Laura in Disguise

Henrik war immer jemand, mit dem man gut seine Zeit verbringen konnte, mit dem man aber nicht zwingend mehr als nötig befreundet sein musste. Er hatte einen recht trockenen Humor, markierte aber immer den Draufgänger, wenn Frauen zugegen waren. Ich nahm an, er tat dies aufgrund einiger äußerlicher Defizite; ich wusste, wovon ich rede. Aber immerhin machte ich etwas aus meinen Abnormitäten: meine dickglasige Brille verlieh ich gegen Gebühr zum Insekten verkokeln an biestige Grundschüler und meine hohe Stirn vermietete ich zeitweise als Werbefläche für Topflappen und Stadtrundfahrten; auch Henrik hätte mit etwas mehr Selbstironie viel erreichen können. Mit seinen so unregelmäßig angeordneten Zähnen im Oberkiefer hätte er beispielsweise wunderbar Kartenentwerter im Blue-Movie-Kino oder an der Vorverkaufsstelle des hiesigen Binnenfährverkehres werden können. Und mit dem Talent seiner beim Sprechen stoßweise verbreitenden Speichelfetzen hätte er es beim Car-Wash-Palace ganz sicher auch weit gebracht. Aber nein; immer wieder die Falle Eitelkeit.

Irgendwann schaffte Henrik es trotz aller Deformationen und bekam eine überaus attraktive Freundin, der man in Kiel eine gewisse Neigung zur etwas betuchteren Gesellschaft nachsagte. Bei Henrik war Laura an der richtigen Stelle, er kam aus gutem Hause und glänzte im Nachtleben durch chronische Spendierlaune. Die pfiffige Laura bemerkte dies schnell und weil auch sie einem guten Rausch niemals ablehnend gegenüberstand beschloss sie, seine großzügigen Geschenke in jederlei Hinsicht anzunehmen – als Gegenleistung bot sie tabulose Sinnlichkeit. Eine win/win-Situation, wie Henrik zunächst dachte. Doch langfristig sollte er eines Besseren belehrt werden. Kaum war Laura bei Henrik eingezogen, begann seine Talfahrt.

Nun muss man nicht unbedingt der Meinung sein, eine dänische Leichtathletikmeisterin, die ihre Heimat urplötzlich und ohne Nennung von Gründen verlässt, die dann hierzulande Gerüchten zufolge mit sämtlichen Vorgesetzten und Lehrern schläft, die in ihrem Handy die Nummern von Kiels bekanntesten Rauschmittelhändlern mit sich herumträgt und über Monate hinweg tagtäglich von 5h-13h schläft, sei ansatzweise schräg. Aber man kann. Wenn man will. Henrik wollte offenbar eine ganze Zeit lang nicht und liess es zu, psychisch immer weiter vor die Hunde zu gehen. Laura zog alle Register. Sie betrog ihn, gab es offen zu und versprach, sich zu bessern. Versöhnunssex. Sie fälschte seine Unterschrift und tätigte einige unabgesprochene Bankanweisungen, optional bediente sie sich direkt aus seinem Geldbeutel. Entschuldigungen, Versöhnungssex. Sie verschwand für 3 Wochen, ohne sich auch nur einmal zu melden. Nach ihrer Rückkehr war LSD die Ausrede, sie könne sich an nichts mehr erinnern, würde aber abgesehen vom Gras ab sofort keine Drogen mehr konsumieren. Nur dieses eine Mal noch, Kokain, beim Versöhnungssex. Welcher ziemlich gut gewesen sein musste; Henrik gab ihr erneut eine letzte Chance.

Wie eingangs beschrieben war ich nicht der allerbeste Freund von Henrik und bekam den Fortlauf der Geschichte nur am Rande mit. Nach über einem Jahr traf ich ihn wieder. Ich stellte fest, dass er inzwischen über 20kg abgenommen und tieferliegende Augen als Waldohreulen hatte, außerdem lief er mit einem Gesichtsausdruck wie Welwitschie durch die Gegend. Neugierig Aufgrund meiner ausgeprägten, empathischen Kompetenzen wollte ich wissen, was passiert sei…

Da kommt Ihr niemals drauf.

Kommentare

41 Antworten zu “Laura in Disguise”

  1. Reden wir hier etwa von ihm? Dann wäre ja schon geklärt, was passiert ist. Aber so einfach wirst Du es uns nicht machen, oder?

  2. tobi sagt:

    Ich kann es auch nicht erraten, was da passiert sein soll; aber wann immer jemand so schlimm wieder auftaucht, sind zumeist irgendwelche Drogen im Spiel. Kenne selber solche Fälle, da ist es oft unklar was schlimmer ist: Den Verfall machtlos mitzubeobachten oder nach einer langen Zeitspanne auf einmal mit der Realität konfrontiert zu werden.

  3. Neri sagt:

    Sie hat sich auf Ihren Streifzügen irgendeine hübsche Krankheit angelacht und ihn beischlafenderweise auch dran teilhaben lassen?

  4. Er ist nun auch Vater. Aber die Brut stammt wahrscheinlich aus dem LSD-Tripp. Da er ein anständig scheint , hat er sie geheiratet und nun ist sie mit seinem Geld abgehauen und ihm blieb nur das Gras, das sie zurückliess.

  5. CRen sagt:

    Gras hält sich aber nicht so lange, wenn man es nicht fachgerecht kühlt. Hendriks Zustand scheint das nicht zuzulassen, denke ich.

  6. Chilli sagt:

    Er wurde ein leichter Athlet , quasi? … Nicht ? Hm, dann würde ich auch auf Drogen tippen. Und nu‘ aber raus damit!

  7. Thommy sagt:

    Kokain is a hell of a drug !!

  8. 500beine sagt:

    Er hat alle Kinder der Stadt
    in einen tiefen Stollen geführt?

    Ja?

    Ich wusste es.

  9. Luise sagt:

    War MC schon in Namibia oder woher kennt er nun schon wieder die Welwitschia? Falls MC noch nicht da war: Unbedingt als nächstes Urlaubsziel einplanen. Atemberaubend. Die endemische Welwitschia muss man allerdings nicht unbedingt gesehen haben.

  10. Kiki sagt:

    Er hat sich die Zähne machen lassen, daraufhin wollte sie ihn nicht mehr und hat ihn für Shane MacGowan verlassen?

  11. Herr Schmidt sagt:

    Blind vor Liebe ließ sich der gute Mann zu einer Verkostung der feinsten Drogen-Kombinationen hinreißen, bis er süchtiger war, als Pete Doherty zu seinen besten Zeiten. Nachdem Laura und er also eine ganze Weile die gemeinsamen Höhenflüge mit anschließenden Bruchlandungen zelebriert hatten, erkannte sie, dass dies‘ nicht der richtige Weg sei. Sie blickte Henrik an und sah ihr eigenes Elend. Sofort begann sie mit ihrem Entzug und gründete eine freie Kirche, die an die Wiedergeburt Moses glaubt. Natürlich verließ sie Henrik, als sie merkte, dass er mit ihrem neuen Glauben nichts anfangen kann. Dadurch versank der arme Kerl noch tiefer im Drogensumpf.
    Da ist das ja dann auch kein Wunder, dass er so schlimm aussah…

  12. SirParker sagt:

    Nach der Beschreibung zu urteilen hat er seine Seele dem Satan verkauft, der die körperliche Hülle dann aufgebraucht hat und ihn danach als GEZ-Schergen wieder auf die Menschheit ansetzte!

  13. herm sagt:

    Übrigens herzlichen Glückwunsch zur namentlichen Erwähnug in der aktuellen c’t als Beispiel deutscher Blogkunst.

  14. menace sagt:

    Bürgermeister von Kiel?

  15. MC Winkel sagt:

    @ Anzugträger: Neeee, der hat da nichts mit zu tun!
    @ tobi: War schon kein schöner Anblick. Hat mit Drogen aber nichts zu tun…
    @ Neri: Nein! Aber es wird schon wärmer…
    @ CTC: Nein. Aber ein Wort aus Deiner Vermutung stimmt! :)
    @ Cren: Aber der Henrik selbst hat nei gekifft!
    @ Chilli: Nein! Auflösung um 16.00h!
    @ Thommy: Du sagst es!
    @ 500: Stimmt! fast.
    @ Luise: Wer kennt Welwitschia nicht! Aber in Namibia war ich trotzdem noch nicht. Sollte ich bzgl. der nächsten Blogshow-Tour vllt. mal mit einplanen!
    @ Kiki: Hihi, Shane MacGowan hat ja noch schlimmere Zähne als Jürgen Vogel (den ich übrigens verehre!). Ach so, zur Antwort: Nein, leider falsch!
    @ Herr Schmidt:Guter Ansatz, im wesentlichen aber leider… falsch! :)
    @ Peezey: Liegt nahe, stimmt so aber nicht!
    @ herm: Danke.
    @ menace: Volquartz ist ’n Typ?

  16. pikas sagt:

    Der hat die Alte geheiratet.

  17. FrauvonWelt sagt:

    Werter Herr Winkelsen,
    ich kenne Henrik. Er hat den Absprung von Laura mit
    Barbaras Hilfe geschafft. Barbara zeigt ihm das wahre
    Leben, was auch immer das ist. Henrik entschloss sich
    für den zweiten Bildungsweg, paukte sich in drei Jahren
    durch allerlei Schwachsinn und auf den Höhepunkt, also
    mitten in der Abitursprüfung, traf er Sie, Herr Winkelsen.
    Auf die Frage, was denn in den vergangen Jahren denn so
    passiert sei, vor allem, was denn Laura so mache, erzählte
    er Ihnen eine haarsträubende Geschichte über Drogen und
    Medaillenkämpfe und Hochzeiten und Raubüberfälle, dass
    Sie sich sofort entschlossen Blogger zu werden, um all diese
    wunderbaren Geschichten für die Ewigkeit festzuhalten.
    So war’s. Und wie das mit Ihnen und Ihren ewigen Geschichten
    noch einmal endet, das erraten Sie nie. Ich könnte es Ihnen
    malen.

    Herzlich und vorausschauend
    Ihre KassandravonWelt

  18. Erdge Schoss sagt:

    Laura, werter Herr Winkelsen,

    scheint eine entfernte Verwandte von Caroline von Marokko zu sein …

    Herzlich
    Ihr Erdge Schoss

  19. Wile-E sagt:

    Sie hat ihn auf den Strich geschickt um ihre Drogensucht zu finanzieren und er musste von nun an jede Nacht in den nasskalten Büschen im Schrevenpark rumhängen um auf Freier zu warten.

  20. Nightfalcon sagt:

    Ich hab nicht die geringste Idee, aber es muss übel sein ^^

    Ein Wort von CTC stimmt?
    Ist es sein „Vater“, der ihn enterbt hat? Oder hat Laura ins „Gras“ gebissen?

    Wann ist es endlich 16 Uhr?! *rumhibbel*

  21. Benutzer sagt:

    Laura hat sich einer Geschlechtsumwandlung unterzogen und nennt sich heute MC Winkel. Und Hendrik konnte seither kaum noch etwas essen und magerte ab. Und jetzt, da ihr Euch wiedergetroffen habt, überlegst Du Dich wieder zu Laura zu machen und zu heiraten.

    Stimmt´s?

  22. der Kaiser sagt:

    Sie bekam ein Kind, benannte Henrik als Vater der fleißig Alimente bezahlte. Bis zu dem Tag an dem er einen Vaterschaftstest machte und das Ergebnis lautete das er nicht der Vater sei, da unfrucht bar. Er holte sich die Kohlen zurück inklusive Zinsen und ist nun eine Kielkiez größe!

  23. Herr Schmidt sagt:

    Hm, dachte ich mir ja fast. Ich hätte doch die Version mit den lesbischen Stripperinnen wählen sollen… ;-)

  24. ich finde die theorie von „benutzer“ sehr elegant – mir würde nichts besseres einfallen!

    gefallen tut mir auch der vergleich mit dem kartenentwerter :)))

    ach so: soll man gras wirklich in den kühlschrank legen?

  25. Die Muräne sagt:

    Na also eine die so oft Gelegenheit zu richtig hartem Versöhnungssex bietet, darf mann natürlich nicht einfach ziehen lassen. Ich hoffe, er hat sie geschwängert und so auf ewig an sich gebunden. Sehr clever.

  26. Scholli sagt:

    Er hat ’ne Anwältin geheiratet und muss sich den nachehelichen Unterhalt vom Munde absparen?

  27. MC Winkel sagt:

    @ pikas: Nein!
    @ FrauvonWelt: Könnte ich die Geschichte der Welt neu schreiben, ich nähme Ihre Version!
    @ Erdge Schoss: Die Schwippschwägerin, werter herr Schoss. Aber nah dran!
    @ Wile-E.: Viel schlimmer noch!
    @ Nightfalcon: sehrrrr heiß! Es hat etwas mit „Vater“ oder „Gras“ zu tun!
    @ Benutzer: Laura? Ich war doch nicht Laura vor meiner Umwandlung. Ich war Helga Feddersen.
    @ Kaiser: Ich mag „Kielkiezgröße“ :). Wäre ich eine, ich hieße ‚Nagar Winkel“
    @ Herr Schmidt: Auch falsch!
    @ bsc: niemals! Hören Sie nicht auf die!
    @ Muräne: Oder? Gewieftes Kerlchen.
    @ Scholli: Nope!

  28. Herr Schmidt sagt:

    Mag sein, sie wäre aber sicherlich auch interessant gewesen. ^ ^

  29. der Kaiser sagt:

    @MC
    oder korrekt pigmierter Winkel

  30. Wile-E sagt:

    So… 16 Uhr und wo ist die Auflösung? Nun lass uns doch nicht so zappeln!

  31. MC Winkel sagt:

    Ihr ward teilweise sehr nah dran:

    Vor einem halben Jahr haben sich Laura und Henrik auf Lauras Initiative einvernehmlich getrennt (= sie hat ihn abblitzen lassen!). Nur wenige Tage später liess sie ihn wissen, dass sie überdurchschnittlich viel für seinen Vater empfinden würde. Und diese positiven Vibrationen versüre der Vater wohl ebenso in Lauras Nähe und hielt dieses für Grund genug, Frau und Haus Laura zuliebe zu verlassen, um mit ihr zusammen auf den Canaren ein neues Leben anzufangen; Zahnärzte könne man da wohl immer sehr gut gebrauchen.

    Laura hatte Ihr Hausaufgaben gemacht – warum sich mit dem Klimpergeld zufrieden geben, wenn die Mittel für eine Platin-Amex reichen. Beware of Scandinavians!

  32. Scholli sagt:

    Uah! Böses Foul. Das war ’ne Familien-Blutgrätsche!

  33. DerTim sagt:

    Wow, eiskalt abserviert und einen Tritt in den Kronjuwelen noch dazu…Menschen gibts!

  34. Wile-E sagt:

    Ich muss wirklich viel zu brav gewesen sein (war ich wohl tatsächlich), dass ich all diese kleinen Skandälchen und größeren Skandale in meinem guten alten Kiel nie mitbekommen habe.

    Ist schon ne schlimme Geschichte das, aber ich muss sagen, ich hätte es doch noch schlimmer gefunden, wenn er für sie anschaffen gegangen wäre :-)

  35. Dennis sagt:

    Krank!Einfach nur krank Winkelsen!!

  36. tobi sagt:

    Weltklasse. Wäre nie drauf gekommen, bin gerade mal wieder vor einem Lachzusammenbruch. Auch wenn das ein bisserl arg ist.

  37. GlatzoPatzo sagt:

    Wow – vom eigenen Vater abgelöst. Weder finanziell noch körperlich dazu in der Lage die Freundin zu befriedigen. Wie geht es dem armen Kerl jetzt? Spielt er Lotto und ist penispumpensüchtig?

  38. Chilli sagt:

    Wow … das ist harter Tobak.

  39. Dagegen sollte man strafrechtlich vorgehen können!

  40. hartaberfair sagt:

    er könnt sie ja fragen ob sie ihre mutter mal für einen vierer einladen möchte? nee, das ist jetzt ein bisschen zu viel :-) – immerhin hat er keine geschlechtskrankheit davongetragen..

  41. Nightfalcon sagt:

    Die Frau hat Style.

    NICHT!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.