Lash-Attack am Heizungsrohr

Als ich 1999 das Internet für mich entdeckte landete ich über Umwege in einem Chatraum. „Chatten“ – man hatte ja schon so viel davon gehört. Neugierig schaute ich mich um und lernte schnell, um was es sich in diesem ganzen Chat-Irrsinn überhaupt dreht: es ging – genau wie im realen Leben – ausschließlich um Sex. Auf dem Amica-Chat lernte ich Chiara kennen. Und die meinte es nicht gut mit mir.

An einem Sonntag Abend betrat ich erneut und mit dem festen Vosatz, das letzte Mal hier zu sein, den besagten Chatraum. Mir war das so langsam irgendwie zu doof. Es lief immer nach dem selben Schema – man schwatzte dummes Zeug und irgendwann kam die Frage nach dem Separée auf. Mit befremden beobachtete ich, wie die auf Domina markierende Chiara mit den Herren umging, die sie plump nach Cybersex fragten. Gerade als ich meinen Rechner runterfahren wollte, schrieb sie mich persönlich an und wollte wissen, ob ich couragiert genug wäre, mich auf sie einzulassen. Natrürlich war ich das. Und dämlich war ich noch dazu, denn bereits nach wenigen Minuten gab ich ihr auch meine Handynummer. Aber was sollte mir schon passieren; war doch eh alles nur eine große, virtuelle Illusion.

Am nächsten Tag ging der Terror dann los. Ich bekam in halbstündigen Intervallen versaute Kurzmitteilungen. Bereits um 8.00h morgens schrieb mir Chiara, was sie denn heute so für Unterwäsche tragen würde. Reichlich grün hinter den Ohren und aufgrund einer angeborenen Höflichkeit schrieb ich auch immer brav zurück. Als mich am späten Nachmittag die fünfzigste SMS erreichte, wurde ich langsam skeptisch. Was, wenn es sich hier gar nicht um eine Dame handelt? Was, wenn es im schlimmsten Fall eine rachsüchtige Ex-Freundin oder gar die GEZ ist, die im Laufe der Konversation auf diesem Wege subtil nach unangemeldeten Endgeräten fragt? Vielleicht steckte aber auch Hansen dahinter, der mir intimste Geständnisse entlocken möchte um diese dann im Freundeskreis zu verbreiten? Bevor ich also noch mehr von mir preisgab, bat ich um ihre Festnetznummer und ein klärendes Gespräch. Ich bekam beides.

Gespräche mir Chiara aus Essen waren immer sehr skurril. Sie hatte so eine pornöse Tonalität, jeder Satz endete mit einem schlüpfrigen Seitenhieb, gefolgt von einem lüsternden Lachen. Ich durchschaute dieses ganze Gehabe, war es doch zu auffallend affektiert. Dennoch hielt ich den Kontakt aufrecht; ganz unlustig war es nämlich nicht und außerdem hatte ich ohnehin gerade Langeweile; 1999 gab es ja noch keine Weblogs.

Es gab Zeiten, in denen ich wochenlang nichts von Chiara hörte. Und dann rief sie plötzlich und immer in völlig unpassenden Momenten an. An einem Tag saß ich z.B. gerade mit einer Freundin im Café, als Chiara unvermittelt anrief und wissen wollte, wie ich denn zu Analverkehr stünde. Ich log meiner Bekannten im Café vor, dass es sich um ein wichtiges Telefonat handeln würde und verschwand kurz vor die Tür. Ich antwortete Chiara, dass ich grundsätzlich kein Freund von Zweckentfremdungen sei und mir der gewöhnliche Verkehr ausreichen würde. Sie wies mich drarauf hin, die Frage falsch verstanden zu haben. Es sei ihr in ihrem Anliegen nicht um sie oder um andere Gespielinnen gegangen – vielmehr war ich es, den sie sich als Wunschkandidaten für die Erprobung eines jüngst im Erotikladen erworbenen Buttplugs vorgestellt hätte. Und wann sie mich denn nun endlich einmal besuchen kommen dürfe.

Mir war diese ganze Angelegenheit inzwischen nicht mehr geheuer. Mal abgesehen von der Tatsache, nach dem Fahrradfahren immer schon enormes Gesäßleiden zu beklagen zu haben – die Idee, dass eine unbekannte Dame aus Essen mir in meinen eigenen vier Wänden konische Polypropylenzapfen einverleibt, gefiel mir nur minimal. Kurz: ich versuchte, den Kontakt dahinschwinden zu lassen – was mir, wie Ihr Euch vorstellen könnt, nicht wirklich gelang. Sie nutzte weiterhin sämtliche Möglichektein der modernen Kommunikation, mir pikante Nachrichten zu übermitteln. Bis Mitte Mai 2000, denn da stand Chiara tatsächlich bei mir vor der Tür.

Die hatte ich mir aber ganz anders vorgestellt! Nicht so groß. Nicht so stark und vor allem nicht so düster geschminkt. Nicht so alt (für unter dreißig-jährige Männer sind Frauen Mitte vierzig … alt) und von ihrer Vorliebe zu Latex-Overalls hatte sie mir auch noch nichts erzählt! Ich betete, dass nicht plötzlich Kai Pflaume aus der Seitenstraße kommt und freudige Nachrichten von verloren geglaubten und nun zurückentdeckten Familienmitgliedern ersten Grades übermittelt. Ich musste sie samt Aktenkoffer in meine Wohnung lassen, die Nachbarn tuschelten doch ohnehin immer schon so. Aber als sie anfing, von Kerzenwachs zu erzählen und im selben Atemzug darum bat, mich augenbebindert an die Heizung fesseln zu lassen; da schmiss ich sie raus.

Rückblickend denke ich: schade. Wäre ja super Content gewesen; der Film zu dieser (übrigens zu 100% wahren!) Geschichte hätte sämtliche Videoportale lahmgelegt! Aber 2000 gab es ja noch keine Weblogs.
Und Essen scheint mir eine wirklich kuriose Stadt zu sein.

Kommentare

51 Antworten zu “Lash-Attack am Heizungsrohr”

  1. Turntablerocker sagt:

    Die kenn ich. Mein Popo tut heute noch weh!

  2. Burnster sagt:

    Irgendwann müssen doch alle verrückten Weibergeschichten erzählt sein, Emmi. Du packst aber jede Woche noch eine skurrilere Story aus. Dagegen war ich ja ein Chorknabe. Du, der Hartchorknabe.

  3. Ich bin gebürtiger Essener. 8O

  4. Bandini sagt:

    Bei Amica war ich auch mal sehr aktiv. Allerdings eher so 2000/2001. Chiara ist ja ein Allerweltsnickname. Erinnere ich mich nicht dran. Aber an vielen anderen Irrsinn.

  5. Westpfalz-Johnny sagt:

    DAS wäre wirklich super Content gewesen!

  6. Siggi sagt:

    Ihre Erlebnisse reichen ja für mehrere Leben…

  7. Chilli sagt:

    Super Content? Bei aller Liebe, Herr Winkelsen, aber ich bin nicht scharf darauf, zu sehen wie überreife Hammerwerferin im Latexcatsuit Ihnen einen Buttplug einstöpselt.

  8. die_schottin sagt:

    Bei Amica war ich damals nur kurz, weils mir einfach zu derbe war. Wer weiß was Du mir derzeit so geflüstert hast!

  9. westernworld sagt:

    ich schmeiß mich weg…endlich mal ein post der des winkligen lieblingsadjektiv wirklich verdient.

    pornös. wäre es zu äußersten gekommen, wir hätten alle eintritt bezahlt für den gesichtsaudruck im momment der finalen penetration.

  10. Ole sagt:

    Erst vor Kurzem habe ich festgestellt, dass „Ponyplay“ in Absurdistan einer der meistgesuchten Begriffe via Google ist. Nur wusste ich selbst nichtmal was das ist und hatte das Wort selbst nie geschrieben (was auch zu 100% wahr ist). Dann habe ich nachgeschaut und gestaunt. Meine Stöpsel-Gelüste sind dadurch nicht gewachsen. Kein bisschen. Aber umso verständnisvoller musste ich lachen, als ich diese wahrhaft grandiose Geschichte lesen durfte. :)

  11. steuertusse sagt:

    jaja, gibs zu, DU hast sie doch bestimmt erst so richtig heiß gemacht
    *lach*

    was ich nicht verstehe: warum zum Teufel hast Du ihr Deine Adresse gegeben??

    Ich meine- damals gabs ja noch keine Weblogs- also auch kein Impressum!

  12. olli sagt:

    2000 gab es noch keine weblogs? Wer hat Ihnen denn das erzählt?

  13. SirParker sagt:

    Sei froh, dass es sich nicht um einen 50jährigen, bärtigen Typ gehandelt hat… der hätte nicht erst gefragt, ob Du den Plug überhaupt willst…

  14. MC Winkel sagt:

    @ Turntablerocker: Ach, die Chiara war bundesweit unterwegs!?
    @ Burnster: Naja, aber wie Du ja weisst: in über 50% der Fälle kommt es ja nicht zum … Äußersten. Und erlebt habe ich tatsächlich ein paar skurrile Dinge… Wobei diese Chiara-Geschichte schon ein absolutes Highlight war!
    @ Ingo: Siehste!!!
    @ Bandini: Naja, wäre ihr Nick von vorneherein „Buttplug88“ gewesen; ich hätte meine Handynummer nicht rausgerückt.
    @ Westpfalz-Johnny: Nicht wahr?!
    @ Siggi: Jetzt ahnen Sie warscheinlich annähernd, wie es mir dabei geht! Sowas will doch auch erstmal verarbeitet werden!
    @ Chilli: Nicht? :)
    @ Schottin: Hihi… wer weiß, wer weiß. Gibt es den Chat heute eigentlich auch noch?
    @ westernworld: Diese finale Penetration hätte es aber NIE_MALS gegeben. Niemals.
    @ Ole: Naja, dann mal Danke für „Ponyplay“ – ab sofort auch im Whudat.de-Vokabular! Und Danke für die Blumen.
    @ steuertusse: ICH? Also wirklich. Ich doch nicht. Adresse: Sie wollte mir einen Urlaubskarte schicken (was sie auch tat; sehr stark parfümiert)…
    @ olli: Gut, sagen wir’s so: keine richtig Bekannten, keine Szene, keine Competition und so… Oder haben Sie da Gegenbeweise?
    @ SirParker: Herr parker, das klingt ja so, als hätten Sie entsprechende Erfahrungen gemacht?! :)

  15. der Kaiser sagt:

    @ MC
    Wieviele Geschichten hat der MC denn noch auf Lager was solch ein skurriles Format angeht?

    @SirParker
    Der hätte eher seinen Plug am Mann gehabt

  16. SirParker sagt:

    Fast Emzieh, fast – ich vermittel nebenbei derlei Kontakte… Chiara ist dabei mein bestes Pferd im Stall! Und die schwärmt heute noch von Dir!

  17. Lady Chiara sagt:

    Na wenn das so ist kannst du mir ja auch langsam mal den buttplug wieder zurück geben!

  18. Robby sagt:

    *lach* – ja, mehr als lachen kann man bei der Geschichte eigentlich nicht :D *kopfschüttel*

  19. Tim sagt:

    Kerr, wat du auch immer erlebst! =D
    Aber ich muss dir recht geben, Essen ist komisch. Ist ja nicht weit von mir weg und bekomme da öfters was mit. :D

  20. creezy sagt:

    Man(n) muss auch mal nein sagen können. Ich frage mich nur, wie konnte die Frau so auf Dich kommen? Frauen, vor allem diese ganz alten Frauen, irren sich ja selten in diesen Dingen! ;-)

  21. Finja sagt:

    *hihi* was sie aber auch immer erleben!
    ganz klar folter ist übrigens, wenn man den ersten teil des textes liest und dann minutenlang nicht auf „weiterlesen“ klicken kann, weil afrika internettechnisch steinzeit ist…

  22. frau k. sagt:

    nein, in dem Chat hatte ich nen anderen Nick.. und jünger bin ich auch …

    und in Kiel war ich nur einmal Sommer 1999, eine ähnliche Geschichte aus so nen Chat-Kontakt..

  23. ReneB sagt:

    Hihi, gute Morgenlektüre!

  24. Thommy sagt:

    Muhahaha Winkel ich hau mich weg. Das Vid wäre bestimmt der Hammer gewesen. Schade das. Kanst ja den Kontakt nochmal aufleben lassen … wer weiß was da alles passiert ;)

  25. Markus sagt:

    Und diese Geschichte ist Dir gerade „zufällig“ eingefallen und hat rein gar nichts damit zu tun, was Du so für Mails in den letzten 24 Stunden bekommen hast? ;-)

  26. la_schalalamaria sagt:

    Na und jetzt darf ich mich wohl wundern, dass der Nilzenburger solche Leute kennt, die solche Leute „kennen“.. aber der Wahnsinn lauert an jeder Ecke…da ist keiner vor gefeit!
    : ))

  27. la_schalalamaria sagt:

    da fällt mir ein…wollen wir den Ventilierer und die Popo-Chiara nicht mal einander vorstellen?
    Und die erste Begegnung dann filmisch festhalten? Da geht was, würde ich sagen…

  28. Ahso, ein habbich noch: „Is doch eh alles fürn Arsch.“

  29. […] ???????? ????????? ?? MC Winkel ???… […]

  30. Erdge Schoss sagt:

    Sie sind aber auch ein Leichtfertiger
    werter Herr Winkelsen …

    Mannomann
    Ihr Erdge Schoss

  31. Inge Borg sagt:

    Du verleihst ja dem Begriff Plug and Play ganz absurde Definitionen. Solltest Du mal adden. Und wenn Du mal ein MTV Unplugged-Konzert gibst, werde ich wohl in der ersten Reihe stehen und einfach nur lachen :D

  32. Scholli sagt:

    Das fällt definitiv in die Rubrik ‚Dinge-die-ich-nie-sehen-will‘. Aber zu spät, jetzt ist es drin in meinem Kopf. Danke, jetzt hab ich so eine Art visuellen Ohrwurm. Bäh, ehrlich.

  33. MC Winkel sagt:

    @ Kaiser: Naja, die ein oder andere gibt es da noch. Aber es wird knapp!
    @ Peezey: Weia!
    @ Chiara Sno*: Gerne!
    @ Tim: Die müssen da irgendwelche komischen Substanzen im Leitungswasser haben…
    @ creezy: Viellei cht war es mein Nick, der sie überzeugte!
    @ Finja: Aber immerhin hat’s überhaupt noch geklappt, nä!
    @ frau k.: Ähnlich? Also Kontaktbörse! Wie hieß er (Achtung, in Kiel kennt man sich!)
    @ ReneB: Wo waren Sie denn gestern?
    @ Thommy: Habe leider keine Handynummer mehr. Aber evtl. noch die E-Mail-Adresse…
    @ Markus: :) nene, die Mail kam, als ich bereits schrieb. Ehrlich! Fühlte mich kurz beobachtet!
    @ mac: dto.!
    @ la_schalalamaria: Ich mekre gerade – da habe ich mir ja den besten Tag ausgesucht, sowas drüben anzuprangern! :) Ventilieren… wirklich Wahnsinn. Und ein Treffen der beiden? Un_be_dingt!
    @ Ingo: Und ich find das auch noch witzig. :)
    @ Erdge Schoss: Was man nicht alles für Content tut, nech. Wo ist denn die werte FrauvonWelt heute – vermisse sie schon etwas…
    @ Infe Borg: ICH? Das war – wenn schon – Chiara!
    @ Scholli: Tut mir leid! nicht.

  34. nilz sagt:

    den plug haste am 12. aber hoffentlich nicht drinne…:)

  35. la_schalalamaria sagt:

    Meine Rede, Herr MC! Heut ist wohl der Tag des hormongesteuerten Wahnsinnsgebrabbel in all seinen technischen Aus- und Einführungsmöglichkeiten. Ich würd mal behaupten, der Ventilierer würde auf nur das kleinste Lebenszeichen meinerseits reagieren und ventilieren…die Popo Chiara muss Du an den Start bringen.

    Aber das ist heiß, gaaanz heiß… ups, ob das jugendfrei wird? EGAL! Und dann nur noch schön die Kamera draufgehalten…

  36. Scholli sagt:

    Lieber Winkel, ich flehe Sie an: MachenSe das wieder weg! Ich habe Visionen von Latex-Overalls auf faltiger Mittvierzigerinnenhaut. In Rot. SagenSe mir wenigstens, dass sie schwarz war, die Gummipelle. Schwarz ist weniger schlimm. Hoffe ich zumindest.

  37. die_schottin sagt:

    @ MC: Ich habe keine Ahnung. Ich treibe mich in Chats nicht mehr rum.

  38. Nightfalcon sagt:

    Alter Spalter.. ich brauch jetzt ein Holsten. Oder vier oder fünf.

    Und ja, auch mir war Essen schon immer suspekt.
    Jetzt weiß ich auch, warum.

    Köln soll auch nicht besser sein, habe ich gehört.

  39. jetzt ziehe ich aber gleich den stöpsel raus! frauen über vierzig sind alt für jungs unter dreissig!? hallo, mc: die jungs, die sich auf diese frauen einlassen, wissen eines: auf einem alten fahrrad fährt es sich wesentlich besser!

    weiter so mit den diskrimierungen, herr winkel, und ich melde das! an alice! jawohl: alice schwarzer! die wird dir die leviten lesen! porNO!

  40. frau k. sagt:

    @MC ich weiss nur noch den Chatnamen.. wenn überhaupt.. meinen Namensgedächtnis ist ne Null, aber zeig mir nen Foto und ich erkenn ihn bestimmt wieder..

  41. Erdge Schoss sagt:

    Wenn ich das, werter Herr Winkelsen, wüsste …

    Dessen unbenommen: Der Job in der Reinigung
    ist immer noch zu haben. Und wenn Sie keine
    Lust auf die Kasse haben, können Sie ja
    vielleicht auch ran ans Turngerät, zusamen mit
    Gina, Linda, Audette und Hildegard …

  42. Die Muräne sagt:

    Naja, soll ja nicht einfach sein in diesem Ruhrgebiet…. da kann halt schon mal jemand durchkicken.

    Bin aber schon froh, dass Sie ausnahmsweise mal heil davon gekommen sind ;)

  43. eon sagt:

    wer weiß, ob du jetzt noch leben würdest… man hätte dich vielleicht gefunden, an der heizung, mit der kerze…

  44. DerTim sagt:

    Essen ist vor allem häßlich.

  45. Chiara sagt:

    Hallo MC!!! Hab ich Dich endlich wiedergefunden!! Hast mal wieder Lust auf ein Treffen??? Meld Dich mal .. Liebe Grüße

  46. FrauvonWelt sagt:

    Hier bin ich, mein lieber MC.
    Ich bin ja eigentlich immer da, allein Ihr Thema heute… nee, ist ja nicht so wirklich meins. Dieses komische blaue Dings da, wissen Sie, wie das aussieht?… ich sag das jetzt einfach mal: wie mein Küchenrollenhalter von Ikea. Daran hab ich sofort gedacht, als ich es sah. Aber das kann ich ja hier nicht schreiben. Dann sprühen ja sofort wieder die Gedanken der Lesenden in tausend nicht gewollte Richtungen, was mir ja eigentlich auch egal ist, aber trotzdem, muss ja nicht sein. Nicht egal ist mir aber hingegen, was Sie denken, davon habe ich aber jetzt eine ziemlich genau Vorstellung, da Sie ja ein noch viel größerer Gedankenversprüher sind als Ihre Leser. Sehen Sie, und genau deswegen habe ich geschwiegen.
    Nun haben Sie aber so laut nach mir gerufen, dass ich einfach nicht anders konnte. So, damit wir jetzt die Gedanken auch wieder in seriöse Bahnen lenken, erzähl ich Ihnen noch etwas über… sagen wir Küchenrollen. Sind ja ungemein praktisch und vielseitig….okay, ich merk schon, ich komme da nicht mehr raus aus der Nummer. Ach herrje, Sie stoßen aber auch Themen an, Herr Winkelsen.
    Kennen Sie das Gefühl in einem Spinnennetz zu sitzen: je mehr Sie zappeln, desto übler wird’s. Wahrscheinlich muss ich jetzt immer, wenn ich Sie sehe, nee, ist ja Quatsch, ich sehe Sie ja nicht wirklich, (nur so im Traum, manchmal), also immer, wenn ich an Sie denke, nee ist ja auch Quatsch, ich denke doch nicht an Sie, also wirklich. Immer wenn ich also durch meine Küche laufe… Was wollte ich jetzt eigentlich sagen? Vergessen. Weg isses. Wie schön! Jetzt, mein lieber MC, kann ich wieder ganz beruhigt von Ihnen träumen. Na, Gott sei Dank.

    Versponnen und versonnen
    Ihre FrauvonWelt

  47. HG sagt:

    Zum Trackback von dem „Leben-Blog“:
    Die klauen sich ja ganz schön die Inhalte zusammen. :-(

  48. HG sagt:

    Sobald hier ein neues Thema erscheint, interessiert sich für Kommentare bei „älteren“ Themen wohl keine Sau mehr. Auch das ist Web 2.0. ;-)

  49. […] (gibt’s den noch) lernte ich, was Separées waren und zog mir recht schnell die erste Cyper-Stalkerin zu. Und parallel dazu musste ich dann wenig später feststellen, dass im Zeitalter der Web-Dialer […]

  50. […] mit Kontaktbörsen im Netz herumexperimentierte. Das ging vielleicht so ein halbes Jahr, nach der Stalkerin war ein für allemal Schluss mit dem Mist, aber immerhin konnte man seinerzeit fünf oder sechs […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.