt:

    @LARA
    Achsooo. Und so harmlos. Danke für die Übersetzung. :-)

  17. feronia sagt:

    Nun gehts aber los, Fortsetzung folgt und das einen Monat vor der Klausur. Das stabiliesiert mich nun nicht wirklich! Da bleibt nur das Hoffen auf BALDIGE Fortsetzung!

  18. FrauvonWelt sagt:

    Mein lieber Herr Winkelsen, wenn es zwei Menschen gibt, die den Wahrheitsgehalt dieser Geschichte zu 100 Prozent bestätigen können, dann frage ich mich, wer außer Ihnen und Pam war noch in dem Zimmer?

    Herzlich und frohes, neues Jahr
    Ihre FrauvonWelt

  19. @FrauvonWelt: Kommentar des Tages :) Ich lach immer noch…

  20. MC Winkel sagt:

    @Pleitegeiger: Sagen wir das nicht schon seit 4 Jahren? :) Aber ist ja wieder WM. So gesehen: klappt! :)
    @maik: Wenn klappt, noch diese Woche! :)
    @FrauKulli: s.u.! Und fragen Sie nicht. :)
    @Denzel: Danke! Ja, kommt die Tage.
    @MHW: *lol* Dayum, Alder. Bitte sowas NIE ungefragt ins Netz stellen, aight?! (ALter, da gibt’s wirklich Bilder von?)
    @Perot: Ah, ich dachte erst, Sie schicken mich hier hin. :)
    @Tanja: Danke. Nur: WER ist jetzt der Oldie?
    @ChliiTierChnübler: Och, ich war da nicht ungern. :)
    @MadStan: *lol* … jajaja, ich sag das! Aber warte up! :)
    @Tarek: Jaja, hier soweit alles sutsche! :)

  21. MC Winkel sagt:

    @Toby: zurecht! :)
    @Herr Schmidt: Neeeee! Niemals!!! Echt nicht. Aber ich hatte mal einen Arbeitskollegen, der das so machte. Und der trug die Schuhe das GANZE JAHR DURCH! UND DAS WAAAR KUNSTLEDER!
    @lara: Hihi… Danke!
    @Donna: Na den Mitteleuropäern. :) Und: Ein Ebensolches! ^^
    @feronia: Jaja, ich werde mich … bemühen!
    @FrauvonWelt: Aber FrauvonWelt: Sie haben da etwas missverstanden. Denn: wo steht hier etwas, was nicht auch Dritte bestätigen könnten? Bitte überlegen Sie sich die Antwort gut! :))

  22. burnster sagt:

    Bei der Überschrift gefror mir kurz das Blut in den Adern. Da sind in einem Satzfragment gleich mehrere Reizwörter aus meinem Fundus hochdramatischer Affären drinnen. Ich hab den Post trotzdem gelesen.

  23. Pleitegeiger sagt:

    @MC Winkel: Ja, das macht es ja nicht besser… Ich würd mal vorschlagen, wir treffen uns dann einfach wie gehabt in Kapstadt auf der Dachterrasse.

  24. FrauvonWelt sagt:

    Ach, bester Herr Winkelsen, allein die übrig gebliebenen Zweifuffzig. Wie lange haben Sie bei der Lady betteln müssen, damit sie Ihnen die lässt?

    Herzlich
    Ihre FrauvonWelt

  25. Tanja sagt:

    Na die Geschichte … und natürlich auch der Hauptdarsteller *lol

  26. Einer von den Zwillingen sagt:

    Moin MC,

    ich erninnere mich noch gut an die Etablissement-Besuche und den MiamiVice-Look, du warst halt schon immer der Zeit vorraus. Vergiss nicht die Rumika-Schuhe.

    Gruesse von den Pharaonen, du verstehst schon.

  27. MC Winkel sagt:

    @burnster: Und jetzt besser? :)
    @Pleitegeiger: Hihi… wenn Coke das bezahlt! :)
    @FrauvonWelt: Also da war sie wirklich großzügig. Warten Sie auf Teil 2! (Vorab: sie lud mich sogar zum Essen ein. Beim Schotten! :)
    @Tanja: Biddewaaaas?! :)
    @Einer von den Zwillingen: DICKER! *lol* Du jetzt auch hier. Immer noch Gizeh-mäßig underways! :) PS: Bitte niemals alte Bilder von mir (ungefragt) veröffentlichen! :)))

  28. […] hey, um Mitternacht gibt’s Teil 2 von der Pam-Geschichte. Stick around! Share 4 Meinungen! Sag was oder setz einen […]

  29. Jyrcn Belvedere Anderson sagt:

    Immer wieder schön zu readen. Auch nach so langer time. Classic Time.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.