„Life On The Edge“ by Dennis Maitland (12 Pictures)

Die Fotoserie „Life On The Edge“ von Dennis Maitland ist so simple wie genial und zudem pure Selbsttherapie, denn der Detroiter leidet/litt seit seiner Kindheit unter Höhenangst. Schritt für Schritt wagte er sich näher und näher an die Kanten und Vorsprünge verschiedener Gebäude und hat aus dieser Point Of View einfach mal draufgehalten. Mit Hilfe eines Weitwinkelobjektivs und Focus on his Kicks wirkt die gefühlte Höhe wesentlich geringer als das tatsächliche Ausmaß. Daher zählt ruhig mal die Etagen, Fenster, Treppen oder genießt einfach diesen herrlichen Blickwinkel:

When I started this series, in August, I was afraid of heights and I was afraid to climb ladders past 10 feet. After a few times sitting or standing on ledges, I found myself getting more comfortable with it. I soon realized how to tune everything out and just focus on getting a steady handheld shot. Now, when I go into a building, I’m always looking up and for stuff to climb. The series has pushed me out of my comfort zones and helped expand my creative boundaries. I’ve been able to concur my fear of heights and now I crave the adrenaline.




___
[via PhotoZZ]

Kommentare

10 Antworten zu “„Life On The Edge“ by Dennis Maitland (12 Pictures)”

  1. MC Winkel sagt:

    @derby: … ich freue mich, dass der Typ Nikes trägt, aber mal ehrlich: da gibt’s Schönere, oder?! :) Aber wieder mal ein klasse Fund, super.

  2. Camouflage sagt:

    @MC Winkel: Eben erst gemerkt, dass das welche sind.
    Definitiv! hehe

  3. derby sagt:

    @MC Winkel: auf jeden Fall, my latest ones are: nike twilight runner… sportlichster swaaaaaaaaaaaag :)

  4. MC Winkel sagt:

    @derby: Stimmt, die sind wirklich okay. Aber nix geht über die AirMax 90, auch, bzw. gerade weil LML sagt, in Berlin laufen nur „Prolls“ damit rum (Prolls, sagte man das nicht in den 90ern?).

  5. stiller sagt:

    Da schlackert’s mir ja schon beim Bilder anschauen. Gute Serie! :)

  6. […] Die Fotoserie “Life On The Edge” von Dennis Maitland ist so simple wie genial und zudem pure Selbsttherapie, denn der Detroiter leidet/litt seit seiner Kindheit unter Höhenangst. Schritt für Schritt wagte er sich näher und näher an die Kanten und Vorsprünge verschiedener Gebäude und hat aus dieser Point Of View einfach mal draufgehalten. Mit Hilfe eines Weitwinkelobjektivs und Focus on his Kicks wirkt die gefühlte Höhe wesentlich geringer als das tatsächliche Ausmaß. Daher zählt ruhig mal die Etagen, Fenster, Treppen oder genießt einfach diesen herrlichen Blickwinkel. Read more […]

  7. Sebastian sagt:

    Schöne Serie, wie der Chef schon sagt gab’s die schon besser. Gefällt aber trotzdem sehr gut!

  8. jensi sagt:

    toll………

    so hoch oben will ich nüsch sein……zumindest nicht ohne festen Halt !!

    grussi……..

  9. derby sagt:

    @jensi: but everything’s better when you’re high [wiz khalifa – up] ;)
    P.S. Geile Matte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.